Anstehende Europameisterschaft

Auf einem ordentlichen dritten Platz schlossen die U18-Jungen im vergangenen Jahr den FIBA Youth Challenger ab. Zwar musste sich die Mannschaft der starken Konkurrenz aus Serbien und Spanien geschlagen geben, dafür konnte sie gegen Kroatien überraschend und gegen Georgien und Normazedonien klar gewinnen.

In diesem Jahr steht vom 30. Juli bis 07. August die FIBA U18 European Championship in Izmir/Türkei an. Auf das Team von Head Coach Alan Ibrahimagic warten mit Spanien, Polen und der Türkei in der Vorrunde starke Gegner. Dafür bereitet sich die Mannschaft im Juli intensiv vor, unter anderem in Kienbaum, Frankreich und beim 4-Nationen-Turnier in Griechenland.

U18-Nationalspieler Justin Onyejiaka setzt beim FIBA U18 Challenger 2021 gegen Serbien zum Floater an.

Wurfquoten FIBA European Challenger 2021

FG%

3P%

FT%

Nordmazedonien

79 – 97

FIBA European U18 Challenger 2021
Deutschland

Nächstes Spiel

Spanien

FIBA U18 European Championship 2022 | ESP – GER
Deutschland

Kader

Name Geburtstag Größe Position Aktuellen Verein
Kilian Brockhoff 17/05/2004 2.06 m Power Forward SC Rasta Vechta/ YOUNG RASTA DRAGONS
Johann Grünloh 14/08/2005 2.08 m Forward/Center SC Rasta Vechta/ YOUNG RASTA DRAGONS
Sebastian Hartmann 20/09/2004 1.94 m Guard FC Bayern München
Martin Kalu 28/01/2005 1.95 m Shooting Guard FC Bayern München
Lenny Liedtke 08/02/2004 1.98 m Guard BBU’01/ratiopharm ulm
Nils Machowski 21/09/2004 1.90 m Point Guard ALBA BERLIN
Elijah Ndi 02/09/2004 1.94 m Small Forward Würzburg Baskets Akademie
Luis Nonfon 12/03/2004 1.95 m Shooting Guard MHP RIESEN Ludigsburg
Justin Onyejiaka 06/06/2004 1.95 m Shooting Guard SC Rasta Vechta/ YOUNG RASTA DRAGONS
Elias Jose Rapieque 25/02/2004 2.00 m Point Guard ALBA BERLIN
Rikus Schulte 01/06/2004 2.07 m Forward ALBA BERLIN
Luis Wulff 14/03/2004 1.99 m Point Guard FC Bayern München
Kilian_Brockhoff

Kilian Brockhoff

Power Forward

Johann_Grünloh

Johann Grünloh

Forward/Center

Sebastian_Hartmann

Sebastian Hartmann

Guard

Martin_Ude_Kalu

Martin Kalu

Shooting Guard

Lenny_Liedtke

Lenny Liedtke

Guard

Nils_Machowski

Nils Machowski

Point Guard

Elijah Ndi

Elijah Ndi

Small Forward

Thomas_Luis_Nonfon

Luis Nonfon

Shooting Guard

Justin_Onyejiaka

Justin Onyejiaka

Shooting Guard

Elias_Rapieque

Elias Jose Rapieque

Point Guard

Rikus_Schulte

Rikus Schulte

Forward

Luis_Wulff

Luis Wulff

Point Guard

Galerie

Modul leer
Elias Rapieque 2

EM: U18-Jungen holen 11. Platz

Versöhnlicher Abschluss! Im letzten Spiel der FIBA U18 European Championship in Izmir/Türkei krallen sich die Jungs von Bundestrainer Alan Ibrahimagic im Spiel gegen Griechenland den 11. Platz. Dies ist ein versöhnlicher Abschluss für ein Turnier, dessen Verlauf man sich anders vorgestellt hatte.

Brockhoff_kilian

EM: U18-Jungen verpassen Sieg gegen Tschechien

Im vorletzten Spiel der FIBA U18 European Championship in Izmir/Türkei trafen die Jungs von Bundestrainer Alan Ibrahimagic auf die Mannschaft aus Tschechien. Das Team zeigte ganz viel Siegeswillen und musste sich dennoch 70:77 (15:22, 22:16, 21:17, 12:22) geschlagen geben. Justin Onyejiaka fiel erkrankt aus. Am morgigen Sonntag will sich das Team den elften Platz sichern. Ob dies gelingt, entscheidet sich um 15 Uhr gegen den Verlierer der Partie Griechenland – Polen.

Rapieque_Elias

EM: U18-Jungen mit ganz wichtigem Sieg

Erleichterung pur! Die U18-Jungen des DBB haben bei der Europameisterschaft in Izmir/Türkei einen ganz wichtigen Sieg gelandet. Nach dem heutigen 88:75 (21:16, 28:14, 13:21, 26:24)-Erfolg gegen Kroatien im ersten Spiel um die Plätze 9-16 steht fest, dass Deutschland bei den U18-Jungen auch im kommenden Jahr in der Division A an den Start geht.

Sebastian Hartmann

EM: U18-Jungen verlieren gegen Titelanwärter Frankreich

Im Achtelfinale der FIBA U18 European Championship in Izmir/TUR (30. Juli – 7. August 2022) blieb das deutsche Team gegen die Titelanwärter aus Frankreich nach gutem Start letztlich deutlich auf der Strecke. Mit 51:74 (12:19, 13:20, 16:23, 10:12). Somit steht  am morgigen Donnerstag die erste Partie um Platz 9-16 gegen den Verlierer des Spieles Slowenien gegen Kroatien an

FIBA U18 European Championship 2022_Turkey vs Germany_Liedtke

U18-Jungen unterliegen auch Gastgeber Türkei

Voller Einsatz und eine gute Energieleistung reichen den U18-Jungen erneut nicht zum Sieg. Viel Pech in den letzten Minuten bedeuteten gegen die türkischen Gastgeber die dritte Niederlage der EM in Folge. Mit 64:68 (21:14, 18:25, 20:12, 5:17) ging das letzte Gruppenspiel verloren.

FIBA U18 European Championship 2022_Germany vs Poland_Hendrik Osula 17

EM: U18-Jungen verpassen ersten Sieg denkbar knapp

Auch an Spieltag zwei der FIBA U18 European Championship konnten die U18-Jungen nicht den ersten Sieg des Turniers einfahren. Gegen Polen verlor das Team von Bundestrainer Alan Ibrahimagic trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum Vortag mit 56:63 (15:16, 19:14, 7:15, 15:18).

U18_EM_Brockhoff

EM: U18-Jungen unterliegen Spanien im Auftaktspiel

Die U18-Jungen sind heute mit einer herben Niederlage in die FIBA U18 European Championship gestartet. Im türkischen Izmir unterlag das Team von Alan Ibrahimagic den Titelkandidaten aus Spanien nach einer Partie, in der kaum etwas gelingen sollte, mit 44:89 (8:24, 10:23, 9:20, 17:22). Bereits morgen wartet im zweiten Gruppenspiel Polen (17.15 Uhr, live im FIBA Stream). Spanisches Punktefeuer Justin Onyejiaka, Martin Kalu, Nils Machowski, Elias Rapieque und Johann Grünloh starteten für die DBB-Auswahl. Nachdem sich die ersten zwei Minuten noch ausgeglichen gestalteten, entfachten die Spanier ab der dritten Minute ein Punktefeuer. Die Deutschen foulten ihre Kontrahenten immer wieder beim Zug zum Korb und gaben ihnen so die Möglichkeit für leichte Punkte von der Freiwurflinie (2:9 3.). Das zwang Bundestrainer Alan Ibrahimagic zu seiner ersten Auszeit. Die spanische Mannschaft machte es der DBB-Auswahl in der Offensive schwer, indem sie defensiv sehr gut stand und keine einfachen Würfe zuließ. Zudem dominierte Spanien von Beginn das Duell an den Brettern und erarbeitete sich immer wieder zweite Chancen. So stand es nach sieben gespielten Minuten 3:16. Die deutsche Mannschaft versuchte sich in der Offensive ohne jeglichen Erfolg und verzeichnete allein im ersten Viertel sechs Ballverluste. 8:24 hieß es nach zehn Minuten aus deutscher Sicht. Ein erfolgreicher Dreier von Sebastian Hartmann leitete den zweiten Spielabschnitt ein. Doch die Spanier hatten ihre Antwort direkt parat. Die DBB-Youngster hatten auch weiterhin Schwierigkeiten, sowohl offensiv als auch defensiv Rebounds zu holen. Lenny Liedtke verwandelte in der 16. Minute einen Dreier und ließ Hoffnung auf einen deutschen Lauf aufkommen. Allerdings produzierte das DBB-Team immer wieder Ballverluste, die den offensiven Spielfluss unterbanden. Insgesamt kamen die U18-Jungen auf 13 Turnover in der ersten Halbzeit, die Spanien konsequent in Punkte aus dem Fastbreak ummünzte. Ein Buzzerbeater der Spanier beendete das zweite Viertel (18:47). Mehr Intensität und Kampfgeist Aus der Halbzeitpause kam die DBB-Auswahl mit mehr Intensität in der Verteidigung und belohnte sich endlich mit dem ein oder anderen Rebound. Eine kurzzeitige Presse der Spanier brachte das Ibrahimagic-Team allerdings wieder in Bedrängnis und produzierte Ballverluste. Justin Onyejiaka traf für Drei und auch Elijah Ndi setzte sich auf dem Weg zum Korb durch. Doch die Spanier fackelten nicht lange und Jordi Rodriguez dunkte zur Antwort kurzerhand den Ball durchs Netz (25:54 24.). Dem deutschen Team war anzumerken, dass langsam Konzentration und Kraft nachließen. Zudem sollte offensiv einfach nichts zusammenlaufen. Mit 27:67 ging es in den Schlussabschnitt. Das letzte Viertel war geprägt von weiteren Ballverlusten auf deutscher Seite – allerdings auch von Kampfgeist. So ließ die Mannschaft nie die Köpfe hängen und attackierte konsequent den spanischen Korb. Dennoch sollten die Erfolgserlebnisse an diesem Abend ausbleiben. 25 Turnover und daraus resultierende 27 Punkte der Spanier machten es für die Mannschaft von Bundestrainer Alan Ibrahimagic unmöglich, in diesem Spiel Fuß zu fassen. Am Ende dieses Auftakts zur U18-EM steht ein einseitiges 44:89. Alan Ibrahimagic: „Wir haben es nicht geschafft die Jungs richtig auf die Intensität und das Spieltempo vorzubereiten. Dann haben wir relativ früh etwas resigniert und sind gegen einen guten Gegner in eine Abwärtsspirale gekommen. Die Spanier treffen alles, man selbst kommt zu keinem Erfolgserlebnis und dann wird es schwer, sich da raus zu kämpfen. Und dann kommt so ein Unterschied zustande. Wir waren in einer ähnlichen Situation am Anfang der Vorbereitung im ersten Spiel gegen Frankreich und da sind wir dann stärker zurück gekommen. Jetzt müssen wir uns dem morgigen Spiel der EM widmen und wir versuchen uns morgen anders zu präsentieren.“ Für Deutschland spielten Kilian Brockhoff (SC RASTA Vechta/Young RASTA Dragons, 4), Johann Grünloh (SC RASTA Vechta/Young RASTA Dragons, 4), Sebastian Hartmann (FC Bayern München, 3), Martin Kalu (FC Bayern München, 3), Lenny Liedtke (ratiopharm ulm/BBU’01, 7), Nils Machowski (ALBA BERLIN, 0), Elijah Ndi (Würzburg Baskets Academy, 8), Luis Nonfon (Porsche BBA Ludwigsburg/BSG Basket Ludwigsburg, 0), Justin Onyejiaka (SC RASTA Vechta/Young RASTA Dragons, 6), Elias Jose Rapieque (ALBA BERLIN, 0), Rikus Schulte (ALBA BERLIN, 6), Luis Wulff (FC Bayern München, 3). Boxscore Alle Infos zur FIBA U18 European Championship

295038122_1124045798550595_5496979385545576932_n

„In jedem Spiel unser Bestes abrufen“

Das nächste große Turnier für den DBB-Nachwuchs steht an: Die U18-Jungen starten dieses Wochenende in die FIBA U18 European Championship im türkischen Izmir. In Gruppe B trifft die DBB-Auswahl auf Spanien, Gastgeber Türkei sowie Polen. Zum Auftakt wartet eine starke spanische Mannschaft, die traditionell zu den Top-Favoriten auf den EM-Titel gilt. Sprungball ist am morgigen Samstag um 17:15 Uhr (live & kostenlos im FIBA-Stream). Am Sonntag geht es dann zur gleichen Uhrzeit gegen Polen, bevor am Montag um 19:30 Uhr das türkische Team vor heimischer Kulisse auf das deutsche Team wartet. Warum Bundestrainer Ibrahimagic diese Gruppe für die „stärkste Gruppe des Turniers“ hält, wie er die Vorbereitung, die Stärken seiner Mannschaft sowie die Bedeutung des DBB-Sommers für die weitere Entwicklung seiner Schützlinge einschätzt, erklärt er im Interview:   Alle Infos zur FIBA U18 European Championship „All unsere Spieler können einen Unterschied machen!“ Wie wichtig ist diese Zeit mit der Nationalmannschaft über den Sommer für die Entwicklung der Spieler? Erstmal ist es natürlich eine riesengroße Sache, überhaupt wieder spielen zu können. Diese Intensität, die Athletik, auf die wir bei diesen Spielen treffen, ist etwas, das die meisten aus der Saison nicht kennen. Zur Vorbereitung auf das nächste Niveau, auf dem wir unsere Spieler in Zukunft gerne hätten, ist das besonders wichtig. Wie bewertest du den Sommer mit dem Team bisher und die Vorbereitung in der Zeit kurz vor dem Turnier? Wir hätten uns natürlich etwas mehr Trainingstage gewünscht. Insgesamt war das nicht viel und es waren auch nicht immer alle da, aber das ist ja mittlerweile einfach die Realität. Wir mussten immer wieder neue Leute integrieren, wegen Verletzungen oder wegen anderer Verpflichtungen. Das ist aber der Normalfall. Wir konnten in unseren Vorbereitungsspielen viel ausprobieren, hätten uns aber natürlich über eine bessere Bilanz gefreut. Worauf lag euer Fokus in der Vorbereitung? Das ist sehr gut aus den beiden Turnieren abzulesen, die wir in der Vorbereitung gespielt haben. Wir haben uns vor dem ersten Turnier auf unsere Offense fokussiert, auf die Art und Weise, wie wir spielen wollen. In Frankreich, beim ersten Turnier, haben wir das offensiv auch sehr gut gelöst, hatten dafür aber defensiv große Probleme. Dementsprechend haben wir uns vor dem zweiten Turnier mehr mit unserer Verteidigung auseinandergesetzt. Das hat man dann auch auf dem Feld gesehen. Leider ist uns dann die offensive Power ein bisschen abhanden gekommen. Jetzt wollen wir natürlich bei der EM das Beste aus beiden Turnieren zusammenbringen. Was war dabei eure größte Herausforderung? Die größte Herausforderung war, sich stetig neu anzupassen an die wechselnde Besetzung. Wir haben immer wieder angeschlagene Spieler geschont, sodass wir kurzfristig entscheiden mussten, wer spielt und wer nicht. Wir haben dann alles dafür getan, die Gesundheit und die Belastung der Spieler bestmöglich zu steuern, sodass alle für die EM bereit sind. Worin liegen die Stärken Deines Teams? Wir sind sehr tief besetzt. All unsere Spieler können einen Unterschied machen und an guten Tagen für wichtige Plays sorgen. Diese Tiefe ist definitiv eine unserer Stärken. Außerdem haben wir offensiv sehr viel Talent. Das wollen wir aufs Parkett bringen, auch wenn es mit so wenig Vorbereitungszeit schwer ist, das so anzupassen, dass das auch funktioniert. Wie schätzt du die Konkurrenz in eurer Gruppe ein? Wir sind in der stärksten Gruppe des Turniers. Insgesamt ist die Konkurrenz bei dieser EM sehr ausgeglichen. Wir haben aber mit Spanien, die wieder einer der Top-Favoriten sind, und den Türken, die sich sehr viel vorgenommen für ihr Turnier zuhause und eine gute Mannschaft haben, gleich zu Beginn sicherlich zwei sehr, sehr dicke Brocken. Dazu noch die Polen, die mit ihrem jüngeren Jahrgang dieses Jahr an der U17-WM teilgenommen haben. Das wird von Anfang an schon sehr anspruchsvoll. Welche Ziele habt ihr euch für die Europameisterschaft gesteckt? Das ist schwer auszumachen. Es wird entscheidend, wie wir uns fürs Achtelfinale platzieren. Wir wollen einfach in jedem Spiel unser Bestes abrufen, fighten und dann schauen, wie weit uns das trägt. Der Kader Kilian Brockhoff (SC RASTA Vechta/Young RASTA Dragons) Johann Grünloh (SC RASTA Vechta/Young RASTA Dragons) Sebastian Hartmann (FC Bayern München) Martin Kalu (FC Bayern München) Lenny Liedtke (ratiopharm ulm/BBU’01) Nils Machowski (ALBA BERLIN) Elijah Ndi (Würzburg Baskets Academy) Luis Nonfon (Porsche BBA Ludwigsburg/BSG Basket Ludwigsburg) Justin Onyejiaka (SC RASTA Vechta/Young RASTA Dragons) Elias Jose Rapieque (ALBA BERLIN) Rikus Schulte (ALBA BERLIN) Luis Wulff (FC Bayern München)