EM steht vor der Tür

Nur ganz knapp verpassten die U16-Jungen beim FIBA Youth Challenger 2021 die Qualifikation für die U17-WM 2022. Die Mannschaft reiste ohne große Ambitionen nach Sofia/Bulgarien, konnte aber die ersten drei Spiele gegen Lettland (59:45), Bulgarien (88:65) und Kroatien (81:71) gewinnen. Da Spanien abgesagt hatte, qualifizierte sich nur der Gruppenerste und es kam zu einem echten Endspiel um die WM-Teilnahme gegen Polen. Dort sah es für die DBB-Auswahl lange Zeit sehr gut aus, doch am Ende setzte sich die polnische Mannschaft durch (66:75).

In diesem Jahr steht die FIBA U16 European Championship der Division B an, die vom 11.-20. August in Sofia/Bulgarien ausgetragen wird. Auf die Mannschaft von Head Coach Marius Huth warten in der Vorrunde die Slowakei, Irland, Finnland, Rumänien und die Ukraine. Vorher treten die Youngster noch beim European Youth Olympic Festival in Banská Bystrica/SVK an, das vom 24.-30 Juli stattfindet.

Wurfquoten FIBA European Challenger 2021

FG%

3P%

FT%

Deutschland

66 – 75

FIBA European U16 Challenger 2021
Polen

Nächstes Spiel

Slowakische Republik

FIBA U16 European Championship Division B 2022 | SVK – GER
Deutschland

Kader

Name Geburtstag Größe Position Aktuellen Verein
Christian Anderson 02/04/2006 1.75 m Shooting Guard Lovett School
Joel Cwik 10/04/2006 1.93 m Small Forward BBU’01/ratiopharm ulm
Amon Levi Dörries 03/01/2006 2.10 m Small Forward ALBA BERLIN
Declan Duru 12/01/2007 2.02 m Small Forward Real Madrid/ESP
Keenan Garner 25/04/2006 1.95 m Center 1. FC Kaiserslautern
Jack Kayil 27/01/2006 1.89 m Point Guard ALBA BERLIN
Ivan Kharchenkov 20/09/2006 1.98 m Point Guard FC Bayern München
Nicolas Kodjoe 31/10/2006 1.93 m Forward So Cal Academy
Roy Krupnikas 12/10/2006 1.84 m Point Guard EBC Rostock
Jordan Müller 11/08/2006 1.84 m Point Guard BBU’01/ratiopharm ulm
Anton Nufer 09/04/2006 2.00 m Guard TuS Urspringschule/TEAM URSPRING
Eric Reibe 29/06/2006 2.09 m Center BBU’01/ratiopharm ulm
Jonas Zilinskas 13/01/2006 2.05 m Forward/Center Brose Bamberg/FC Baunach 1911
AndersonChristian2022

Christian Anderson

Shooting Guard

Joel Cwik

Joel Cwik

Small Forward

DBB_SocialPromo_Website_Thumbnail_1x1-1

Amon Levi Dörries

Small Forward

DuruDeclan2021

Declan Duru

Small Forward

GarnerKeenan2022

Keenan Garner

Center

Jack Kayil

Jack Kayil

Point Guard

Ivan Kharchenkov

Ivan Kharchenkov

Point Guard

Nicolas Kodjoe

Nicolas Kodjoe

Forward

DBB_SocialPromo_Website_Thumbnail_1x1-1

Roy Krupnikas

Point Guard

Jordan Müller

Jordan Müller

Point Guard

3-I_DBB-Icon_RGB-ohneKontur

Anton Nufer

Guard

Erik Reibe

Eric Reibe

Center

DBB_SocialPromo_Website_Thumbnail_1x1-1

Jonas Zilinskas

Forward/Center

Galerie

04A4574

U16-Jungen für Lehrgang in Dortmund und anstehende B-EM nominiert

Nachdem die U16-Mannschaft von Head Coach Marius Huth sich beim European Youth Olympic Festival in Banska Bystrica/Slowakei (25.-30. Juli 2022) erfolgreich die Bronzemedaille erkämpfte, steht nun ein Lehrgang in Dortmund (4.- 9. August 2022) und die sich anschließende FIBA European Championship der Division B in Sofia/Bulgarien (11.-20. August 2022) für die U16-Jungs an. Folgende Spieler wurden hierfür nominiert: – Christian Anderson (Lovett School/USA) – Joel Cwik (BBU‘01) – Amon Levi Dörriesc(ALBA BERLIN) – Declan Duru (Real Madrid/ESP) – Keenan Garner (1. FC Kaiserslautern) – Jack Kayil (ALBA BERLIN) – Ivan Kharchenkov (FC Bayern München) – Nicolas Kodjoe (So Cal Academy/USA) – Roy Krupnikas (EBC Rostock) – Jordan Müller (BBU‘01) – Anton Nufer (TuS Urspringschule/TEAM URSPRING) – Reibe Eric Reibe (BBU‘01) – Jonas Žilinskas (Brose Bamberg/FC Baunach 1911) Vor dem Abflug zur EM wird der Kader auf 12 Spieler reduziert. Das Team wird betreut von Delegationsleiter Peter George, Headcoach Marius Huth, dem Assistant Coach Kevin Oberlack, Teamarzt Thomas Voit, Physiotherapeut Jan Brambach und Teambetreuer Jakob Burger und Delegationsschiedsrichter Dennis Sirowi. B-EM-Spieltermine Vorrunde (dt. Zeit) Do., 11.08.2022 17:15 Uhr) Slowakei – Deutschland Fr., 12.08.2022 17:15 Uhr) Deutschland – Irland Sa., 13.08.2022 19:30 Uhr) Finnland – Deutschland Mo., 15.08.2022 12:45 Uhr) Deutschland – Rumänien Di., 16.08.2022 15:00 Uhr*) Deutschland – Ukraine

EYOF_2022_U16m

EYOF: U16-Jungen holen Bronze

Am letzten Turniertag des European Youth Olympic Festival in Banska Bystrica/Slowakei holen sich die Jungen von Head Coach Marius Huth die Bronzemedaille beim Sieg gegen Slowenien mit 87:75 (18:24, 28:8, 21:28, 20:15), die U16-Mädchen von Bundestrainer Stefan Mienack gewinnen gegen die Slowakei mit 59:56 (9:11, 22:17, 12:10, 16:18). U16-Jungen Die DBB-Youngster erkämpfen sich mit einer starken Leistung die Bronzemedaille des Turniers in Banska Bystrica. Marius Huth: „Spiel gewonnen, Bronzemedaille gewonnen! Das ist ein sehr gutes Ergebnis, wir freuen uns mega und sind sehr stolz auf die Mannschaft. Wir hatten einen sehr nervösen Start ins Spiel und lagen erst einmal lange hinten, da uns die Nervosität ein bisschen passiv gemacht hat. Dann haben wir aber den richtigen Zugriff aufs Spiel gefunden und ein sehr starkes zweites Viertel gespielt in dem schon sehr viele Sachen sehr gut funktioniert haben. Die Slowenen haben nach der Halbzeit sehr viele verschiedene Verteidigungsvarianten gespielt, wo wir eigentlich immer eine ganz gute Lösung gefunden haben. Trotzdem haben wir wieder ein paar Mal zu oft den Ball verloren, was sich als roter Faden durch das ganze Turnier gezogen hat. Daran müssen wir noch arbeiten bis zur B-EM. Aber letztendlich haben wir immer eine richtige Antwort gefunden. Sowohl als Mannschaft, als auch individuell. Einige Spieler haben wirklich eine sehr starke Performance gezeigt. Und wir haben verdient Bronze gewonnen. Was uns mega freut und zeigt, dass wir auf jeden Fall in das Niveau der A-Division gehören. Jetzt heißt es freuen, feiern und dann Fokus auf die B-Europameisterschaft, weil da wird uns keiner was schenken. Wir wollen dafür sorgen, dass wir da weiter erfolgreich Basketball spielen können.“ Für Deutschland spielten: Christian Anderson (Lovett School/USA, 11), Joel Cwik (BBU’01, 13), Amon Levi Dörries (ALBA Berlin, 2), Declan Duru (Real Madrid/ESP, 18), Keenan Garner (1. FC Kaiserslautern, DNP), Jack Kayil (ALBA Berlin, 4), Ivan Kharchenkov (FC Bayern München, 15), Nicolas Kodjoe (So Cal Academy/USA, 2), Roy Krupnikas (EBC Rostock, 7), Jordan Müller (BBU’01, 0), Eric Reibe (BBU’01, 15), Jonas Zilinskas (Brose Bamberg/FC Baunach 1911, 0). U16-Mädchen Zum Turnierabschluss gewinnen die U16-Mädchen gegen die Mannschaft aus der Slowakei und beenden das Turnier somit auf dem 7. Platz. Stefan Mienack: „Es ist schön, dass wir im letzten Spiel mit dem Sieg belohnt werden. Gerade auch für den Prozess, den wir hier durchlaufen sind und der auch noch lange nicht vorbei ist. Wir nehmen hier sehr wichtige Erkenntnisse für die weitere Vorbereitung mit und konnten hier extrem viel lernen. Als nächstes geht es zum Lehrgang in Tschechien vom 4.-7. August mit drei Länderspielen gegen die tschechische U16-Mannschaft. Jetzt gilt es die Pause zu nutzen um die Akkus wieder aufzuladen und die Eindrücke zu verarbeiten und dann in unserem Entwicklungsprozess bereit zu sein den nächsten Schritt in Tschechien zu machen.“ Für Deutschland spielten: Julijana Blazic (TuS Lichterfelde, 2), Mia Briesemeister (TuS Lichterfelde, 1), Karla Busch (USV Braunschweig, 0), Chloé Emanga Noupoue (BSG Basket Ludwigsburg, 9), Rosalie Esser (ALBA Berlin, 12), Lisa Hoffmann (SC Rist Wedel, DNP), Johanna Huppertz (TG Neuss Tigers, 2), Sophia Müller (Citybasket Recklinghausen, 7), Chanel Ndi (TG Würzburg, 10), Paula Paradzik (USC Freiburg, DNP), Lisanne Räwer Tanguep (TSG Reutlingen, 14), Lola Stamenkovic (BSG Basket Ludwigsburg, 2). EYOF: Alle Ergebnisse und Stats hier

EYOF_U16m2022_Joel CWIK

EYOF: U16-Jungen spielen um Bronze

Am vierten Spieltag des European Youth Olympic Festival in Banska Bystrica/Slowakei unterliegen die Jungen von Head Coach Marius Huth im Halbfinale der Mannschaft aus Litauen mit 81:94 (24:16, 16:26, 25:30, 16:22), die U16-Mädchen von Bundestrainer Stefan Mienack müssen sich Slowenien mit 34:48 (4:8, 11:12, 13:10, 6:18) ebenfalls geschlagen geben. U16-Jungen Im Halbfinale waren die Litauer eine Nummer zu groß. Morgen geht es um 14 Uhr für die Mannschaft von Marius Huth um die Bronze Medaille im Spiel gegen Slowenien. Marius Huth: „Letztendlich verdiente, aber aus meiner Sicht eine unnötige Niederlage gegen eine sehr starke litauische Mannschaft. Wir haben uns insgesamt zu sehr von der Physis beeindrucken lassen. Das liest sich auch in den Zahlen. Die Litauer haben 26 Offensivrebounds geholt gegenüber 13 auf unserer Seite. Zudem haben wir mit 23 Turnover auf dem Level einfach zu viele gemacht. Trotzdem haben wir auch in diesem Spiel phasenweise wieder sehr guten Basketball gespielt. In der ersten Halbzeit haben wir lange deutlich geführt, sind dann aber in die zweiten Halbzeit mit einem 9:0 Lauf gegen uns gestartet. Der hat das Spiel dann etwas deutlicher gemacht. Aus meiner Sicht eine vermeidbare Niederlage, aber das sind genau die Spiele, die wir in unserer Entwicklung brauchen und die uns extrem weiter helfen werden. Jetzt heißt es kurz ärgern und dann Konzentration und Fokus für morgen finden und probieren mit einer Medaille aus diesem Turnier zu gehen. Was auch ein sehr guter Erfolg wäre.“ Für Deutschland spielten: Christian Anderson (Lovett School/USA, 17), Joel Cwik (BBU’01, 1), Amon Levi Dörries (ALBA Berlin, 0), Declan Duru (Real Madrid/ESP, 6), Keenan Garner (1. FC Kaiserslautern, 10), Jack Kayil (ALBA Berlin, 12), Ivan Kharchenkov (FC Bayern München, 11), Nicolas Kodjoe (So Cal Academy/USA, 0), Roy Krupnikas (EBC Rostock, 0), Jordan Müller (BBU’01, 5), Eric Reibe (BBU’01, 11), Jonas Zilinskas (Brose Bamberg/FC Baunach 1911, 8). U16-Mädchen Nach einem Tag Pause ging es am heutigen Freitag gegen die Mannschaft aus Slowenien, der man sich letztlich geschlagen geben musste. Morgen erwartet die deutsche Mannschaft die Slowakei im Spiel um Platz sieben. Stefan Mienack: „Heute ging es gegen Slowenien, die auch Gegner in unserer Gruppe bei der anstehenden U16-EM sein werden. Wir konnten bis zur Mitte des vierten Viertels das Spiel offen gestalten. Dann ist uns so ein bisschen die Luft ausgegangen und wir konnten so dem Druck nicht mehr richtig stand halten. In den letzten fünf Minuten sind wir eingebrochen. Zusätzlich hatten wir heute einen rabenschwarzen Tag, was die Wurfquoten angeht. Wir wissen, dass das nicht das Niveau ist, was es Bedarf um in einem Länderspiel als Team erfolgreich zu sein. Wir müssen jetzt morgen um neun Uhr gegen die Slowakei ran und dann schauen wir, was wir an Erfahrung aus dem morgigen Spiel herausziehen können. Gerade auch um nach vorne zu blicken für die weitere Vorbereitungsphase. Wir befinden uns jetzt in einem Prozess, den wir zusammen durchschreiten müssen.“ Für Deutschland spielten: Julijana Blazic (TuS Lichterfelde, 10), Mia Briesemeister (TuS Lichterfelde, 0), Karla Busch (USV Braunschweig, 4), Chloé Emanga Noupoue (BSG Basket Ludwigsburg, 0), Rosalie Esser (ALBA Berlin, 0), Lisa Hoffmann (SC Rist Wedel, 2), Johanna Huppertz (TG Neuss Tigers, 7), Sophia Müller (Citybasket Recklinghausen, 0), Chanel Ndi (TG Würzburg, 9), Paula Paradzik (USC Freiburg, DNP), Lisanne Räwer Tanguep (TSG Reutlingen, 0), Lola Stamenkovic (BSG Basket Ludwigsburg, 2). EYOF: Alle Ergebnisse und Stats hier

U16w_EYOF_landscape

EYOF: Erste Niederlage für U16-Jungen

Nach den ersten beiden Siegen gegen die Türkei und Kroatien mussten sich die Jungen gegen Frankreich mit 71:79 (24:17, 17:23, 19:23, 11:16) zum ersten Mal geschlagen geben und treffen am Freitag im Halbfinale auf Litauen. Die Mädchen verloren auch ihr drittes Spiel gegen Finnland mit 50:56 (13:13, 21:19, 8:8, 8:16) und spielen am Freitag in der Platzierungsrunde 5-8 gegen Slowenien. U16-Jungen In der ersten Halbzeit erarbeiteten sich die deutschen Jungen einen 15-Punkte-Vorsprung, den Frankreich aber bis zur Halbzeit wieder aufholen konnten. Die Mannschaft von Head Coach Marius Huth zeigte eine starke Leistung, die am Ende aber nicht reichte, um gegen die starken Franzosen zu bestehen. Marius Huth sah trotz der Niederlage positive Entwicklungen in seiner Mannschaft: „Am Ende ist die Niederlage mit acht Punkten gegen Frankreich ein bisschen ärgerlich, vor allem weil wir eigentlich einen Großteil des Spiels geführt hatten, in der ersten Halbzeit zwischendurch sogar deutlich. Wir haben diesmal deutlich besser gegen die Presse ausgesehen, haben sehr gute Lösungen gegen den französischen Druck gefunden und immer wieder einfache Lay-ups oder gute Würfe herausgespielt. Wir sind dann leider am Ende nicht stabil genug. Fünf Minuten vor der Halbzeit haben wir uns ein bisschen das Genick gebrochen, als die Franzosen einen 13:0-Run hatten und das Spiel wieder ausgeglichen gestalteten. Trotzdem ein sehr guter Schritt von uns nach vorne. Vor allem wenn man das vergleicht mit den beiden Spielen gegen Frankreich, die wir in Heidelberg vor drei Wochen hatten. Darauf gilt es aufzubauen und jetzt vorzubereiten auf das Halbfinale am Freitag gegen Litauen.“ Für Deutschland spielten: Christian Anderson (Lovett School/USA, 14), Joel Cwik (BBU’01, 7), Amon Levi Dörries (ALBA Berlin), Declan Duru (Real Madrid/ESP, 10), Keenan Garner (1. FC Kaiserslautern, 4), Jack Kayil (ALBA Berlin, 2), Ivan Kharchenkov (FC Bayern München, 18), Nicolas Kodjoe (So Cal Academy/USA), Roy Krupnikas (EBC Rostock), Jordan Müller (BBU’01, 2), Eric Reibe (BBU’01, 12), Jonas Zilinskas (Brose Bamberg/FC Baunach 1911, 2). U16-Mädchen Die Mädchen verlieren auch ihr drittes Spiel des EYOF. In einer sehr ausgeglichenen Partie konnten sich die Finninnen im letzten Viertel entscheidend durchsetzen. Das deutsche Team geht damit als Vierter der Gruppe A in die Spiele um Platz 5-8. Bundestrainer Stefan Mienack: „Auch im dritten Gruppenspiel konnten wir uns im offensiven Bereich nicht konstant durchsetzen. Wir hatten Phasen im Spiel wo wir in unserer Transition-Offensive gute Situationen rausspielen konnten und über unsere Defensive auch einen Lauf kreiert haben, aber am Ende haben wir es nie geschafft uns entscheidend abzusetzen und das Spiel zu kontrollieren. Jetzt geht es weiter gegen Slowenien um Platz 5-8.“ Für Deutschland spielten: Julijana Blazic (TuS Lichterfelde, 7), Mia Briesemeister (TuS Lichterfelde, 4), Karla Busch (USV Braunschweig), Chloé Emanga Noupoue (BSG Basket Ludwigsburg, 5), Rosalie Esser (ALBA Berlin, 8), Lisa Hoffmann (SC Rist Wedel, 11), Johanna Huppertz (TG Neuss Tigers, 5), Sophia Müller (Citybasket Recklinghausen, 4), Chanel Ndi (TG Würzburg, 6), Paula Paradzik (USC Freiburg, DNP), Lisanne Räwer Tanguep (TSG Reutlingen), Lola Stamenkovic (BSG Basket Ludwigsburg). EYOF: Alle Ergebnisse und Stats hier

104A4632

EYOF: Jungen machen Halbfinaleinzug klar

Nach dem Sieg über die Türkei bezwangen die Jungen am Dienstag auch die kroatische Mannschaft mit 98:83 (23:17, 23:18, 23:24, 29:24) und machen somit frühzeitig den Halbfinaleinzug klar. Die U16-Mädchen verlieren ihr zweites Spiel gegen Belgien 52:65 (7:10, 16:17, 16:19, 13:19) und treffen am heutigen Mittwoch auf Finnland, die ebenfalls zwei Niederlagen mitbringen. U16-Jungen Auch gegen die kroatische Mannschaft konnten sich die Jungen schnell einen Vorsprung erarbeiten. Die Freiwurfquote, welche Trainer Marius Huth beim Spiel gegen die Türkei noch bemängelt hatte, ließ sich deutlicher besser sehen (23/33 | 13/34 vs TUR) und auch am Brett zeigte die Mannschaft ihre Rebound-Stärke (48:41). Marius Huth zum Spiel: „Die Pflichtaufgabe und der frühzeitige Einzug ins Halbfinale sind erfüllt. Die Kroaten waren uns aus zwei Testspielen in Kienbaum bereits bekannt und wir wussten ein bisschen, was uns erwartet. Wir hatten die zwei deutlichen Siege gegen Kroatien im Hinterkopf. Das hat uns, in Führung liegend, ab und zu leicht den Fokus verlieren lassen. Der Sieg war jedoch nie in Gefahr. Wir haben eine sehr gute Transition gespielt, 35 Minuten gut den Rebound kontrolliert, hatten zwar ein paar zu viele Ballverluste, aber trotzdem war es eine sehr gute Leistung, auf die wir weiter aufbauen können. Morgen haben wir mit Frankreich, die wir auch aus zwei Vorbereitungsspielen kennen, einen sehr harten Gegner um den Gruppensieg. Das ist wieder eine Möglichkeit, als Mannschaft einen Schritt nach vorne zu machen und als Gruppensieger ins Halbfinale zu gehen.“ Für Deutschland spielten: Christian Anderson (Lovett School/USA, 12), Joel Cwik (BBU’01, 12), Amon Levi Dörries (ALBA Berlin, 7), Declan Duru (Real Madrid/ESP, 19), Keenan Garner (1. FC Kaiserslautern, 11), Jack Kayil (ALBA Berlin, 7), Ivan Kharchenkov (FC Bayern München, 14), Nicolas Kodjoe (So Cal Academy/USA, 0), Roy Krupnikas (EBC Rostock, 4), Jordan Müller (BBU’01, 2), Eric Reibe (BBU’01, 6), Jonas Zilinskas (Brose Bamberg/FC Baunach 1911, 4). U16-Mädchen Die Mädchen mussten sich auch dem Gegner aus Belgien geschlagen geben. Sie schaffen es nicht ihre Wurfquote zu verbessern und verpassen somit den Einzug ins Halbfinale. Stefan Mienack: „Wir haben es nicht geschafft vorne zusammen als Team unsere Vorteile herauszuspielen und defensiv hat uns die Kompaktheit gefehlt. Wir müssen sowohl besser 1 gegen 1 verteidigen als auch in einzelnen Sequenzen besser als Team verteidigen. Natürlich sind wir enttäuscht, aber wir müssen uns jetzt auch unserer Leistung stellen, die wir in den ersten zwei Spielen absolviert haben, um als Team hier einen Schritt nach vorne zu machen.“ Für Deutschland spielten: Julijana Blazic (TuS Lichterfelde, 3), Mia Briesemeister (TuS Lichterfelde, 1), Karla Busch (USV Braunschweig, 0), Chloé Emanga Noupoue (BSG Basket Ludwigsburg, 15), Rosalie Esser (ALBA Berlin, 0), Lisa Hoffmann (SC Rist Wedel, dnp), Johanna Huppertz (TG Neuss Tigers, 12), Sophia Müller (Citybasket Recklinghausen, 6), Chanel Ndi (TG Würzburg, 12), Paula Paradzik (USC Freiburg, 1), Lisanne Räwer Tanguep (TSG Reutlingen, 2), Lola Stamenkovic (BSG Basket Ludwigsburg, 0). EYOF 2022: Alle Ergebnisse und Stats hier

KhartchenkovIvan2022_FahentraegerEYOF2

EYOF: U16-Jungen mit starkem Start

Das European Youth Olympic Festival in Banska Bystrica/Slowakei hat für die beiden deutschen U16-Nationalmannnschaften begonnen. Bei der Eröffnungsfeier hatte Ivan Kharchenkov, Kapitän der U16-Jungen, die Ehre, als einer von zwei Fahnenträger*innen des deutschen Teams einmarschieren zu dürfen: „Für mich war das eine große Ehre. Es waren so viele Sportlerinnen und Sportler aus Deutschland da. Als einer von so vielen Menschen ausgewählt worden zu sein, war für mich schon etwas Besonderes. Die gesamte Eröffnungsfeier war einfach ein tolles Erlebnis.“ Die Jungen von Head Coach Marius Huth starteten stark und bezwangen die Türkei mit 76:66 (22:12, 20:17, 20:18, 14:19), während sich die U16-Mädchen von Bundestrainer Stefan Mienack Frankreich mit 38:74 (12:25, 9:8, 6:15, 11:26) geschlagen geben mussten. EYOF 2022, Basketball: Ergebnisse und Statistiken U16-Jungen Einen wirklich starken Auftritt zeigten die U16-Jungen, die gleich mit 11:1 ins Spiel gingen und diesen Vorsprung mehr oder weniger das ganze Spiel über sicher „transportierten“. Die deutschen Youngster gewannen das Reboundduell mit 44:40, leisteten sich allerdings auch 23 Ballverluste. Marius Huth war zufrieden: „Die Mannschaft ist sehr fokussiert und mit sehr viel Energie ins Spiel gestartet, wir konnten dem Spiel direkt unseren Stempel aufdrücken. Wir haben das Spiel nach dem guten Start konstant kontrolliert. Aber wir haben zwischendurch immer mal wieder ein paar Fehler drin gehabt, die dafür gesorgt haben, dass wir es nie so richtig entscheiden konnten und die Türken noch ein bisschen in Schlagdistanz waren. Leider haben wir sehr viel an der Freiwurflinie liegen lassen mit 13/34, da ist definitiv noch Potenzial nach oben. Das kann uns in einem engen Spiel wehtun. Unsere Energie, die Transition und die sehr gute Arbeit beim Rebound haben dafür gesorgt, dass wir vollkommen verdient und souverän gewonnen haben.“ Für Deutschland spielten: Christian Anderson (Lovett School/USA, 18), Joel Cwik (BBU’01, 11), Amon Levi Dörries (ALBA Berlin, 2), Declan Duru (Real Madrid/ESP, 10), Keenan Garner (1. FC Kaiserslautern, 4), Jack Kayil (ALBA Berlin, 0), Ivan Kharchenkov (FC Bayern München, 4), Nicolas Kodjoe (So Cal Academy/USA, 6), Roy Krupnikas (EBC Rostock, 4), Jordan Müller (BBU’01, 6), Eric Reibe (BBU’01, 8), Jonas Zilinskas (Brose Bamberg/FC Baunach 1911, 3). U16-Mädchen Die ersten fünf Minuten und über das zweite Viertel hinweg konnten die DBB-Mädchen dem hohen Favoriten Paroli bieten, aber insgesamt musste man die Partie als Lehrstunde ansehen. 41 Ballverluste uund Wurfquoten von weniger als 30 Prozent bei allerdings guter Reboundarbeit (37:41) sorgten für die klare Niederlage. Stefan Mienack: „Wir sind eigentlich recht gut in das Spiel gestartet. Dann haben die Französinnen den Druck erhöht und das ist genau das, wo wir international noch viel zu wenig Erfahrung haben. Dass wir am Ende 41 Turnovers haben spricht Bände. Das ist genau dieser Prozess, den wir mit den Jugend-Nationalmannschaften in jedem Sommer durchlaufen müssen, dass wir international gegen die Physis, die Härte, die Intensität und gegen den Druck offensiv Lösungen finden müssen als Team. Daran werden wir in den kommenden Spielen hier arbeiten.“ Für Deutschland spielten: Julijana Blazic (TuS Lichterfelde, 2), Mia Briesemeister (TuS Lichterfelde, 0), Karla Busch (USV Braunschweig, 7), Chloé Emanga Noupoue (BSG Basket Ludwigsburg, 8), Rosalie Esser (ALBA Berlin, 9), Lisa Hoffmann (SC Rist Wedel, 2), Johanna Huppertz (TG Neuss Tigers, 2), Sophia Müller (Citybasket Recklinghausen, 2), Chanel Ndi (TG Würzburg, 2), Paula Paradzik (USC Freiburg, 2), Lisanne Räwer Tanguep (TSG Reutlingen, 0), Lola Stamenkovic (BSG Basket Ludwigsburg, 2).

Joel Cwik in Aktion 2021

U16-Teams beim EYOF in der Slowakei

Die beiden deutschen U16-Nationalmannschaften fahren vom 23.-31. Juli nach Banska Bystrica/Slowakei, um am European Youth Olympic Festival teilzunehmen. Dafür haben beide Head Coaches nun die Kader nominiert. Bei den U16-Mädchen hat Bundestrainer Stefan Mienack folgende Spielerinnen nominiert: – Julijana Blazic (TuS Lichterfelde) – Mia Briesemeister (TuS Lichterfelde) – Karla Busch (USV Braunschweig) – Chloé Emanga Noupoue (BSG Basket Ludwigsburg) – Rosalie Esser (ALBA Berlin) – Lisa Hoffmann (SC Rist Wedel) – Johanna Huppertz (TG Neuss Tigers) – Sophia Müller (Citybasket Recklinghausen) – Chanel Ndi (TG Würzburg) – Paula Paradzik (USC Freiburg) – Lisanne Räwer Tanguep (TSG Reutlingen) – Lola Stamenkovic (BSG Basket Ludwigsburg) Das Team wird betreut von Head Coach Stefan Mienack, Assistant Coach Alexandra Maerz und Physiotherapeut Pablo Schmitz. Spieltermine: Montag, 25. Juli 2022, 14.00 Uhr: Deutschland – Frankreich Dienstag, 26. Juli 2022, 19.00 Uhr: Belgien – Deutschland Mittwoch, 27. Juli 2022, 19.00 Uhr: Finnland – Deutschland Freitag, 29. Juli 2022: Hauptrunde Samstag, 30. Juli 2022: Platzierungsspiele und Finale Bei den U16-Jungen hat Head Coach Marius Huth folgende Spieler nominiert: – Christian Anderson (Lovett School/USA) – Joel Cwik (Bild oben, BBU’01) – Amon Levi Dörries (ALBA Berlin) – Declan Duru (Real Madrid/ESP) – Keenan Garner (1. FC Kaiserslautern) – Jack Kayil (ALBA Berlin) – Ivan Kharchenkov (FC Bayern München) – Nicolas Kodjoe (So Cal Academy/USA) – Roy Krupnikas (EBC Rostock) – Jordan Müller (BBU’01) – Eric Reibe (BBU’01) – Jonas Žilinskas (Brose Bamberg/FC Baunach 1911) Das Team wird betreut von Head Coach Marius Huth, Assistant Coach Razvan Munteanu, Physiotherapeutin Cathrin Junker und Betreuer Jakob Burger. Spieltermine: Montag, 25. Juli 2022, 16.30 Uhr: Deutschland – Türkei Dienstag, 26. Juli 2022, 16.30 Uhr: Deutschland – Kroatien Mittwoch, 27. Juli 2022, 11.30 Uhr: Frankreich – Deutschland Freitag, 29. Juli 2022: Hauptrunde Samstag, 30. Juli 2022: Platzierungsspiele und Finale Beide Lehrgänge werden durchgeführt unter Beachtung des aktuellen Hygienekonzepts zur COVID–19–Pandemie der Slowakei und des Deutschen Basketball Bundes. Die Ergebnisse des Turniers sind auf der Website des EYOF zu finden.

GarnerKeenan2022

U16-Jungen: Siege gegen Kroatien

Im Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum für Deutschland Kienbaum testeten die deutschen U16-Jungen zweimal gegen Kroatien. Das Team von Head Coach Marius Huth setzte sich mit 104:70 und 93:71 durch. Dazu hatte Huth Folgendes zu sagen: „Wir haben eine sehr, sehr gute Woche hier in Kienbaum hinter uns mit einmal mehr hervorragenden Bedingungen. Die beiden Spiele gegen Kroatien waren ein Schritt nach vorne, wir haben Sachen deutlich besser gemacht, als wir sie noch gegen die Franzosen gemacht haben. Wir haben besser auf den Ball aufgepasst und den Ball besser geteilt. Jetzt muss das Ziel sein, dass wir unseren Fokus 40 Minuten lang halten können, weil wir in beiden Spielen jeweils mal den Schlendrian drin hatten. Jetzt geht es zum EYOF mit den stärksten Mannschaften Europas, da freuen wir uns drauf.“ Für Deutschland spielten: Christian Anderson (Christian Lovett School/USA, 7/12), Joel Cwik (BBU‘01, 11/dnp), Amon Levi Dörries (ALBA BERLIN, 12/4), Declan Duru (Real Madrid/ESP, dnp/16), Keenan Garner (1. FC Kaiserslautern, 14/11), Jack Kayil (ALBA BERLIN, 4/5), Ivan Kharchenkov (FC Bayern München, 12/11), Nicolas Kodjoe (So Cal Academy/USA, 9/2), Roy Krupnikas (EBC Rostock, 10/3), Janne Lasse Müller (Telekom Baskets Bonn/Team Bonn Rhöndorf, 9/10), Jordan Müller (BBU‘01, 2/4), Anton Nufer (TuS Urspringschule/TEAM URSPRING, 5/6), Eric Reibe (BBU‘01, dnp/9), Jonas Žilinskas (Brose Bamberg/FC Baunach 1911, 9/dnp).