(Ex)-Lokalmatador beim Supercup 2022: Justus Hollatz spielte in der abgelaufenen Saison noch für die Hamburg Towers.
Foto: DBB/Camera 4

Supercup: Zum sechsten Mal in Hamburg

David Krämer bei seiner Lieblingstätigkeit: Abdrücken von jenseits der Dreipunktelinie.
Foto: DBB/Camera 4

Der 33. Basketball-Supercup findet am 19./20. August 2022 in der Hamburger Barclays Arena statt. Zum sechsten Mal ist dann die Stadt an der Elbe Gastgeber des renommierten Turnieres. Und die Zuschauer dürfen sich kurz vor der FIBA EuroBasket in Deutschland (Tickets im offiziellen Ticket-Shop) auf eine „Mini-EM“ der Spitzenklasse freuen. Denn das Teilnehmerfeld ist erlesen. EuroBasket-Titelfavorit Serbien und die beiden Olympia-Teilnehmer Italien und Tschechien sind neben der deutschen Mannschaft zu Gast.

Spielplan

Fr., 19. August 2022
18.00 Uhr: Italien – Serbien
20.30 Uhr: Deutschland – Tschechien

Sa., 20. August 2022
16.00 Uhr: Spiel um Platz 3
18.30 Uhr: Finale

Einlass ist jeweils 90 Minuten vor dem ersten Spiel.

Stimmen

„Die Active City ist im Basketball-Fieber! Kaum eine Sportart ragt derzeit so heraus: Vom Basketball Supercup, über den 3×3 Challenger und die Junior NBA bis zu den Hamburg Towers oder den BG Baskets – überall in Hamburg erleben wir Basketball auf Spitzenniveau. Mit dem diesjährigen Supercup in der Barclays Arena setzen wir noch einen drauf und bringen unser DBB-Team schon einmal auf EM-Temperatur! Für alle Basketball-Fans wird der Auftritt unseres Hamburgers Justus Hollatz und seiner deutschen Teamkollegen gegen internationale Top-Teams im Vorfeld der Europameisterschaft ein besonderes Highlight dieses Sportjahres“, so Andy Grote, Sport-Senator der Freie und Hansestadt Hamburg.

DBB-Generalsekretär Wolfgang Brenscheidt sagt aus Sicht des DBB: „Die Active Ciy ist eine Heimat für uns geworden. Der Supercup hat in diesem Jahr eine Qualität wie nur ganz selten bisher, ein absolutes Highlight in diesem Basketballsommer. Als unmittelbare Vorbereitung vor den World Cup Qualifiers und vor der EuroBasket ist der Stellenwert enorm hoch. Alle Teams kommen in Bestbesetzung, Serbien mit dem zweimaligen NBA-MVP Nikola Jokic, Italien mit Gallinari und Datome, Tschechien mit Satoransky und natürlich unsere Mannschaft mit NBA- und Euroleague-Spielern. An Versicherungsgründen wird keine Teilnahme eines Spielers scheitern. Den Spielplan mussten wir am Samstag leicht verändern und um zwei Stunden vorziehen. Wir freuen uns auf den Supercup und auf viele begeisterte Basketball-Fans, die jeweils zwei tolle Spiele an einem Tag ab 31 Euro schauen können.“

„Eine ganze Menge geht mir momentan durch den Kopf und ich muss meine Wohnung leerräumen. Danach kümmere ich mich dann wieder um Basketball. Es ist großartig, als Hamburger den Supercup in Hamburg spielen zu können, sehr besonders. Wenn ich es ins Team schaffe, habe ich sicherlich eine eher kleine Rolle, aber ich muss dann zu jedem Zeitpunkt bereit sein und die Energie hochhalten. Dafür werde ich alles geben“, meint DBB-Natonalspieler Justus Hollatz.

„Der Supercup hat eine große Tradition in Deutschland und in Europa. Vier Teams aus den TOP 12 in der Welt kommen nach Hamburg, viele große Namen sind dabei. Natürlich auch in unserem Team. Ich rechne mit Dennis Schröder, Daniel Theis, den Wagner-Brüdern, Isaac Bonga und Maximilian Kleber. Alle haben ihre Bereitschaft geäußert, im Sommer mit dabei zu sein. Nun kommt es noch auf Vertrags- und Versicherungsangelegenheiten an. Justus hat alle Fenster gespielt und große Bereitschaft gezeigt. Er wird zum Auftakt auf jeden Fall eingeladen. Er hat gute Chancen ins Team zu kommen. Wir wollen mit zwölf Spielern zum Supercup kommen, denn es ist wichtig früh ein Team zu bilden“, so Bundestrainer Gordon Herbert.

Weiler-BabbNick2022Training_landscape

DBB-Herren: Nick Weiler-Babb ist angekommen

Heute nachmittag war es dann so weit: Nick Weiler-Babb, Guard des FC Bayern München, ist zur deutschen Herren-Nationalmannschaft gestoßen, die sich derzeit in Hamburg befindet und auf den Supercup am 19./20. August 2022 vorbereitet (Tickets). Nach kurzem Hallo ging es dann auch schon zum Training in die Barclays Arena. Dort wurde der „Neue“ vor dem eigentlichen Training von den Coaches mit den wesentlichen Prinzipien und Inhalten vertraut gemacht. Doch das war nicht die einzige Personalie, die heute im deutschen Team zu vermelden ist. Daniel Theis (Indiana Pacers) pausiert nach Rücksprache mit der medizinischen Abteilung beim Supercup aus Gründen der Belastungssteuerung. Angesichts der ungewissen Lage auf den großen Positionen nominierte Herbert zwei Spieler nach. Leon Kratzer (Telekom Baskets Bonn) ist bereits bei der Mannschaft, Gavin Schilling (Limoges CSP) wird in Kürze erwartet. Niels Giffey (letzter Verein Zalgiris Kaunas) wird beim Supercup wegen eines privaten Termins fehlen, anschließend aber sofort wieder zum Team stoßen. „Wir haben Leon und Gavin zurückgeholt, weil wir uns auf den großen Positionen etwas beschützen müssen. Falls etwas passiert, müssen wir gewappnet sein. Leon war zu Beginn der Vorbereitung dabei, Gavin im dritten Fenster, beide sind hundertprozentig bereit uns zu helfen. Nick hat heute ohne Kontakt trainiert, da er erst zwei Stunden vor dem Training angekommen ist. Ich bin noch nicht sicher, ob er am Freitag spielen wird, aber auf jeden Fall am Samstag“, so Bundestrainer Gordon Herbert. Videos, Fotos und vieles mehr in den Social Media Besuchen Sie uns auf unseren Social Media Accounts (siehe unten), wo Sie Videos, Fotos und viele weitere Inhalte finden. So zum Beispiel das aktuelle Video auf YouTube: Instagram Facebook Twitter

Nowitzki

EuroBasket 2022: Noch 14 Tage!

Spätestens jetzt ist die Aufregung groß! Wir können es selbst kaum glauben und haben auch schon ein riesiges Lächeln im Gesicht, denn es sind nur noch 14 Tage bis zur FIBA EuroBasket vom 1.-18. September 2022 (Gruppenphase vom 1.-7. September 2022 mit der deutschen Mannschaft in Köln, Finalphase vom 10.-18. September 2022 in Berlin). In genau 14 Tagen steigt das erste Spiel: Deutschland gegen Frankreich am 1. September 2022 um 14.30 Uhr (Tickets hier). 14 Tage, bis du die NBA-Stars Nikola Jokic (Serbien), Luka Doncic (Serbien), Giannis Antetokounmpo (Griechenland), Jonas Valanciunas, Donatas Sabonis (beide Litauen) und viele mehr vor deiner Haustür erleben kannst. 14 Tage, bis Dennis Schröder und die deutsche Nationalmannschaft deine volle Unterstützung brauchen! 14 Tage, bis die Trikotnummer #14 von Dirk Nowitzki unter das Hallendach gezogen wird. 14 Tage, bis du EM-Luft in der Köln Arena schnuppern kannst. Und noch 14 Tage, um dir deine Wunschtickets zu besorgen! Im bestehenden Ticketangebot ist garantiert für jeden etwas dabei: Session Tickets, Day Tickets, Venue Tickets, Team Tickets, Final Weekend Tickets, VIP-Tickets und Courtside-Tickets …, alle im offiziellen Ticket-Shop erhältlich. Sei schnell und sicher dir jetzt deine Plätze in der Halle, damit du in zwei Wochen das Basketballhighlight des Jahres hautnah miterlebst! Tickets für die EuroBasket

Basketball Hamburg 16.08.2019
Deutscher Basketball Bund DBB
Nationalmannschaft Herren Männer
Vorbereitungsspiel zum WM 2019
Supercup
Deutschland (GER) - Ungarn (HUN)
Teamvorstellung
Danilo Barthel (Deutschland, No.22)
Dennis Schröder / Schroeder (Deutschland, No.17) Schröder
Foto: Camera4

Jede Nutzung des Fotos ist honorarpflichtig gemaess derzeit gueltiger MFM Liste zzgl. Mehrwertsteuer. Urhebervermerk wird nach Paragraph 13 UrhG ausdruecklich verlangt. Belegexemplar erforderlich! Bei Verwendung des Fotos ausserhalb journalistischer Zwecke bitte Ruecksprache mit dem Fotografen halten. - Each usage of the photo requires a royalty fee in accordance to MFM. No model release. For any usage other than editorial purposes please contact the author.

„Mini-EM“ steht vor der Tür

Nach den zwei siegreichen Testspielen steht für das kommende Wochenende (Freitag, 19. August 2022, und Samstag, 20. August 2022) der 33. Supercup in der Hamburger Barclays Arena an. Mit dabei sind in diesem Jahr neben Deutschland die Mannschaften aus Tschechien, Serbien und Italien, welche alle auch bei der FIBA EuroBasket (1.-18. September u.a. in Köln und Berlin) vertreten sind. Die deutsche Mannschaft hat die ersten zwei Testspiele zur Vorbereitung auf die World Cup Qualifiers in Schweden (25. August 2022) und gegen Slowenien (28. August 2022, München, Tickets) sowie auf die EuroBasket 2022 (1.-18. September 2022, Tickets) hinter sich gebracht. Im Spiel gegen Belgien in Hasselt zog das Team in den ersten Minuten klar davon (21:6, 7.). Doch dann fanden die Belgier immer besser ins Spiel. Die DBB-Auswahl hatte Probleme und die Führung wechselte zwischen dem zweiten und vierten Viertel munter hin und her. In der letzten Minute entscheid sich das Spiel zugunsten der Deutschen (87:83). Im zweiten Testspiel hieß der Gegner: Niederlande. Im 30 Minuten von Amsterdam entfernten Almere begann die Partie zunächst schleppend. Die Würfe wollten nicht fallen und so kam es früh zu einer Führung der „Oranjes“ (14:21, 12.). Bis zur Halbzeitpause fing sich das deutsche Team allerdings wieder und man beendete das zweite Viertel 34:33. Während im dritten Viertel einiges besser funktionierte und ein Zehn-Punkte-Vorsprung erarbeitet wurde (53:43, 30.), machten die Niederländer wieder ein enges Ding aus dem Spiel. Ein erfolgreicher Freiwurf von Dennis Schröder vier Sekunden vor Schluss sicherte den 68:66-Sieg. Spielplan Fr. 19.08.2022 18.00 Uhr: Serbien – Italien 20.30 Uhr: Deutschland – Tschechien Sa. 20.08.2022 16.00 Uhr: Spiel um Platz 3 18.30 Uhr: Finale Jetzt noch schnell Tickets sichern LIVE und Kostenlos bei MagentaSport Der Supercup bei MagentaSport im Überblick Die Live-Sendezeiten Freitag, 19. August 2022 Ab 17.45 Uhr: Italien – Serbien Ab 20.15 Uhr: Deutschland – Tschechien Samstag, 20. August 2022 Ab 15.45 Uhr: Spiel um Platz 3 Ab 18.15 Uhr: Finale Tschechien Die tschechische Mannschaft hat sich als Gastgeberland für die EuroBasket 2022 (1.-18. September 2022, u.a. in Köln und Berlin) qualifiziert. Dort trifft sie in der Vorrunde der Gruppe D in Prag auf Israel, Finnland, die Niederlande, Serbien und Polen. WM-Quali bisher Bei den World Cup Qualifiers hat sich das tschechische Team für die zweite Runde qualifiziert, in der sie nun auf Frankreich, Montenegro und Ungarn trifft. In der ersten Qualifikationsrunde führten Tomas Satoransky (17 PKT, 7 ApG, FC Barcelona/ESP) und Vojtech Hruban (16,5 PKT, 5,5 REB, 3,3 ApG, London Lions/GBR) ihre Mannschaft an. Auch Tomas Kyzlink (zuletzt Brose Bamberg) kam in sechs Spielen auf durchschnittlich 13,7 Punkte. Bei den Rebounds dominierten Ondrej Balvin (9,0, Gunma Crane Thunders/JPN) und Martin Peterka (7,7, Basketball Löwen Braunschweig) das Brett. Tschechien ist in der Quali bislang das Team mit der besten Dreierquote (39,7). Auch der Euroleague-Spieler Jan Vesely (FC Barcelona), Patrick Auda (Yokohama B-Corsairs/JPN) und Jaromir Bohacik (Brose Bamberg) werden in diesem Sommer erwartet. Das „Herz“ der tschechischen Mannschaft war in den vergangenen Jahren immer Ex-NBA-Akteur Tomas Satoransky (FC Barcelona). Die letzten beiden Testspiele der Tschechen gegen Bulgarien 93:60 (12. August 2022) und gegen Kroatien 95:83 (14. August 2022) entschied das tschechische Team jeweils für sich. Supercup Historie Bereits in den Jahren 2018 und 2019 war das tschechische Team beim Supercup dabei. Im Jahr 2021 sicherte es sich den dritten Platz. Das Turnier gewinnen konnte Tschechien bisher nicht. Italien Die italienische Mannschaft konnte sich als Vorrunden-Gastgeber für die FIBA EuroBasket 2022 qualifizieren. Außerdem wurde sie Gruppenerster der Gruppe B. Bei der EuroBasket trifft die italienische Mannschaft in Mailand auf Estland, Griechenland, Ukraine, Kroatien und Großbritannien. WM-Quali bisher Auch bei den World Cup Qualifiers läuft es gut für die italienische Nationalmannschaft. Sie konnte sich als Gruppenerster für die zweite Qualifikationsrunde qualifizieren. Hier warten die Teams aus Georgien, Spanien und der Ukraine. Bester Scorer der bisherigen Qualifikation ist der ehemalige ALBA BERLIN und jetzige NBA-Spieler Simone Fontecchio (22, Utah Jazz), gefolgt von Nico Mannion (19,5, Virtus Bolognia/ITA) und Michele Vitali (15,3, Reyer Venezia/ITA). Italien ist in der Qualifikation bisher das Team mit den meisten Punkten pro Spiel (91,8). Zudem ist es die aktuell treffsicherste Mannschaft von der Freiwurflinie (82,5). Die Euroleague-Spieler Nicolo Melli, Luigi Datome, Giampaolo Ricci (alle Olimpia Milano), Achille Polonara (Anadolu Efes SK) und der 33-jährige NBA-Spieler Danilo Gallinari (Atlanta Hawks) unterstützen die „Azzurri“ im Sommer. Mit dabei ist auch ALBA BERLINs Neuzugang Gabriele Procida. Die letzten zwei Testspiele der Italiener gegen Frankreich 77:78 (Samstag, 13. August 2022) und 68:100 (Dienstag, 16. August 2022) gingen verloren. Supercup Geschichte 2021 sicherten sich die Italiener den zweiten Platz beim Supercup. Bei acht Teilnahmen kamen sie bisher auf drei Turniersiege (1992, 1997, 2006). Ganz stark trumpfte das Team beim Olympischen Qualifikationsturnier 2021 in Belgrad auf, als man Gastgeber Serbien im Finale kaum eine Chance ließ. In Tokio kam Italien dann bis ins Viertelfinale, dort war Frankreich Endstation (75:84). Serbien Serbien hat sich als Gruppenerster der Qualifikationsgruppe E für die EuroBasket 2022 (1.-18. September, u.a. in Köln und Berlin) qualifiziert. Dort trifft es in der Vorrunde in Prag in Gruppe D auf die Niederlande, Finnland, Polen, Tschechien und Israel. Zuletzt testeten die Serben in Slowenien, wo sie nach dramatischem Spielverlauf mit 92:97 nach Verlängerung unterlagen. WM-Quali bisher In der WM-Qualifikation hat es die serbische Mannschaft in die zweite Runde geschafft, die Bilanz von 3/3 sieht allerdings nicht allzu rosig aus. Da ihre Top-Performer zuletzt nicht dabei waren, avancierten Milos Teodosic (17,5, Virtus Bologna/ITA), Aleksa Avramovic (16,8) und Alen Smailagic (15,0, Partizan Belgrad/SRB) zu den Topscorern. In diesem Sommer kann man von der serbischen Mannschaft allerdings deutlich mehr erwarten. Mit Nikola Jokic (Denver Nuggets/USA) und Nemanja Bjelica (zuletzt Golden State Warriors/USA) stoßen namhafte NBA-Akteure zum Kader. Außerdem können sie auf einige große Namen im europäischen Basketball zählen, wie zum Beispiel Vladimir Lucic (FC Bayern München) oder Vasilije Micic (Anadolu Efes Istanbul/TUR). Mit den Serben wird vor allem bei der EuroBasket durchaus zu rechnen sein. Supercup Geschichte Serbiens letzte Teilnahme am Supercup in Hamburg 2017 war äußerst erfolgreich: Sie konnten sich gegen Polen, Deutschland und Russland durchsetzen und gewannen das Turnier. Davor traten sie zuletzt 2002 als jugoslawische Mannschaft an und holten sich ebenfalls den Turniersieg. Historie Tschechien In der offiziellen Länderspielbilanz der beiden Länder kam es zu sechs Begegnungen, von denen Deutschland fünf gewinnen konnte. Die Punktebilanz beträgt 481:446. Die bisher letzte Partie entschied Deutschland am 17. August 2019, im Rahmen des Supercups in Hamburg, mit einem 87:68 für sich. Historie Italien In der offiziellen Länderspielbilanz der beiden Länder kam es zu 66 Begegnungen, von denen Deutschland 13 gewinnen konnte. Die Punktebilanz beträgt 4.392:4.988. Die bisher letzte Partie entschied Italien bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio am 25. Juli 2021 mit einem 92:82 für sich. Historie Serbien Gegen Serbien (früher Jugoslawien) spielte die deutsche Nationalmannschaft bereits 45 Mal. Allerdings konnte sie bisher nur sieben Siege einfahren. Das letzte Aufeinandertreffen fand 2018 während der Qualifikation für die WM 2019 statt. Das deutsche Team setzte sich mit 88:81 in Novi Sad durch.

Trikotweiss_landscape

DBB-Herren in Hamburg

Weiter geht´s! Die deutsche Herren-Nationalmannschaft ist in Hamburg angekommen, wo am kommenden Freitag/Samstag, 19./20. August 2022, der Supercup gespielt wird (Tickets). Zu Beginn des ersten Trainings bestimmte Bundestrainer Gordon Herbert Dennis Schröder als neuen Kapitän und Johannes Voigtmann als seinen Stellvertreter. Anschließend ging es gleich „in die Vollen“. Intensiv wurden sowohl offensive als auch defensive Inhalte trainiert. Dabei ging es auch darum, dass jeder Spieler mindestens zwei Positionen auf dem Feld ausfüllen soll. Wir haben fotografische Eindrücke gesammelt.

Feature Videobeweis

Foto: Ulf Duda

(c) fotoduda sports and more, Muehlenteichstr.17, 26316 Varel   (G e r m a n y), Tel.: +49-176 210 29 819 ; info@pressefotoduda.de, Konto: Raiffeisen-Volksbank Varel-Nordenham eG - Kto.-Nr.: 100 559 602, BLZ: 282 626 73; - Jede Nutzung des Fotos ist honorarpflichtig gemaess derzeit gueltiger MFM Liste zzgl. Mehrwertsteuer. Urhebervermerk wird nach Paragraph 13 UrhG ausdruecklich verlangt. Belegexemplar erforderlich! Bei Verwendung des Fotos ausserhalb journalistischer Zwecke bitte Ruecksprache mit dem Fotografen halten. - Each usage of the photo requires a royalty fee in accordance to MFM and byline Ulf Duda. No model release. For any usage other than editorial purposes please contact the author.

Medientraining A-Nationalmannschaft Herren in Hamburg

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft der Herren führt im Rahmen des Trainingslagers in Hamburg ein Medientraining für interessierte Medienvertreter*innen durch. Das Medientraining findet am Mittwoch, 17. August 2022, ab ca. 11.30 Uhr, im Trainingscenter der Towers, Wandsbeker Zollstr. 25-29, 22041 Hamburg statt. Dann können die letzten 30 Minuten des Trainings verfolgt werden (außerhalb des Spielfelds, mit Maske und Abstand), ehe Spieler und Trainer in der Halle für ca. 30 Minuten für Gespräche zur Verfügung stehen. Während der gesamten Zeit in der Arena muss eine medizinische Maske getragen werden. Vor Ort stehen Ihnen mein Kollege Lucas Kröger und ich für weitere Fragen oder Wünsche zur Verfügung. Alle interessierten Medienvertreter/innen werden gebeten sich für diese Veranstaltung auf der Online-Akkreditierungs-Plattform des DBB zu akkreditieren. Um die Organisation des Medientrainings etwas zu erleichtern, bitte ich Sie, im Feld Bemerkungen (nach der Vorschau) die gewünschten Gesprächspartner einzutragen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es keine Exklusivtermine mit einzelnen Spielern geben kann. Bitte beachten Sie: aufgrund von Änderungen im Trainingszeitplan kann sich der Beginn des Medientrainings kurzfristig verschieben! Christoph Büker Leiter Öffentlichkeitsarbeit

GHerbert_2211_landscape

DBB-Herren mit 14 Spielern nach Hamburg

Nach den beiden Testspielen der deutschen Herren-Nationalmannschaft in Belgien und in der Niederlande hat Bundestrainer Gordon Herbert (Foto oben) entschieden, dass die weitere Vorbereitung ab Dienstag, 16. August 2022, in Hamburg, mit 14 Spielern in Angriff genommen wird. Nicht mehr im Kader stehen Robin Benzing (letzter Verein Fortitudo Bologna), Kenneth Ogbe (EWE Baskets Oldenburg) und Leon Kratzer (Telekom Baskets Bonn). Die Ankunft von Nick Weiler-Babb (FC Bayern München) wird für die kommende Woche erwartet. Folgende Akteure wurden nominiert: – Niels Giffey (letzter Verein: Zalgiris Kaunas/LTU, 08. Juni 1991, Forward, 200 cm, 83 Lsp.) – Justus Hollatz (CB Breogán/ESP, 21. April 2001, Point Guard, 191 cm, 11 Lsp.) – Karim Jallow (ratiopharm ulm, 13. April 1997, Shooting Guard, 198 cm, 14 Lsp.) – David Krämer (Basketball Löwen Braunschweig, 14. Januar 1997, Guard, 197 cm, 9 Lsp.) – Maodo Lô (ALBA BERLIN, 31. Dezember 1992, Point Guard, 191 cm, 69 Lsp. ) – Andreas Obst (FC Bayern München, 13. Juli 1996, Shooting Guard, 191 cm, 39 Lsp.) – Dennis Schröder (Free Agent, 15. September 1993, Point Guard, 188 cm, 53 Lsp.) – Christian Sengfelder (Brose Bamberg, 28. Februar 1995, Power Forward, 205 cm, 16 Lsp.) – Daniel Theis (Indiana Pacers/USA, 04. April 1992, Forward/Center, 204 cm, 45 Lsp.) – Johannes Thiemann (ALBA BERLIN, 09. Februar 1994, Forward/Center, 205 cm, 54 Lsp.) – Johannes Voigtmann (ZSKA Moskau/RUS, 30.09.1992, Center, 211 cm, 79 Lsp.) – Nick Weiler-Babb (FC Bayern München, 12. Dezember 1995, Guard, 196 cm, 0 Lsp.) – Franz Wagner (Orlando Magic/USA, 27. August 2001, Guard/Forward, 206 cm, 1 Lsp.) – Jonas Wohlfarth-Bottermann (Hamburg Towers, 20.02.1990, Center, 208 cm, 8 Lsp.)

DBB-Herren2022vsNED_landscape

DBB-Herren gegen die Niederlande knapp vorne

Zweites Testspiel, zweiter Sieg für die DBB-Herren auf ihrem Weg zu den World Cup Qualifiers (25. August in Stockholm gegen Schweden | 28. August in München gegen Sloweneien, Tickets) und zur FIBA EuroBasket 2022 (Gruppenphase vom 1.-7. September 2022 mit der deutschen Mannschaft in Köln, Finalphase vom 10.-18. September 2022 in Berlin, Tickets im offiziellen Ticket-Shop erhältlich). Nach dem Erfolg gegen Belgien wurde heute in Almere/NED auch die Niederlande bezwungen. Das Team von Bundestrainer Gordon Herbert gewann mit 68:66 (14:17, 20:16, 19:10, 15:23). Weiter geht es nun in der kommenden Woche ab Dienstag in Hamburg, wo am 19./20. August 2022 der Supercup mit Serbien, Italien und Tschechien stattfindet. Heute trat Deutschland ohne David Krämer (Basketball Löwen Braunschweig), Andreas Obst (FC Bayern München), Daniel Theis (Indiana Pacers/NBA) und Franz Wagner (Orlando Magic/NBA) an. Die erste Fünf bildeten Dennis Schröder, Maodo Lo, Kenneth Ogbe, Johannes Voigtmann und Leon Kratzer. Kratzer ackerte zu Beginn wie ein Verrückter unter dem gegnerischen Korb, holte Rebounds und sicherte freie Bälle. Die Dreierversuche wollten noch nicht fallen, aber Intensität war von Beginn an in der Partie. Dann traf Schröder von draußen (5:2, 3.), Kloof konterte für die Niederlande gleich doppelt (7:8, 4.). Schon früh wechselte die Führung mehrfach (11:8, Johannes Thiemann, 6.). Auf beiden Seiten stockte die Partie aber noch (14:12, 7.). Die Niederlande war bis zum Viertelende zur Stelle (14:17). Kein echter Rhythmus Deutschland musste jetzt aufpassen, nicht den Anschluss zu verlieren. Die Würfe wollten nicht fallen, der Rückstand wurde größer (14:21, 12.). Defensiv war die DBB-Auswahl auf der Höhe, aber vorne gelang in diesen Minuten kaum etwas. Giffeys Zweier zum 17:23 tat nach vielen Fehlwürfen der ING-Korbjäger in Serie gut (15.), aber die Gastgeber nutzten ihre Chancen besser. Das DBB-Team punktete an der Freiwurflinie (20:25, 16.), beide Teams waren ohne echten Rhythmus. Endlich fiel ein deutscher Dreier von Lo, gefolgt von Schröders Punkten zum 25:27 (17.). Giffey hämmerte den Ball nach Steal zum Ausgleich in den gegnerischen Korb, Auszeit Niederlande (29:29, 18.). Los zweiter Dreier fiel zum 32:29 (19.), Deutschland hatte sich etwas gefangen. Der starke Giffey stellte nach schönem Anspiel von Schröder den Pausenstand von 34:33 her. Deutschland lag auch bei den Rebounds vorne (26:17, Thiemann/Kratzer je fünf). Gute Minuten Thieman belohnte sich für seinen unermüdlichen Einsatz und punktete nach Offensivrebound (36:33, 22.). Wieder hatten es beide Teams schwer in die Paretie zu kommen. Die rund 2.500 Zuschauer in der voll besetzten Arena in Almere freuten sich über den erneuten Führungswechsel durch Kloof (36:37, 24.). Giffey „korrigierte“ umgehend. Sehr zerfahren verlief dieses typische Testspiel in dieser Phase. Schröders Assist fand Thiemann, Los Anspiel fand Voigtmann: 43:37 (25.). Es waren gute Minuten der ING-Korbjäger (Thiemann zum 45:38 | Schröder per „and one“ zum 48:38, 26. | Voigtmann per Dreier zum 51:40, 28.). Schröder zeigte jetzt vor allem mit glänzenden Pässen seine ganze Klasse, Voigtmann steigerte sich enorm, Thiemann stand kurz vor einem „double double“. Die Niederlande gab sich so schnell nicht geschlagen, zum Viertelende hieß es 53:43. Niederlande holt auf Los dritter Dreier eröffnete das Schlussviertel für Deutschland (56:45, 32.). Die Niederlande erhöhte das Tempo noch einmal, versuchte alles, um in das Spiel zurückzukommen. Lo hielt Deutschland zunächst außer Reichweite des Gegners, auch nach 35 Minuten hatte der zweistellige Vorsprung Bestand (63:51). Dann waren die Niederländer auf 63:56 heran (36.), Deutschland wackelte. Das „and one“ der Niederlande bedeutete das 63:59 (37.), die Arena stand Kopf, Auszeit Deutschland. Voigtmann beruhigte die deutschen Nerven etwas, mehrere Offensivrebounds halfen weiter (65:59, 39.). Die DBB-Auswahl ließ zwei leichte Würfe liegen, die Niederlande kam an der Freiwurflinie heran (65:61, 1´12). 35 Sekunden vor dem Ende feierte das Publikum das 65:64 der Gastgeber durch einen wuchtigen Dunk mit anschließendem Freiwurf, Auszeit Deutschland. 17 Sekunden vor dem Ende ging Schröder an die Linie: 67:64, Auszeit Niederlande. Zwei Freiwürfe Niederlande: 67:66, ´14. Zwei Freiwürfe Lo: ohne Erfolg, Offensivrebound, zwei Freiwürfe Schröder: 68:66, ´4, Ende. „Offensiv Probleme“ Bundestrainer Gordon Herbert: „Das war ein guter Test zum jetzigen Zeitpunkt. Offensiv hatten wir Probleme. Ein großes Lob geht an die Niederlande, die es uns sehr schwer gemacht hat und zurückgekommen ist. Unsere Freiwurfquote (14/27) und Dreierquote (8/33) waren schwach.“ Maodo Lo: „Es war sehr anstrengend. Ich bin noch nicht bei 100 Prozent, das war heute mein erster richtiger Härtetest aus dem Training. Einige Würfe sind gefallen, viele noch nicht. Mein Wurf muss besser werden und ich bin noch nicht zum Korb gezogen,.“ Dennis Schröder: „Das Spiel durfte am Ende nicht mehr knapp werden. Ich habe einige schlechte Entscheidungen getroffen und mein Zusammenspiel mit Maodo muss noch besser werden. Am Ende haben uns die defensiven Stops zum Sieg verholfen. Jetzt geht es ein paar Tage nach Hause und dann in Hamburg weiter.“ Für Deutschland spielten: Robin Benzing (letzter Verein: Fortitudo Bologna/ITA, 0), Niels Giffey (letzter Verein: Zalgiris Kaunas/LTU, 10), Justus Hollatz (CB Breogán/ESP, dnp), Karim Jallow (ratiopharm ulm, 3), Leon Kratzer (Telekom Baskets Bonn, 0), Maodo Lo (ALBA BERLIN, 16), Kenneth Ogbe (EWE Baskets Oldenburg, 2), Dennis Schröder (Free Agent, 14), Christian Sengfelder (Brose Bamberg, dnp), Johannes Thiemann (ALBA BERLIN, 9), Johannes Voigtmann (ZSKA Moskau, 14), Jonas Wohlfarth-Bottermann (Hamburg Towers, dnp). Fotos: Stickel

Franz Wagner

„Wir haben sofort eine gute Teamchemie entwickelt“

Sein Länderspieldebüt für die deutsche Nationalmannschaft gab Franz Wagner am vergangenen Mittwoch im Testspiel gegen das Team aus Belgien, als er mit 23 Punkten und fünf Rebounds zum Topscorer avancierte. Der 20-Jährige spielt aktuell für die Orlando Magic in der NBA und steht vor seinem ersten Nationalmannschaftssommer mit dem Herrenteam. Im Interview spricht er über die ersten Tage mit dem Team, den Ausfall seines Bruders und die üblichen Rookie-Rituale. „Es geht darum, dass man gut als Team spielt und jeder die Qualität mitbringt, die man auch in der Saison zeigt. Das Team, dass das am besten mitbringt, wird den besten Sommer haben.“ „Es ist viel weniger Platz im europäischen Basketball. Man muss ein bisschen schneller Entscheidungen treffen. Aber mit dem Basketball bin ich aufgewachsen und fühle mich damit auch sehr wohl.“ Foto: Matthias Stickel