News

Fallback_Image

3×3 Schiedsrichterausbildung 2022

Die Bundesakademie des deutschen Basketball Bundes bietet in Kooperation mit den Landesverbänden im DBB mehrere Termine zur Ausbildung zum 3×3-Schiedsrichter an. Jede*r interessierte und lizenzierte Schiedsrichter*in mit der Lizenzstufe D kann an der eintägigen Qualifizierung zur*m 3×3-Schiedsichter*in teilnehmen, um sich für die besonderen Anforderungen im 3×3 vorzubereiten. Nach vollständiger Teilnahme am Präsenzlehrgang im Rahmen des vor Ort stattfindenden Turniers sowie erfolgreicher Absolvierung des Online-Kurses wird die 3×3-Schiedsrichterlizenz des DBB ausgestellt. Nach erfolgreicher Qualifizierung können die Schiedsrichter*innen ihre ersten Erfahrungen bei weiteren zahlreichen Turnieren auf Landesverbandsebene sammeln. Die Ausschreibung ist veröffentlicht und die Online-Anmeldung ist ab sofort hier möglich. Übersicht der aktuellen Termine: Datum Landesverband Ort 22.05.2022 WBV Oberhausen 04.06.2022 Niedersachsen Braunschweig 05.06.2022 Hessen Grünberg 11.06.2022 Hessen Frankfurt 18.06.2022 Baden Württemberg Heidelberg 25.06.2022 Bayern Bamberg 09.07.2022 Sachsen Leipzig

Jugend trainiert Logo

Sichtungsmaßnahme beim Bundesfinale JTFO

Im Rahmen des Bundesfinales im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ vom 3.-6. Mai 2022 in Berlin führte das DBB-Schiedsrichterwesen nach einer zweijährigen Corona-Zwangspause wieder eine Sichtungs- und Coachingmaßnahme für talentierte Nachwuchs-Schiedsrichter durch. Insgesamt 14 Landesverbände hatten 32 Talente zu dieser Veranstaltung gemeldet. Diese mussten bis zu 13 Kurzspiele leiten und wurden dabei in acht Spielhallen von den SR-Coaches betreut. Nach dem zweiten Spieltag und mehr als 150 problemlos geleiteten Spielen wurden dann im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens in einer Berliner Pizzeria die von den Coaches nominierten acht Endspielschiedsrichter bekanntgegeben. Nach der Veranstaltung zeigte sich Lehrgangsleiterin Anne Panther sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen und bedankte sich besonders bei den Coaches Steve Bittner, Andreas Bohn, Sascha Janzen, Jörg Rüter, Jörg Gitzler und Mo Damiani. Die Schiedsrichterteams der Finalspiele: Oben links: WK 3 weiblich: Patrick Eberle (BW) und Elisabeth Ziegler (BB) Oben rechts: WK 3 männlich: Felix Rüttler (BW) und Mhyar Alshikin Kheder (SH) Unten links: WK 2 weiblich: Luisa Schumacher (NW) und Georg Blüher (SN) Unten rechts: WK 2 männlich: Daniel Taupitz (BB) und Tobias Reischl (BY)

WNBLTOP4_SR

WNBL TOP4 – Junge Schiris lernen von den Profis

Ein Bericht von Ulrich Reinbold (Alba Berlin) WNBL TOP4 in Berlin. Am Wochenende 30.04/01.05.2022 wurde in der Hauptstadt die Deutsche Meisterschaft der Weiblichen Nachwuchs-Bundesliga WNBL ausgespielt: Der Saison-Höhepunkt für die Spielerinnen von ALBA Berlin, BG Bonn 92, ChemCats Chemnitz und Rhein-Main-Baskets. Ein Highlight war das WNBL TOP4 auch für Alissa, Begimai, Ella, Lene und Leticia aus der Jugend von ALBA Berlin. Nicht nur sind die jungen Frauen in der U16 und U18 als Spielerinnen aktiv, sie pfeifen auch für den Hauptstadt-Club. So bot das WNBL TOP4 für die Nachwuchs-Refs eine hervorragende Gelegenheit, den Schiedsrichterinnen Mona Kienast, Anna Sofie Englisch, Lea Rodefeld und Jennifer Klett über die Schulter zu schauen. Lernen von den Profis und mit Schiedsrichterinnen eben von weiblichen Vorbildern. Hier konnten sich die Nachwuchs-Schiris einiges abgucken. Dazu gabs Spitzensport von Basketballerinnen in ihrer Altersklasse. Schiri-Tipps in der Kabine und am Spielfeldrand Am Samstag gab es im Rahmen der Halbfinal-Spiele für die anwesenden jungen Schiedsrichterinnen die Gelegenheit, nah dran an den Vorbildern zu sein. Zu den vorbereitenden Besprechungen vor den Spielen und zur Nachbesprechung durften die Nachwuchs-Refs in der Kabine zuhören. „Mich hat überrascht, wie ausführlich der Ablauf in der Vorbesprechung ist“, erzählte Leticia. Auch die Nachbesprechung kam gut an bei der 17-jährigen. „Ich fand es gut, wie konstruktiv die Nachbesprechung abläuft. Es ist schon schön zu wissen, was sich besser machen lässt.“ „Gut fand ich, dass die Schiris bei der Nachbesprechung über ihre Aktionen selbst reflektieren“, zeigt sich Alissa begeistert. Dazu verband die junge Schiedsrichterin ihre Eindrücke aus der Kabine mit einem Wunsch: „Es wäre wichtig, wenn auch wir häufiger solche Nachbesprechungen hätten.“ Das Spiel zwischen ALBA Berlin und den Rhein-Main Baskets konnten Alissa, Lene und Leticia zusammen mit Mona Kienast und Jennifer Klett vom Spielfeldrand anschauen und besprechen. „Es war super freundlich und sehr familiär“, fasst Alissa ihre Eindrücke zusammen. „Wir haben richtig gemerkt, dass die Schiris uns etwas beibringen wollten.“ Zum Abschluss des Tages ging es dann für alle Schiedsrichterinnen zum Abendessen. Bei Pizza gab es in entspannter Runde noch viele Tipps und Geschichten von den erfahrenen Kolleginnen. Ein neuer Blick aufs Spiel Den Finaltag verfolgten die jungen ALBA-Schiris vom Spielfeldrand. Mit den Erfahrungen und Tipps vom Vortag verfolgten die Schiedsrichterinnen die Spiele mit anderem Blick. Interessiert wurden Notizen zu auffälligen Spielszenen gemacht. Diese gab es in dem leidenschaftlich umkämpften Spiel um Platz 3 und gerade dem Finale häufig. Wie kam diese Art von Fortbildung bei den jungen Schiris an? „Es ist inspirierend zu sehen, dass auch Frauen in höheren Ligen pfeifen. Glaube, so sind wir jetzt noch motivierter“, kommt Alissa zu einem Fazit. Für sie ging es am Dienstag mit einem Spiel der mU16 Landesliga gleich weiter. Motiviert, das frisch gelernte schnell in die Praxis umzusetzen. Auch für Begimai, Elle, Lene, Leticia geht es bald wieder aufs Feld – das beim WNBL Top4 gelernte umsetzen und sich als Schiedsrichterinnen weiterzuentwickeln. Gut für den Basketball und gut für die jungen Frauen.

Schiedsrichter von oben

DBB sucht Verstärkung für Schiedsrichterreferat

Der Deutscher Basketball Bund sucht Verstärkung (m/w/d) für das Schiedsrichterreferat im Bereich der Kaderführung Der Deutsche Basketball Bund e. V. (DBB) mit Sitz in Hagen, Dachverband der 16 Landesverbände mit mehr als 2.000 organisierten Vereinen/Abteilungen, ist u.a. zuständig für alle Belange des Leistungs- und Breitensports in der Sportart Basketball. Der Deutsche Basketball Bund e. V. (DBB) sucht für seine Bundesgeschäftsstelle in Hagen/Westfalen zum 01. August 2022 Verstärkung (m/w/d) für das Schiedsrichterreferat im Bereich der Kaderführung Folgendes Aufgabenprofil ist angedacht: – Kaderverantwortung der Schiedsrichterkader B, C und NBBL – Personalführung und -entwicklung der Schiedsrichter, Kommissare und Coaches – Einsatzplanung in den Bundesligen: ProA, ProB, DBBL und NBBL – Durchführung von Sichtungen und Coachings – Lehrgangsplanung und -gestaltung, Referententätigkeiten – Organisation, Durchführung und Nachbereitung von Events (Lehrgänge/ Fortbildungsmaßnahmen für Schiedsrichter, Sichtungsmaßnahmen etc.) – Mitwirkung bei der Erstellung und Umsetzung von Konzepten, Analysen und Statistiken zur Entwicklung des Schiedsrichterwesens im DBB und im internationalen Bereich – Kommunikation mit Schiedsrichtern, Vereinen, Landesverbänden, Gremien des DBB und internationalen Verbänden Der DBB stellt sich das folgende Anforderungsprofil vor: – Abgeschlossenes Studium (Bachelor), idealerweise im Bereich Sport-Management, BWL oder vergleichbare Fachrichtung ist wünschenswert – Hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Eigenorganisation – Gute Englischkenntnisse sind erwünscht – PC-Anwenderkenntnisse der Office-Software (Word/Excel/Power Point) – Kenntnisse im Bereich von Video- und Bildbearbeitung – Hohe Affinität zum Basketball – Erfahrung als aktiver Schiedsrichter / Schiedsrichter-Coach – Erfahrung im Bereich Personalführung und -entwicklung – Führerscheinklasse B – Freundliches und sicheres Auftreten im persönlichen Kontakt und am Telefon – Hohe Einsatzbereitschaft und die Bereitschaft auch am Wochenende zu arbeiten Dienstort ist Hagen/Westfalen Der DBB bietet Ihnen: – Ein professionelles und motivierendes Arbeitsumfeld – Eine abwechslungsreiche, eigenständige und verantwortungsvolle Tätigkeit – Die Mitarbeit in einem innovativen sowie qualitäts-, zukunfts- und serviceorientierten Verband – Flache Hierarchien in einem kollegialen, teamorientierten Umfeld Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit allen relevanten Unterlagen und Ihrer Gehaltsvorstellung an: Deutscher Basketball Bund e. V., Heinz Schoenwolf, Schwanenstr. 6-10, 58089 Hagen, oder bevorzugt per Mail an [email protected] Ihre Bewerbung wird selbstverständlich vertraulich behandelt.

Gruppenfoto vom FIBA Referee Training in Thessaloniki in Griechenland.

FIBA Referee Training in Thessaloniki

Vom 20. – 23 Januar 2022 nahmen Armin Mutapcic und Dennis Sirowi am FIBA Referee Training für neue FIBA-Schiedsrichter*innen in Thessaloniki teil. Patrick Müller und Nermin Hodzic waren leider krankheitsbedingt verhindert. Ein Bericht von Dennis Sirowi: Die Anreise erfolgte über Frankfurt nach Griechenland. Vor dem Abflug-Gate nach Thessaloniki tummelten sich bereits einige Schiedsrichter*innen und so erfolgten die ersten Kennenlernrunden bereits am Flughafen. In Thessaloniki angekommen ging es per Bus in das Hotel in die Innenstadt. Das war auch das vermeintlich letzte Mal, dass wir außerhalb des Hotels waren. Aufgrund der Pandemie wurde der Lehrgang in einer „Bubble“ durchgeführt. Wir durften das Hotel nicht verlassen und nur mit einem negativen Covid-Test an dem Lehrgang teilnehmen. Angekommen wurden die Zimmer bezogen und der Lehrgang begann mit der Ausgabe des Equipments und dem Vortrag der Coronaregeln im Hotel und während der Workshops. Anschließend gab es ein ausgiebiges Abendessen und die ersten Kontakte zu den anderen Schiedsrichter*innen wurden geknüpft. Am Freitag ging es dann richtig los. Knapp 60 Schiedsrichter*innen aus über 20 Nationen versammelten sich im Hauptsaal und lauschten den Worten von Davorin Nakic (FIBA Europe Referee Manager). Er hieß uns alle in der FIBA-Family willkommen und erklärte den weiteren Ablauf des Lehrgangs. Unterstützt wurde er von den FIBA Referee Observern Jonny Jacobs, Andrej Jelen, Ales Kamnikar, Fernando Garzon, Georgios Tanatzis und Miodrag Licina. Nach der Willkommensrunde wurden wir in vier gleich große Gruppen aufgeteilt, um die Kontakte zu reduzieren, und starteten mit spannenden Workshops zu den Themen: 3-Mann Technik/Individuelle Schiedsrichter-Technik, Fake/Illegal Use of Hands/Screening, Unsportliche Fouls und Act of Shooting. In den Workshops unterhielten wir uns über die Kriterien und analysierten Videoszenen. Nach einer längeren Pause trug dann der Sportpsychologe und ehemalige ARIS Thessaloniki-Spieler Nikos Georgiadis eine Präsentation zu den Themen „The Basketball referee perspektive“ und „Post Covid 19 Era in Basketball“ vor. Den Abschluss am Freitag machte der Sportwissenschaftler David Suarez. Er hatte spannende Tipps zum Thema Ernährung, Training und Erholung. Der Samstag startet mit etwas Frühsport. David Suarez lud alle ein, ein Warmup für Schiedsrichter*innen mitzumachen, um sich das Frühstück auch zu verdienen. Außerdem stand für alle Teilnehmenden des Lehrgangs ein PCR-Test an. Nach dem Frühstück ging es für alle wieder in den Hauptsaal, um einem interessanten Vortrag des Basketball Champion League (BCL) Schiedsrichters Giorgos Poursanidis zu lauschen. Er referierte darüber, wie man ein Top-Schiedsrichter in der FIBA wird und was einen Top-Schiedsrichter ausmacht. Nachmittags ging es wieder in die Workshopgruppen vom Vortag. Der Nachmittag war zweigeteilt: Zwei Einheiten in den Hotelräumen, zwei Einheiten in der Sporthalle. Auf dem Plan in den Hotelräumen standen die Themen „Marginal vs. Obvious Calls“ und „Block/Charge“, in der Halle die Themen „3-Mann-Technik und Individuelle Schiedsrichter-Technik“. Den Abschluss des Tages machten individuelle Interviews mit den neuen FIBA-Schiedsrichter*innen und einem Observer. Am letzten Tag durften wir noch einen Vortrag von Aris Lykogiannis, Headcoach von PAOK Thessaloniki aus der BCL, hörten. Er zeigte uns die gängigsten Spielsysteme in der Offense und Defense und wo für ihn wichtige Kontakte entstehen, die auch für uns Schiedsrichter*innen wichtig sind. Den Abschluss machte Davorin Nakic. Er erläuterte den Ansetzungsprozess in der FIBA und wie die Videocoachings funktionieren. Er wünschte uns tolle Spiele, viel Erfolg und vor allem tolle Eindrücke und neue Freundschaften. Wir können nur bestätigen, dass wir schon mit dem Lehrgang in Thessaloniki viele spannende Eindrücke erhalten haben und viele tolle neue Menschen kennengelernt haben. Armin und mir war bei der Abreise klar: Das Abenteuer FIBA kann beginnen und wir können es kaum erwarten.

Refed_Titel_squareNEU1

#RefEd: Sechs neue Termine

Hochkarätige Referent*innen, spannende Themen

SR2021_3x3_Weekend_landscape

Schiedsrichter-Newsletter Nr. 148 vom 24. September 2021

3×3-Referees und mehr

Fallback_Image

DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 147 vom 2. September 2021

Neue 3×3-Schiedsrichter*innen – Berliner Schiedsrichter*innen „BACK ON COURT“

Alle News rund um das Thema Schiedsrichter

Titelfoto: Ulf Duda