Die letzten Meter auf dem Weg zur WM

USA-Basketball lud zum Showcase nach Abu Dhabi ein. Neben der deutschen Mannschaft nahm auch Griechenland an den Vorbereitungsspielen in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate teil. Der Showcase läutete den Schlussspurt für die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Japan, Indonesien und den Philippinen ein. Die Generalprobe war das letzte Spiel gegen Team USA mit NBA Stars wie Anthony Edwards, Jarren Jackson Jr. und Brandon Ingram.

Deutschland – Griechenland 84:71

Im ersten Spiel des Showcases in Abu Dhabi traf die deutsche Nationalmannschaft auf Griechenland. Beide Teams starteten energetisch und dynamisch, wobei sich die DBB-Herren ein kleines Polster aufbauten (20:14, 10.). In der Folge wurde das Spiel intensiver und körperlicher. Auf beiden Seiten des Feldes wurde gekämpft und leichte Punkte wurden zur Rarität (33:32, 20.). In der zweiten Halbzeit gelang es den DBB-Herren zu alter Stärke zurückzufinden, weshalb sie mit einem überragenden Lauf an den Griechen vorbeizogen. Athletische Highlights wie Blöcke oder Alley-Oop-Abschlüsse mündeten schließlich in einem 84:71-Erfolg.

Deutschland – USA 91:99

In der Generalprobe für die WM ging es gegen die USA. Von Anfang an war es ein schnelles und aufregendes Spiel. Unbeeindruckt von den US-Boys, erkämpfte sich die DBB-Auswahl die erste Führung (26:24, 10.). Auch in den nächsten beiden Spielabschnitten blieb die deutsche Mannschaft spielbestimmend und gab das Tempo vor. ,,Chasedown-Block“, Dunkings und Vier-Punkte-Spiele später, lagen die ING-Korbjäger mit 16 Punkten vorne (71:55, 26.). Doch mit dem Spiel vom Vortag in den Knochen, schlossen die US-Amerikaner immer weiter auf, bis sie schließlich im letzten Viertel die Führung übernahmen. Trotz einer überzeugenden Leistung mussten sich die DBB-Herren mit 91:99 geschlagen geben.

Daniel Theis (Deutschland, # 10) gegen Giorgos Papagiannis (Griechenland, # 14).
„Abu Dhabi Announcement“ im März 2023 in Berlin: v.li. Jim Tooley, CEO von USA Basketball, Saleh Al Geziry, Generaldirektor für Tourismus bei DCT Abu Dhabi, Vangelis Liolios, Präsident des Griechischen Basketballverbandes und Ingo Weiss, Präsident des Deutschen Basketball Bundes.
Foto: USA Basketball:

„Hochkarätiges Basketball-Event“

„USA Basketball ist begeistert von der Partnerschaft mit DCT Abu Dhabi, um den USA Basketball Showcase nach Abu Dhabi zu bringen. Es ist das erste Mal, dass unsere Herren-Nationalmannschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten spielt, und wir freuen uns darauf, mit Fans aus der ganzen Welt in Kontakt zu treten und unseren Spielern und Trainern unvergessliche Erlebnisse auf und neben dem Platz zu bieten“, sagte Jim Tooley, CEO von USA Basketball. „Wir sind den nationalen Verbänden von Griechenland und Deutschland für ihre Teilnahme dankbar, da wir uns auf den FIBA Basketball World Cup 2023 vorbereiten, das wohl härteste internationale Turnier im Basketball.“

Ingo Weiss, Präsident des Deutschen Basketball Bundes: „Es ist großartig für uns, dass wir kurz vor dem FIBA World Cup in Abu Dhabi gegen die USA und Griechenland spielen können. Abu Dhabi ist eine hervorragende Location für ein solch‘ hochkarätiges Basketball-Event und entwickelt sich immer mehr zu einer echten Sporthochburg. Der DBB freut sich sehr auf die Zeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten und die tollen Spiele dort.“

„Auf der einen Seite gibt uns die Reise nach Abu Dhabi die Gelegenheit, eine neue Kultur kennenzulernen. Aber das Wichtigste für uns ist natürlich, dass wir vor dem World Cup mit den USA und Griechenland gegen zwei sehr, sehr gute Teams spielen können. Das sind zwei großartige Testspiele. Beide Teams sind hervorragende ‚Messstäbchen‘ für uns“, so Bundestrainer Gordon Herbert.

Kevin Durant bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio im
Spiel gegen Frankreich. Steht der Superstar auch in diesem
Jahr wieder im Team USA?
Foto: FIBA
FiebichLeonie2024vsSRB_landscape

Medien-Akkreditierungen Damen und Herren Sommer 2024

Noch etwas mehr als einen Monat, dann geht es los mit dem Vorbereitungsprogramm der deutschen Damen- und Herren-Nationalmannschaften auf die Olympischen Spiele in Paris. Dabei stellen sich der Basketball-Weltmeister und die erstmals für Olympia qualifizierten DBB-Korbjägerinnen mehrmals vor eigenem Publikum vor, ehe es zunächst nach Lilles (Olympia-Gruppenphase) und dann hoffentlich nach Paris (ab Viertelfinale) geht. Hier finden interessierte Medienvertreter:innen die entsprechenden Partien, um sich für eine Medienakkreditierung zu bewerben: Formular Medienakkreditierung Herren Deutschland – Frankreich (Sa., 06. Juli 2024, 16.00 Uhr, LANXESS Arena, Köln) Akkreditierung | Herren-Länderspiel in Köln Name * Name Vorname Vorname Nachname Nachname Telefon * Email * Medium * Beruf * JournalistIn FotografIn TechnikerIn FreelancerIn Anmerkungen If you are human, leave this field blank. Abschicken Formular Medienakkreditierung Herren Deutschland – Niederlande (Sa., 13. Juli 2024, 19.30 Uhr, Barclays Arena, Hamburg) Akkreditierung | Herren-Länderspiel in Hamburg Name * Name Vorname Vorname Nachname Nachname Telefon * Email * Medium * Beruf * JournalistIn FotografIn TechnikerIn FreelancerIn Anmerkungen If you are human, leave this field blank. Abschicken Formular Medienakkreditierung Damen/Herren DBB-Damen: Deutschland – Nigeria (Fr., 19. Juli 2024, 17.15 Uhr, Uber Arena, Berlin) DBB-Herren: Deutschland – Japan (Fr., 19. Juli 2024, 19.30 Uhr, Uber Arena, Berlin) Akkreditierung | Double Header: DBB-Damnen vs NIG | DBB-Herren vs JPN Name * Name Vorname Vorname Nachname Nachname Telefon * Email * Medium * Beruf * JournalistIn FotografIn TechnikerIn FreelancerIn Anmerkungen If you are human, leave this field blank. Abschicken

ObstAndi-theShot_landscape

Medien-Akkreditierung für London Showcase eröffnet

Die Medienakkreditierung für den Basketball Showcase in London ist eröffnet und läuft über den US-amerikanischen Basketballverband USA Basketball. Im Rahmen des Showcase treten sowohl die deutschen als auch die US-amerikanischen Nationalteams in London auf und spielen gegeneinander. Hier die Spieltermine: Montag, 22. Juli 2024 20.00 Uhr, O2 arena London USA – DBB-Herren Dienstag, 23. Juli 2024 20.00 Uhr, O2 arena London USA – DBB-Damen Link zur Medienakkreditierung

HerbertSchroeder2022_landscape

Nach Olympia: DBB und Herbert gehen nach drei erfolgreichen Jahren neue Wege

Der Deutsche Basketball Bund (DBB) und Herren-Bundestrainer Gordon Herbert gehen nach den Olympischen Spielen 2024 in Paris und nach drei äußerst erfolgreichen Jahren mit der EuroBasket, dem World Cup und den kommenden Olympischen Spielen neue Wege. Der DBB möchte dem Head Coach auf dessen Wunsch ganz bewusst die Möglichkeit zu einem Engagement bei einem Klub geben. Das ist das Ergebnis eines freundschaftlichen Gespräches zwischen Gordon Herbert und DBB-Präsident Ingo Weiss sowie DBB-Vizepräsident Armin Andres. Der Vertrag wird zum 31. August 2024 aufgelöst. „Die großen Erfolge der DBB-Herren und die damit verbundene riesige Anerkennung in der Öffentlichkeit sind für immer mit der Person Gordon Herbert verbunden. Dafür bedanken wir uns bei ihm ganz herzlich. Wir haben großes Verständnis dafür, dass sich Gordie nach den Olympischen Spielen einer anderen Aufgabe widmen möchte und legen ihm dabei keine Steine in den Weg. Wer Gordie kennt, der weiß, dass er sich mit vollem Einsatz und mit voller Leidenschaft auf die Vorbereitung der Olympischen Spiele stürzen wird. Es wäre doch toll, wenn unsere gemeinsame Zeit mit einem weiteren Ausrufezeichen enden könnte“, meinte Ingo Weiss. „Es war eine unglaubliche Erfahrung und eine Ehre, die deutsche Herren-Nationalmannschaft zu coachen. Ich bin Präsident Ingo Weiss und Vizepräsident Armin Andres sehr dankbar für die Möglichkeit, dieses Team betreuen zu dürfen, und für die Unterstützung währenddessen. Der Coaching Staff, das Betreuerteam, das medizinische Team und das Medien-Team… sie alle waren und sind herausragend. Die Reise war für mich der ultimative Lebensmoment. Dies ist den Spielern zu verdanken, es ist eine Ehre, diese jungen Männer zu coachen. Die Spieler der EuroBasket 2022, des World Cup 2023 und in all den FIBA-Fenstern haben Deutschland mit Würde und Respekt repräsentiert – einfach eine unglaubliche Gruppe von Spielern. Die Medaillen waren großartig, aber was das Ganze so besonders gemacht hat, waren die beteiligten Personen, die Menschen. Nun freue ich mich auf den letzten Teil, die letzte Herausforderung unseres Drei-Jahres-Plans, die Olympischen Spiele 2024!“ so Gordon Herbert.

DBB_Sportdirektor_Radegast_16x9_NEU

Peter Radegast ist neuer DBB-Sportdirektor

Der Deutsche Basketball Bund (DBB) hat einen neuen Sportdirektor: Der bisherige Geschäftsführer der Bundesakademie (BAK, Trainer:innenaus- und –fortbildung) des Deutschen Basketball Bundes, Peter Radegast, übernimmt den Posten. Der 53-Jährige beginnt seine neue Tätigkeit am 01. Mai 2024. „Wir freuen uns sehr, mit Peter Radegast einen echten Fachmann mit viel Erfahrung für die Position des Sportdirektors gefunden zu haben. Er hat lange Jahre selbständig die Geschicke unserer Bundesakademie geleitet, kennt bereits viele unserer Spielerinnen und Spieler und weiß, wie wir uns als Weltmeister präsentieren müssen. Peter verfügt über zahlreiche nationale und internationale Kontakte und wird auch im Rahmen unserer Dekadenstrategie für den weiblichen Basketball Akzente setzen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm“, so DBB-Präsident Ingo Weiss. „Ich bedanke mich für das Vertrauen, das der DBB in mich setzt. Nach 22 Jahren im Verband habe ich ganz viele Erfahrungen sammeln können, die mir in meiner neuen Position weiterhelfen werden. Ich möchte die erfolgreiche Arbeit im Leistungssport fortsetzen, aber natürlich auch eine eigene Handschrift entwickeln. Viele Personen, ob Spielerinnen und Spieler oder auch Kontakte in den Landesverbänden und Vereinen, beim DOSB oder auch bei der FIBA sowie in internationalen Verbänden, kenne ich gut. Jetzt stürze ich mich mit vollem Einsatz in meine neue Aufgabe“, meinte Peter Radegast. Peter Radegast ist im deutschen Basketball wahrlich kein Unbekannter. Als Spieler ging er unter anderem auch als Profi beim SVD 49 Dortmund (1992/1993), beim TuS Herten (Ruhr Devils, 1995-1998) oder beim finnischen Erstligisten und Europapokalteilnehmer Naika Lahti (1998-1999) auf Korbjagd. Außerdem wirkte Radegast neben anderen Tätigkeiten als Spielertrainer und Trainer bei seinem Heimatverein SVD 49 Dortmund in der 2. Bundesliga und in der 1. Regionalliga West. Der 199 cm große Forward war Mitglied der Bundeswehr-Nationalmannschaft (Teilnahme an der Militärweltmeisterschaft in Frankreich) und der U22-Nationalmannschaft (Teilnahme an der Europameisterschaft in Griechenland). Seit 2002 ist Peter Radegast beim DBB beschäftigt. Von Anfang 2007 bis 2010 und seit 2015 führte er die Geschäfte der Bundesakademie und war somit zuständig für die gesamte Aus- und Fortbildung der Trainer:innen. Radegast war von 2010 – 2015 bereits einmal auf der Position des DBB-Sportdirektors tätig.

Maodo2022vsNED_landscape

Weltmeister testet in Hamburg

Der Basketball-Weltmeister zeigt sich im Rahmen der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Paris 2024 (27. Juli – 11. August 2024) einmal mehr vor seinen eigenen Fans! Am Samstag, 13. Juli 2024, 19.30 Uhr, tritt das Team von Bundestrainer Gordon Herbert in der Barclays Arena in Hamburg gegen die Niederlande an. Deutschland gegen die Niederlande! Weltmeister gegen EuroBasket-Kandidaten! Die DBB-Auswahl um die NBA-Stars Dennis Schröder, Franz und Moritz Wagner und Daniel Theis gegen eine starke niederländische Mannschaft mit vielen interessanten Spielern (siehe unten). Die großartige Barclays Arena wird einen prächtigen Rahmen bilden, wenn sich die DBB-Herren in einem weiteren Schritt in Olympiaform bringen. Auf jeden Fall ein echter Härtetest für Deutschland kurz vor Paris 2024. Und eine sehr gute Gelegenheit für die deutschen Basketball-Fans, ihren Stars ganz nahe zu kommen. Team Deutschland In diesem Sommer darf man – immer vorausgesetzt, es gibt keine Verletzungen – nahezu das gleiche deutsche Team erwarten wie beim WM-Triumph im vergangenen September. Auf jeden Fall tritt das DBB-Team in Hamburg mit der dann stärksten Besetzung an, denn schon zwei Wochen später beginnen die Olympischen Spiele in Paris. Die NBA-Spieler wie auch die EuroLeague-Akteure oder die Korbjäger aus der BBL und anderen europäischen Ligen haben sich allesamt für insgesamt drei Jahre „committet“, der deutschen Nationalmannschaft uneingeschränkt zur Verfügung zu stehen. Nach den großartigen Erfolgen (Bronze EuroBasket 2022 in Deutschland | Gold World Cup 2023 in Manila) hat sich der amtierende Weltmeister auch für Paris 2024 einiges vorgenommen. Doch wie drückte es Deutschlands Dreierspezialist Andreas Obst unlängst aus: „Jetzt laufen wir mit der Zielscheibe auf dem Rücken herum. Jeder möchte unbedingt den Weltmeister schlagen!“ Das Herbert-Team wird alles daran setzen, dass das möglichst niemandem gelingt. Team Niederlande Eine interessante Mischung aus alten „Haudegen“ wie Leon Williams (32, Libertas Livorno/ITA), Roeland Schaftenaar (35, ZZ Leiden) oder Charlton Kloof (34, FC Porto/POR), hochinteressanten „young guns“ wie Keye van der Vuurst (22, Zunder Palencia/ESP) und Yannick Kraag (21, Joventut Badalona/ESP) und etablierten „mid agern“ bringt die Niederlande aufs Parkett. Die möchte sich wie die deutsche Mannschaft gerne für die FIBA EuroBasket 2025 qualifizieren, hat aber die ersten beiden Spiele in Großbritannien (94:98) und gegen Griechenland (72:74) knapp verloren. Besonders gegen Griechenland sah das niederländische Team phasenweise aber ganz hervorragend aus, führte nach 16 Minuten mit 13 Punkten (31:18), schaffte zwischenzeitlich einen 17:0-Lauf und lag 1´13 vor dem Ende mit 71:70 vorne. Dann aber hatten die Griechen das bessere Ende für sich. Die Niederlande ist für das DBB-Team auf jeden Fall ein Gegner, den man besser nicht zu leicht nehmen sollte. „Interessantes Spiel genau zum richtigen Zeitpunkt“ Hamburgs Sportsenator Andy Grote: „Wir freuen uns auf ein fantastisches Wiedersehen mit unseren Basketball-Weltmeistern, die sich in Hamburg schon einmal warmwerfen für ihren Olympia-Auftritt. Auch wenn sich der Supercup aus diesem Grund zeitlich nicht realisieren lässt, muss auch in diesem Jahr niemand auf Spitzenbasketball in der Active City verzichten.“ „Es ist großartig, dass wir für dieses Spiel nach Hamburg zurückkommen. Eine der schönsten Städte in Europa mit einer großen Basketball-Fangemeinde. Es ist ein großes Glück, dass wir zu diesem Zeitpunkt gegen die Niederlande spielen können. Ich freue mich auf dieses Spiel während unserer Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in der großen Arena in Hamburg vor unseren tollen Fans“, sagt Bundestrainer Gordon Herbert. „Zu einer ganz wichtigen Phase unserer Olympia-Vorbereitung testen wir mit ‚voller Kapelle‘ gegen die Niederlande. Der Gegner ist bestimmt nicht zu unterschätzen und hat unlängst in der EM-Qualifikation die Griechen am Rande einer Niederlage gehabt. Und die Motivation bei den Niederländern wird gegen den Weltmeister besonders groß sein. Wir freuen uns auf Hamburg, die tolle Atmosphäre in der Barclays Arena und auf ein interessantes Spiel genau zum richtigen Zeitpunkt“, so der für Leistungssport zuständige DBB-Vizepräsident Armin Andres. 47 offizielle Spiele Die Länderspielgeschichte von Deutschland und der Niederlande ist umfangreich und besteht aus 47 offiziellen Spielen. Etwas überraschend hat die Niederlande die Nase knapp vorne und bisher 25 Spiele gewonnen (Korbverhältnis 3.446:3.452). Das bisher letzte Spiel der beiden Kontrahenten fand im Rahmen der Vorbereitung auf die FIBA EuroBasket 2022 am 12. August 2022 im niederländischen Almere statt, als sich die deutsche Mannschaft knapp mit 68:66 durchsetzen konnte. In Hamburg spielte eine deutschen Herren-Nationalmannschaft bisher 29 Mal, 17 Spiele wurden gewonnen. Tickets Tickets für das Länderspiel gibt es in unserem DBB-Ticketshop. Telefonisch: 01806 997724 (0,20 € Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 € Anruf aus den Mobilfunknetzen) Sowie an allen CTS Eventim VVK-Stellen.

DSC08966_bastisevastos

In Berlin: Basketball-Leckerbissen im Doppelpack!

Das nennt man einen echten Basketball-Leckerbissen! Und das auch noch im Doppelpack! Deutschlands Weltmeister-Herren und die Olympia-Damen an einem Tag in einer Arena! Da dürfen einem schon einmal die Superlative ausgehen! Am Freitag, 19. Juli 2024, testen die beiden deutschen Olympia-Teams in der Uber Arena in Berlin – Finalrundenarena der EuroBasket 2022. Tickets für den Double-Header sind ab sofort im DBB-Ticketshop erhältlich. Die Damen eröffnen das Berliner Basketballfest um 17:15 Uhr gegen Nigeria, bevor die Weltmeister um 20:00 Uhr gegen Japan antreten. Für alle vier Olympiateilnehmer sind die Begegnungen wenige Tage vor dem Beginn der Olympischen Spiele absolute Härtetests. Das sollten sich die deutschen Basketball-Fans nicht entgehen lassen. Weltmeister gegen Asiens Nr. 1 Deutschland gegen Japan! Weltmeister gegen Asiens Nr. 1! Die deutschen NBA-Stars Dennis Schröder, Franz und Moritz Wagner und Daniel Theis gegen große Qualität auf japanischer Seite mit den NBA-Akteuren Rui Hachimura und Yuta Watanabe oder auch dem starken Center Joshua Hawkinson. Das alles in einer großartigen, stimmungsvollen Arena mit 14.000 Zuschauern … Mehr kann man vom letzten Testspiel der DBB-Herren auf deutschem Boden vor den Olympischen Spielen in Paris kaum erwarten. DBB-Damen gegen Afrikas Olympiateam Deutschland gegen Nigeria. Das deutsche Damen-Team um Satou Sabally, Nyara Sabally, und Leonie Fiebich gegen die Top-Mannschaft aus Afrika. Beide Teams haben für das Olympische Basketballturnier richtig starke Vorrundengruppen in Lille erwischt. Deutschland versucht, gegen die USA, Belgien und Japan ins Viertelfinale nach Paris vorzustoßen, während es Nigeria mit Australien, Frankreich und Kanada nicht minder schwierig erwischt hat. Auch unter diesem Gesichtspunkt dürfen sich die Damenbasketballfans auf eine hochinteressante Partie zwischen zwei Außenseitern bei Olympia freuen. Außenseiter, die aber in jedem Spiel gegen die vermeintlichen Favoriten einen ganz gefährlichen Gegner darstellen. „Ganz besondere Nacht des Basketballs!“ „Das ist eine großartige Gelegenheit für uns, vor heimischem Publikum zu spielen, bevor wir zu den Olympischen Spielen aufbrechen. Ein Spiel gegen eine andere Mannschaft, die in Paris dabei sein wird, ist eine hervorragende Vorbereitung auf das, was vor uns liegt. Wir sind dankbar für die Möglichkeit, unser Team in Berlin zur gleichen Zeit wie die Herren zu präsentieren. Das wird eine ganz besondere Nacht des Basketballs“, sagt Bundestrainerin Lisa Thomaidis. „Zunächst einmal ist es eine tolle Sache, dass wir es geschafft haben, unsere beiden Olympiatams an einem Tag am selben Ort zu präsentieren. Da ist dann nun wirklich für jeden deutschen Basketballfan etwas dabei, und das wenige Tage vor den Olympischen Spielen. Die Damen werden erstmals komplett sein, denn die WNBA-Spielerinnen stoßen kurz vorher zum Team. Insofern wird die Partie gegen Nigeria von besonders großer Bedeutung sein. Ich kann Ihnen unseren ‚double header‘ nur sehr ans Herz legen“, sagt Armin Andres. Team Deutschland Damen Was war das für ein Drama im Februar diesen Jahres im brasilianischen Belem! Die Olympiaqualifikation hing für die deutschen Damen vor dem abschließenden und entscheidenden Spiel gegen Brasilien am seidenen Faden. Beide Sabally-Schwestern waren stark angeschlagen, bissen für den großen Traum Olympia aber die Zähne zusammen und warfen sich in das bisweilen überharte Geschehen. Auch die Tatsache, dass man sich eine Niederlage mit bis zu sieben Punkten Differenz hätte leisten können, trug vorab nur wenig zur Beruhigung bei. Es war eine echte Schlacht. Satou Sabally spielte phasenweise wegen ihrer Schulterverletzung nur mit einem Arm, Leonie Fiebich und Marie Gülich fanden sich ob der brasilianischen Härte mehrfach auf dem Hallenboden wieder, die DBB-Damen behielten aber über weite Strecken des Spiels die Kontrolle. Bis dann gegen Ende die Kräfte schwanden und Brasilien kurz vor dem Ende bei eigener Vier-Punkte-Führung und Ballbesitz seine Chance witterte. Doch Deutschland schlug zurück, vermied mit Glück und Geschick eine Verlängerung und setzte sich am Ende sogar noch mit 73:71 durch. Olympia war erreicht! In diesem Sommer darf man nun mit einer weitestgehend unveränderten Formation rechnen. Das wichtigste wird sein, dass alle Spielerinnen gesund bleiben. Team Nigeria Die nigerianischen Korbjägerinnen erreichten die Olympischen Spiele Paris 2024 weitaus unspektakulärer. Bereits die erste Partie zwischen Nigeria und Afrika-„Kollege“ Senegal gab beim Olympischen Qualifikationsturnier (OQT) in Antwerpen/BEL den Ausschlag, da beide afrikanischen Teams bei Weitem nicht an die weitern Konkurrenten USA und Belgien heranreichten. Zunächst gab der Senegal allerdings den Ton an, führte direkt nach dem Seitenwechsel mit 49:37 und dann noch in der 29. Minute mit 57:49. Der entscheidende Rest der Begegnung gehörte dann allerdings Nigeria, das mit einem 11:0-Lauf in Führung ging (57:60, 33.) und diese nicht mehr abgab, auch wenn es bis in die Schlussminuten äußerst spannend blieb (65:67, 38.). Schließlich setzte sich Nigeria mit 72:65 durch und durfte bereits nach dem ersten von insgesamt sechs Qualifikationsspielen in Antwerpen jubeln. Auffälligste Akteurin war die 188cm große Amy Okonkwo, die bei Landerneau Bretagne Basket in Frankreich spielt und beim OQT auf durchschnittlich 15,3 Punkte und sechs Rebounds kam. In jedem Fall wird sich das nigerianische Team sehr athletisch und physisch präsentieren. „Interessantes Spiel für uns und die Fans“ „Es ist immer großartig in Berlin zu spielen. Natürlich besonders für unsere Spieler, die in Berlin geboren wurden oder für ALBA spielen oder gespielt haben. Sie können vor ihren Familien und Freunden spielen. In unserem letzten Vorbereitungsspiel auf deutschem Boden möchten wir eine richtig gute Leistung zeigen. Das japanische Team wird besser und besser, es hat gerade gegen China gewonnen. Dass sich Japan für die Olympischen Spiele qualifiziert hat, zeigt die Qualität der Mannschaft. Das wird sicher ein sehr interessantes Spiel für uns und natürlich für die Fans in der Arena. Die Japaner spielen einen unterschiedlichen Stil und sie kommen mit zwei NBA-Spielern“, sagt Bundestrainer Gordon Herbert. „Unser letztes Testspiel auf deutschem Boden vor Olympia ist sicher nochmal ein echter Höhepunkt. Die Japaner haben sich in den vergangenen Jahren enorm verbessert und bei der WM tolle Leistungen gezeigt. Jetzt wird noch NBA-Star Rui Hachimura mit dabei sein und die Japaner zu einem sehr gefährlichen Gegner machen. Wir freuen uns sehr auf das Spiel und kommen immer wieder gerne in die Berliner Arena zurück“, so der für Leistungssport zuständige DBB-Vizepräsident Armin Andres. Team Deutschland Herren In diesem Sommer darf man – immer vorausgesetzt, es gibt keine Verletzungen – nahezu das gleiche deutsche Team erwarten wie beim WM-Triumph im vergangenen September. Auf jeden Fall tritt das DBB-Team in Berlin mit der dann stärksten Besetzung an, denn schon eine Woche später beginnen die Olympischen Spiele in Paris. Die NBA-Spieler wie auch die EuroLeague-Akteure oder die Korbjäger aus der BBL und anderen europäischen Ligen haben sich allesamt für insgesamt drei Jahre „committet“, der deutschen Nationalmannschaft uneingeschränkt zur Verfügung zu stehen. Nach den großartigen Erfolgen (Bronze EuroBasket 2022 in Deutschland | Gold World Cup 2023 in Manila) hat sich der amtierende Weltmeister auch für Paris 2024 einiges vorgenommen. Doch wie drückte es Deutschlands Dreierspezialist Andreas Obst unlängst aus: „Jetzt laufen wir mit der Zielscheibe auf dem Rücken herum. Jeder möchte unbedingt den Weltmeister schlagen!“ Das Herbert-Team wird alles daran setzen, dass das möglichst niemandem gelingt. Team Japan Nicht viele hätten der japanischen Nationalmannschaft wohl eine solch positive Entwicklung wie in den vergangenen Jahren zugetraut. Doch einhergehend mit der generellen und rasant verlaufenden Professionalisierung im japanischen Verband und in der japanischen Liga haben sich auch die japanischen Herren immer weiter gesteigert. Selbst ohne ihren absoluten Topstar Rui Hachimura von den Los Angeles Lakers schaffte das Team beim World Cup den Sprung nach Paris 2024 und entfachte bei seinen Auftritten nicht nur auf Okinawa wahre Begeisterungsstürme. Unlängst gelang den Japanern im Rahmen der Asiencup-Qualifikaton ein 76:73-Erfolg gegen den asiatischen Erzrivalen China, der erste Sieg seit 88 (!) Jahren. Also ein wahrhaft historisches Ereignis. Sollten die Japaner in Paris in ihrer Topbesetzung auflaufen können, darf man der Mannschaft durchaus etwas zutrauen. Ein Sprung ins Viertelfinale scheint jedenfalls nicht ausgeschlossen. Fünf offizielle Spiele bei den Herren Die Länderspielgeschichte von Deutschland und Japan besteht aus fünf offiziellen Spielen. Deutschland gewann vier Mal und musste eine Niederlage einstecken (Korbverhältnis 406:316). Die Niederlage datiert von einem Testspiel am 24. August 2019, als die DBB-Auswahl kurz vor dem World Cup in China vor 20.000 Zuschauern in Saitama mit 83:86 unterlag. Das bisher letzte Spiel fand beim World Cup 2023 in Okinawa statt, Deutschland siegte am 25. August 2023 mit 81:63. In Berlin spielte eine deutschen Herren-Nationalmannschaft bisher 56 Mal, 26 Spiele wurden gewonnen. Ein offizielles Spiel bei den Damen Zwischen den Damen-Nationalmannschaften von Deutschland und Nigeria gab es bisher erst ein offizielles Länderspiel. Am 30. Juli 20024 traf man sich bei einem Turnier in Ankara/TUR. Es ging knapp zu, Nigeria gewann mit 75:73, Linda Fröhlich führte das deutsche Team mit 18 Punkten an. Tickets Tickets für die Länderspiele gibt es in unserem DBB-Ticketshop. Telefonisch: 01806 997724 (0,20 € Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 € Anruf aus den Mobilfunknetzen) Sowie an allen CTS Eventim VVK-Stellen.

EuroBasketFansGER

Olympia: Spielzeiten der DBB-Teams festgelegt

Der Basketball-Weltverband FIBA hat die Spielzeiten für die Vorrundenpartien der beiden Olympischen Basketballturniere festgelegt. Den Link zur vollständigen Übersicht finden Sie unten. Hier die Termine für die beiden deutschen Olympiateams: Damen Montag, 29. Juli 2024 13.30 Uhr: Deutschland – Belgien Donnerstag, 01. August 2024 11.00 Uhr: Deutschland – Japan Sonntag, 04. August 2024 17.15 Uhr: Deutschland – USA Herren Samstag, 27. Juli 2024 13.30 Uhr: Deutschland – Japan Dienstag, 30. Juli 2024 21.00 Uhr: Deutschland – Sieger OQT Lettland Freitag, 02. August 2024 21.00 Uhr: Deutschland – Frankreich Olympia-Spielpläne Damen und Herren

Screenshot 2024-03-19 at 08-36-43 Olympic Basketball Tournaments Paris 2024 Draw set for March 19

DBB-Teams: Olympia-Gegner stehen fest

Heute Abend sind im „The Patrick Baumann House of Basketball“ der FIBA im schweizerischen Mies die Basketball-Vorrundengruppen (in Lille)  für die Olympischen Spiele Paris 2024 ausgelost worden. Unter den Augen von DBB-Präsident Ingo Weiss und DBB-Vizepräsident Armin Andres erwischten die beiden deutschen Teams dabei die erwartet schwierigen Aufgaben. Die australische WNBA-Legende Penny Taylor und der ehemalige NBA-Superstar Carmelo Anthony (USA) bescherten den deutschen Teams folgende Gegner: Die DBB-Damen messen sich in Gruppe C mit den USA, Japan und Belgien, während die DBB-Herren in Gruppe B auf Frankreich, Japan und den Gewinner des Olympischen Qualifikationsturnieres in Lettland (BRA, CAM, GEO, LAT, MNE, PHI) treffen. Hier das vollständige Auslosungsergebnis: Damen Gruppe A: Serbien, Spanien, China, Puerto Rico Gruppe B: Kanada, Nigeria, Australien, Frankreich Gruppe C: Deutschland, USA (04.08.2024), Japan (01.08.2024), Belgien (29.07.2024) Herren Gruppe A: Australien, Sieger OQT Griechenland, Kanada, Sieger OQT Spanien Gruppe B: Frankreich (02.08.2024), Deutschland, Japan (27.07.2024), Sieger OQT Lettland (30.07.2024) Gruppe C: Serbien, Südsudan, Sieger OQT Puerto Rico, USA Olympia-Spielplan Damen Olympia-Spielplan Herren „Beeindruckende Gruppe“ Damen-Bundestrainerin Lisa Thomaidis sagte: „Das ist definitiv eine beeindruckende Gruppe von Gegnern, gegen die wir bei den Olympischen Spielen antreten werden. Wir freuen uns auf die Herausforderung, die vor uns liegt.“ „Vom ersten Moment an voll da sein“ Herren-Bundestrainer Gordon Herbert sagte: „Es ist eigentlich egal, in welche Gruppe man gelost wird. Schwierig ist es in jedem Fall. Man muss vom ersten Moment an voll da sein, es sind nur drei Spiele. Viele werden sagen, dass die Gruppe A die schwierigste sein wird. Wir müssen auf jeden Fall gut spielen, um ins Viertelfinale zu kommen. Voll fokussiert und bestens vorbereitet.“ Modus – „The road to Gold“ So funktioniert bei den Olympischen Spielen das Wettbewerbssystem im Basketball: Gruppenphase Bei beiden Turnieren werden die zwölf Mannschaften in drei Gruppen (A, B und C) mit jeweils vier Mannschaften aufgeteilt. Während dieser Phase des Wettbewerbs spielt jede Mannschaft gegen alle anderen Mannschaften ihrer Gruppe (insgesamt drei Spiele für jede Mannschaft). Die Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe sowie die beiden besten Drittplatzierten der Gruppenphase qualifizieren sich für die Endrunde. Die übrigen vier Mannschaften nehmen nicht mehr am Wettbewerb teil. Finalrunde Nach Abschluss der Gruppenphase werden die Paarungen für das Viertelfinale ausgelost. Die qualifizierten Mannschaften werden in vier Töpfe aufgeteilt. Die kumulative Rangliste zwischen den drei Gruppen, die gemäß den offiziellen FIBA-Basketballregeln, Kapitel D – Klassifizierung von Mannschaften, erstellt wird, weist den acht für das Viertelfinale qualifizierten Mannschaften die Plätze 1 bis 8 zu. Topf D besteht aus den beiden bestplatzierten Mannschaften, Topf E aus den dritt- und viertplatzierten Mannschaften, Topf F aus den fünft- und sechstplatzierten Mannschaften und Topf G aus den siebt- und achtplatzierten Mannschaften. Die Mannschaften aus Topf D werden den Mannschaften aus Topf G zugelost und die Mannschaften aus Topf E werden den Mannschaften aus Topf F zugelost. Mannschaften aus der gleichen Gruppe in der Gruppenphase können im Viertelfinale nicht gegeneinander gelost werden. Die vier Sieger der Viertelfinals qualifizieren sich für das Halbfinale (Plätze 1-4). Die Sieger der Viertelfinalspiele der Mannschaften aus Topf D können in den Halbfinalspielen nicht gegeneinander antreten. Die vier im Viertelfinale ausgeschiedenen Mannschaften nehmen nicht mehr am Wettbewerb teil. Die Einstufung der Mannschaften auf den Plätzen 5 bis 8 erfolgt nach den offiziellen FIBA-Basketballregeln.