3×3-OQT: Spektakulärer Buzzerbeater sichert Olympia-Ticket

Brunckhorst entscheidet Halbfinale | 19:17 gegen Ungarn

zum Bericht

Nach Olympia: DBB und Herbert gehen nach drei erfolgreichen Jahren neue Wege

„Unglaubliche Erfahrung“

weiterlesen

In Berlin: Basketball-Leckerbissen im Doppelpack!

Alles an einem Tag: Weltmeister gegen Asiens Nr. 1 | DBB-Damen gegen Nigeria

zum Text

  • 3×3-OQT: Spektakulärer Buzzerbeater sichert Olympia-Ticket

    19/05/2024

  • Nach Olympia: DBB und Herbert gehen nach drei erfolgreichen Jahren neue Wege

    15/05/2024

  • In Berlin: Basketball-Leckerbissen im Doppelpack!

    12/04/2024

News

GomannGreta2023_AktionB-EM_landscape

3×3: U18- und U17-Mädchen trainieren gemeinsam

Der gemeinsame Auftaktlehrgang 3×3 U18- und U17-Mädchen findet vom 30. Mai – 02. Juni 2024 in Bonn statt. Dazu hat Disziplintrainerin Beatrix Waffenschmied folgende Spielerinnen nominiert: Kader U18 weiblich – Greta Gomann (Foto oben, BG Bonn 92/Talents BonnRhöndorf) – Johanna Huppertz (TG Neuss Tigers/3×3 Düsseldorf) – Marija Ilic (TG Neuss Tigers) – Jana Koch (Post SV Nürnberg) – Luise Linke (Ahrensburger TSV von 1874/SC Rist Wedel) – Lisanne Räwer Tanguep (SpVgg Möhringen 1887/RegioTeam Stuttgart) – Antonia Schütze (TV Hofheim) – Verena Soltau (ASC Theresianum Mainz) Kader U17 weiblich – Jordis Hansen (Itzehoe Eagles e. V.) – Lucie Keune (Citybasket Recklinghausen/Metropolitain Girls) – Lotta Linke (SC Rist Wedel) – Paulina Reichenauer (BSG Basket Ludwigsburg) – Inge Schulze Steinen (Sportgemeinde 1886 Weiterstadt) – Sophie Schuster (BSG Basket Ludwigsburg) – Anna-Lisa Wuckel (Basket Ladies Kurpfalz)

MiniBB_Titelbild

Minifestival in Bonn

Auf geht’s, ihr Nachwuchs-Korbjäger:innen! Vom 05. bis zum 07. Juli 2024 findet in Bonn ein Minifestival der Deutschen Basketballjugend im Rahmen des Länderspiels des Herren-Nationalteams gegen Frankreich in Köln statt. Die Veranstaltung richtet sich an alle Kinder der Jahrgänge 2013 und jünger. Ausrichter vor Ort ist die BG Bonn 92, die dabei vom Westdeutschen Basketball-Verband unterstützt wird. Im Rahmen des Festivals wird das Länderspiel besucht. Festivalcharakter Das Event soll Festivalcharakter haben. Daher steht nicht der Wettkampf im Vordergrund. Vielmehr sollen Spaß an Spiel und Bewegung, die Förderung des sozialen Umgangs der Kinder untereinander sowie die Freude an neuen Kontakten für das Basketballfest bestimmend sein. Deshalb treten beim Turnier nicht die teilnehmenden Vereine oder Landesverbände gegeneinander an, sondern Teams, die von der Festivalleitung vor Ort zusammengestellt werden. Neben den Basketballspielen werden zahlreiche andere sportliche und weitere Aktivitäten angeboten. Alle teilnehmenden Minis erhalten Urkunden, ein Event-T-Shirt und einen Ball. Teilnahme Die Veranstaltung richtet sich an alle Minis der Jahrgänge 2013 und jünger. Da die Teilnehmendenzahl auf 80 beschränkt ist, wird die maximale Kinderanzahl pro Verein zunächst auf acht (mit maximal zwei Betreuungspersonen) begrenzt, um mehreren Vereinen den Zugang zu ermöglichen. Es können sich nur Gruppen mit Betreuenden anmelden, Einzelanmeldungen sind auch für Kinder aus der Umgebung (Ausnahme vom Ausrichter selbst) nicht möglich. Gesundheitspartner Die Minifestivals der DBJ werden seit dem Jahr 2022 vom offiziellen Gesundheitspartner des Deutschen Basketball Bundes, der vivida bkk, begleitet. In Zusammenarbeit mit der Krankenkasse sollen mit den Kindern spielerisch Themen rund um eine gesunde Lebensführung betrachtet und aktiv bearbeitet werden. Die vivida bkk bringt dabei ihre Erfahrung und ihr Knowhow in diesem Bereich ein und ist mit Fachpersonal zur Anleitung der Kinder vor Ort. Auch für die Betreuenden soll so ein Mehrwert geschaffen werden, den sie mit in die heimische Vereinsarbeit übernehmen können. Vollständige Ausschreibung Minifestival Bonn 2024 Einverständniserklärung Minifestival Bonn 2024 Meldebogen Minifestival Bonn 2024 Anmeldung Meldeberechtigt sind Mitgliedsvereine und Landesverbände des Deutschen Basketball Bundes. Für die Richtigkeit der in der Anmeldung enthaltenen Daten sind die Anmeldenden verantwortlich. Die Festivalleitung behält sich vor, Anmeldungen zu beschränken, abzulehnen oder zu widerrufen. Personenbezogene und für das Festival benötigte Daten der Teilnehmenden werden elektronisch gespeichert und verarbeitet. Für jedes Kind muss die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten des DBB unterschrieben spätestens zur Anmeldung vorliegen. Anmeldeschluss: 20. Juni 2024. Turnierregeln Bei den Basketballspielen gelten die offiziellen Miniregeln des Deutschen Basketball Bundes. Es wird 4 gegen 4 auf niedrige Körbe gespielt. SchiedsrichterInnen und Kampfgerichte stellen die Gruppen und Betreuenden selbst. Vorläufiger Minifestival- Ablaufplan Freitag, 05.07.2024 bis 17:00 Uhr Anreise, Registrierung 17:30 Uhr Begrüßung, Eröffnung, Aktivierung 18:30 Uhr Abendessen 19:30 Uhr Abendprogramm 22:00 Uhr Nachtruhe Samstag, 06.07.2024 08.00 Uhr Frühstück 09:00 Uhr gemeinsame Aktivierung/Turnier 11:30 Uhr Workshops 13:00 Uhr Mittagessen 14:30 Uhr Start zum Besuch des Länderspiels 16:00 Uhr Länderspiel Deutschland vs. Frankreich 19:00 Uhr Abendessen 20:00 Uhr Abendprogramm 22:00 Uhr Nachtruhe Sonntag, 07.07.2024 08:00 Uhr Frühstück 09:00 Uhr gemeinsame Aktivierung, Sportprogramm 12:30 Uhr Verabschiedung 13:00 Uhr Mittagessen, anschließend Abreise Änderungen sind vorbehalten.

Germany-Slovenia 13.08.2023 (F.V.)-6529

U17-Jungen: Auftakt in WM-Vorbereitung

Ende Mai beginnen die U17-Jungen ihre Vorbereitung auf den FIBA U17 World Cup in Istanbul/TUR. Für das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann geht es im Zuge dessen für zwei Tage (29. – 30. Mai) zum OSP nach Heidelberg und im Anschluss (31. Mai – 03. Juni) in die Türkei. Dort stehen für die U17-Jungen zwei Testspiele gegen den WM-Ausrichter an. Für diese Maßnahmen nominierte Bauermann folgende Spieler: Kader – Julis Baumer (Porsche BBA Ludswigsburg) – Friedrich Beyer (RheinStars Köln) – Ivan Crnjac (Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS) – Fabian Kayser (Gartenzaun24 Baskets Paderborn) – Fynn Lastring (VfL SparkassenStars Bochum) – Julius Messer (Greensboro Day School/USA) – Maximilian Peters (Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS) – Kenan Reinhart (RheinStars Köln) – Richard Schmitt (ALBA BERLIN/Lok Bernau) – Luka Stojic (KK Medvescak/CRO) Betreut wird das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann, Assistenztrainer Stephen Arigbabu, Physiotherapeut Maximilian Schwatz und Teambetreuer Touliv Hirschmann. Spieltermine (dt. Zeiten) Sa., 01. Juni, 15.00 Uhr: Türkei – Deutschland So., 02. Juni, 15.00 Uhr: Türkei – Deutschland

WNBL23-24_PostSVvsBGRN

WNBL-Qualifikation 2024

Die drei Gruppen für die Qualifikation zur WNBL-Saison 2024/2025 am 01./02. Juni 2024 sind festgelegt worden. Hier die Gruppeneinteilung: Gruppe 1, Ausrichter ChemCats Chemnitz ChemCats Chemnitz, Team Oberfranken, ASC Theresianum Mainz, Royal Thunder (Saarlouis/Kaiserslautern), Dillingen Diamonds (Saarlouis-Roden/Dillingen) Gruppe 2, Ausrichter Green Dolphins (Grünberg/Marburg) Green Dolphins, Herner TC, Junior Team Osnabrück/Artland, Phonix-TSV Hagen 1860, SF Neustadt Wied Gruppe 3, Ausrichter SC Alstertal-Langenhorn SC Alstertal-Langenhorn, BASS Berlin, Girls United Berlin, SG Bernau-Berlin-Nord, Turn-Klubb zu Hannover Für den kommenden Wettbewerb sind vier freie Startplätze zu vergeben. Der jeweils Gruppenerste qualifiziert sich direkt für die WNBL. Die Gruppenzweiten spielen den letzten freien Startplatz in einem weiteren Turnier am 08./09. Juni 2024 aus. Spielmodus 5er Gruppe, Abweichend von den FIBA-Regeln wie folgt: – vier x acht Minuten, Halbzeit zehn Minuten, Verlängerung vier Minuten – jeder gegen jeden, der Ausrichter hat das erste Spiel – Vier persönliche Fouls, ab dem 5. Mannschaftsfoul Freiwürfe – 1. Halbzeit zwei Auszeiten, 2. Halbzeit drei Auszeiten, Verlängerung plus eine weitere Auszeit

Schiedsrichter von oben

Das SR-Ressort im ersten Halbjahr

DBBL TOP4 in Saarlouis – Schiedsrichter:innen-Crews mit guter Leistung Die Begegnungen des bereits Mitte März ausgetragenen TOP4 der Damen-Basketball-Bundesligen wurden in diesem Jahr von Schiedsrichter:innen aus dem A-, B- und C-Kader geleitet. Mit Danjana Rey, Mona Kienast, Ahmet Sirtmac, Joshua Holtermann, Jens Rupprecht, Anne Panther und Kerstin Kammann nominierte der SR-Verantwortliche Claus Lauprecht gleich sieben erfahrene Kolleg:innen, die durch die fachkundige Expertise der beiden Kommissar:innen Theresa Meier und Peter Schuberth bei der Leitung der Partien unterstützt wurden. Das Event begann für die Offiziellen bereits am Samstagmorgen mit einem gemeinsamen Briefing innerhalb dessen SR-Chef Claus Lauprecht und SR-Coach Andreas Ment die Crews auf die anstehenden Partien einschworen und die für die Spiele relevanten Faktoren benannten. Dabei legte der seinerzeit selbst als BBL-Schiedsrichter aktive Lauprecht den Fokus auf die Punkte Teamwork, Spielfluss und Kommunikation. Optimal auf die folgenden Halbfinalpartien eingestimmt, zeigten beide Crews (1. Halbfinale: Anne Panther, Mona Kinast und Joshua Holtermann + Peter Schuberth als Kommissar // 2. Halbfinale: Danjana Rey, Jens Rupprecht und Ahmet Sirtmac + Theresa Meier als Kommissarin) am Samstag sodann auch eine souveräne Leistung, die den Verantwortlichen die Entscheidung für die Nominierung der Crews am Sonntag nicht unbedingt erleichterte. Für das kleine Finale (Spiel um Platz 3) kamen am Sonntagmittag die Schiedsrichter:innen Kerstin Kammann, Mona Kinast, Joshua Holtermann sowie Peter Schubert als Kommissar zum Einsatz, während das Finale um den Pokalsieg auf Danjana Rey, Jens Rupprecht, Ahmet Sirtmac und Theresa Meier als Kommissarin fiel. Beide Crews überzeugten in zwei absolut hochklassigen Partien durch eine unaufgeregte und konsistente Spielleitung. Doch auch abseits des Courts konnte die gesamte Schiedsrichter:innencrew das Event als Erfolg verbuchen. Neben den guten Leistungen in den vier Partien, umspielte ein besonderer Teamspirit die elf Offiziellen. Der kollegiale Austausch untereinander und insbesondere die gute Stimmung sorgten für ein rundum gelungenes Event für alle Beteiligten. Einen besonderen Dank sprachen die Offiziellen Andreas Fink (Vorstand DBBL) aus, der, wie schon in der Vergangenheit, mit viel Engagement vor, während und auch nach dem Event dafür sorgte, dass sich alle wohl fühlen konnten. Zum Abschluss des Events erfolgte für die Schiedsrichter:innencrews noch eine Ehrung durch die Verantwortlichen der DBBL. Erfahrungsbericht: Albert Schweitzer Turnier 2024 Das Albert Schweitzer Turnier in Mannheim war zweifellos ein Höhepunkt meiner bisherigen Schiedsrichterlaufbahn. Als junger Schiedsrichter erhielt ich die Möglichkeit, vom 30. März bis zum 6. April an diesem renommierten internationalen Jugendturnier teilzunehmen. Neben mir waren aus Deutschland FIBA-Schiedsrichter Christian Theis, der auch das Finale leiten durfte, und Doğu Berk İnnal aus der ProA dabei. Zusätzlich stand FIBA-Referee Carsten Straube bereit, der während des gesamten Turniers ein offenes Ohr für die Angelegenheiten aller Schiedsrichter hatte. Die Atmosphäre war elektrisierend, als Teams aus verschiedenen Ländern fast aller Kontinente (u.a. Australien, Japan, China, Ägypten) zusammenkamen, um ihr Können vor den Augen der zahlreichen Scouts und des begeisterten Publikums in Mannheim und Viernheim unter Beweis zu stellen und sich in packenden Spielen zu messen. Für uns Schiedsrichter begann jeder Tag mit einem Meeting. FIBA-Instructor aus den europäischen Spitzenligen bereiteten uns mit Videoclips aus unseren Spielen bestmöglich auf die anstehenden Herausforderungen vor. Es war faszinierend, mit Referees aus aller Welt zusammenzuarbeiten, an ihren Erfahrungen teilzuhaben und von ihrem Fachwissen zu profitieren. Ein besonderes Highlight war der Off-Day, an dem wir die Möglichkeit hatten, uns zu entspannen und die Umgebung zu erkunden. Einige von uns nutzten die Gelegenheit, um Mannheim zu erkunden, andere zog es nach Heidelberg, um die historische Altstadt und das majestätische Schloss zu besichtigen. Dieser Tag bot eine willkommene Abwechslung vom Turniergeschehen und ermöglichte es uns, die Schönheit und Kultur der Region kennenzulernen. Am Abend wurden alle Verantwortlichen von DBB-Präsident Ingo Weiss und Vize-Präsident Stefan Raid zu einem gemütlichen Grillabend eingeladen. Insgesamt war das Albert Schweitzer Turnier eine unvergessliche Erfahrung für mich. Es hat nicht nur meine Fähigkeiten als Schiedsrichter weiterentwickelt, sondern auch meine Leidenschaft für den Basketballsport gestärkt. Ich bin dankbar für die Gelegenheit, Teil dieses einzigartigen Events gewesen zu sein, und freue mich darauf, in Zukunft weitere (internationale) Turniere zu leiten. Im Auftrag aller Referees darf ich mich für die hervorragende Organisation bedanken. Nico Rotter SR-Sichtungsmaßnahme beim Bundesfinale „Jugend trainiert“ Im Rahmen des Bundesfinales im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“ vom 23. bis zum 26. April 2024 in Berlin führte das DBB-Schiedsrichterwesen die jährliche Sichtungs- und Coachingmaßnahme für talentierte Nachwuchs-Schiedsrichter:innen durch. Insgesamt 13 Landesverbände haben 32 Schiedsrichter:innen zu dieser Veranstaltung nominiert. Diese mussten bis zu 13 Kurzspiele leiten und wurden dabei in acht Spielhallen von den SR-Coaches betreut. Zielsetzung der Maßnahme war die individuelle Entwicklung aller Schiedsrichter:innen über die 2,5 Tage hinweg. Nach dem zweiten Spieltag und 192 problemlos geleiteten Spielen wurden dann im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens in einem Berliner Restaurant die von den Coaches nominierten acht Final-Schiedsrichter:innen bekanntgegeben. Nach der Veranstaltung zeigte sich Lehrgangsleiter Steve Bittner sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen und bedankte sich besonders bei den Coaches Aleksandra Pawlik, Gentian Cici, Sascha Janzen, Jörg Gitzler, Christian Pott und Ulrich Sledz. Die Schiedsrichter:innen der Finalspiele SR-Coaches 2024

Symbolbild_Korb_2_landscape

2024: Weitere Deutsche Jugendmeister und -Pokalsieger werden gesucht

Nach dem großen RSM Ebner Stolz Jugend-TOP4 von WNBL, JBBL und NBBL in Berlin sowie dem TOP8 der U16-Mädchen in Würzburg werden am kommenden Wochenende weitere Titelträger im Nachwuchs gesucht und gefunden. Es stehen an zur Entscheidung die Deutschen Meisterschaften der U14-Mädchen und -Jungen sowie die DBB-Pokale der U16- und U18-Jungen. Wir haben die Termine und Spielpläne zusammengestellt. DM-Endrunde U14-Mädchen 25./26. Mai 2024, Max-Schmeling-Halle A, Berlin Spielplan Sa., 25. Mai 2024, 15.30 Uhr:  ALBA Berlin – TSG Bruchsal Sa., 25. Mai 2024, 18.00 Uhr: SB DJK Rosenheim – BASS Berlin So., 26. Mai 2024, 10.00 Uhr: Spiel um Platz drei So., 26. Mai 2024, 12.30 Uhr: Endspiel DM-Endrunde U14-Jungen 25./26. Mai 2024, Inselparkarena, Hamburg Spielplan Sa., 25. Mai 2024, 15.30 Uhr: Hamburg Towers – Fraport Skyliners Sa., 25. Mai 2024, 18.00 Uhr: FC Bayern München – BG Zehlendorf So., 26. Mai 2024, 10.00 Uhr: Spiel um Platz drei So., 26. Mai 2024, 12.30 Uhr: Endspiel DBB-Jugendpokal U16-Jungen 25./26. Mai 2024, Rundsporthalle, Ludwigsburg Spielplan Sa., 25. Mai 2024, 16.00 Uhr: BSG Basket Ludwigsburg – Team Oberpfalz Sa., 25. Mai 2024, 18.30 Uhr: Telekom Baskets Bonn – ALBA Berlin So., 26. Mai 2024, 10.00 Uhr: Spiel um Platz drei So., 26. Mai 2024, 12.30 Uhr: Endspiel DBB-Jugendpokal U18-Jungen 25./26. Mai 2024, Weddigenweg, Berlin Spielplan Sa., 25. Mai 2024, 16.00 Uhr: DBV Charlottenburg – UBC Münster Sa., 25. Mai 2024, 18.30 Uhr: Eintracht Frankfurt – MTSV Schwabing So., 26. Mai 2024, 10.00 Uhr: Spiel um Platz drei So., 26. Mai 2024, 12.30 Uhr: Endspiel

Teamfoto Makkabi

Makkabi Deutschland beim Zehlendorfer Pfingstturnier

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter dem Team der Basketball-Herren von Makkabi Deutschland. Vom 17. Mai 2024 bis zum 21. Mai 2024 trafen sich die jüdischen Spieler in Berlin und spielten dabei beim Zehlendorfer Pfingstturnier mit, einem der grössten europäischen Basketball-Turniere. Freitag abend wurde in Charlottenburg trainiert und Kabalat Shabat gefeiert. Am Samstag ging es dann los mit drei Spielen, denen am Sonntag weitere drei Spiele und am Montag ein Platzierungsspiel folgten. Gegen verschiedene Herren-Teams konnten drei Siege und vier Niederlagen erreicht werden. Die Spiele haben nicht nur die Makkabi-Herren-Spieler, sondern auch neue Talente ins Rampenlicht gerückt. In den Makkabi Deutschland Basketball Teams können Basketball-Spieler*innen mitspielen, die entweder die israelische Staatsbürgerschaft besitzen oder jüdische Wurzeln haben. Die Makkabi Deutschland Basketball Teams nehmen dabei an internationalen Wettkämpfen teil. Ihr Ziel ist die Maccabiah 2025 in Israel. Die deutschen Makkabi Teams für die Maccabiah 2025 werden in den Klassen WU16, WU18, Damen, MU16, MU18, Herren starten und auch beim 3×3. Makkabi Deutschland sucht momentan weiterhin Spieler:innen, die durch Lehrgänge in den jeweiligen Altersklassen zu einem Team für die Maccabiah 2025 geformt werden und die den jüdischen Basketball in Deutschland würdig vertreten. Spieler:innen, die die oben genannten Voraussetzungen erfüllen und bei Makkabi Deutschland international spielen wollen, melden sich bitte unter der Email basketball@makkabi.de mit Name, Adresse/Kontaktdaten, Spielerfahrung und Geburtsdatum an. Die nächsten Lehrgangstermine für die entsprechenden Teams werden den Interessenten dann mitgeteilt und Makkabi Deutschland steht unter der Email-Adresse für weitere Fragen zur Verfügung. Makkabi Deutschland Basketball vertreten durch Sören Simonsohn und Arnd Lewe

_SKK0926

U20-Damen: Nominierungen für Heidelberg

Bundestrainer Stefan Möller hat für den anstehenden U20-Damen-Lehrgang seine Nominierungen bekanntgegeben. 16 Spielerinnen wurden für den Zeitraum vom 24. Mai bis 02. Juni in Heidelberg ausgewählt. Kader – Nicole Brochlitz (EIGNER Angels Nördlingen – Frieda Bühner (GiroLive Panthers Osnabrück) – Marianna Byvatov (BC Pharmaserv Marburg) – Emilia Dannebauer (ChemCats Chemnitz) – Miriam Diala (USC Heidelberg) – Hilke Feldrappe (University of Missouri) – Paula Huber-Saffer (BG 89 Avides Hurricanes) – Leoni Kreyenfeld (ALBA BERLIN) – Greta Kröger (Orthomol Wings Leverkusen) – Lilly Küppers (ChemCats Chemnitz) – Mona Landwehr (Osnabrücker Sportclub) – Lara Langermann (University of New Mexico) – Mailien Rolf (Rhein-Main Baskets) – Joanna Scheu (Eisvögel Freiburg) – Anastasia Schlipf (MTV Stuttgart) – Paula Spaine (TuS Lichterfelde) Betreut wird das Team von Bundestrainer Stefan Möller, den Assistenztrainer:innen Heiko Czach und Constanze Wegner, den Athletiktrainern Leonard Nestler und Oliver Barth, den Physiotherapeutinnen Victoria Sauter und Lisa Reitel, Mannschaftsärztin Christina Dörr und Teambetreuerin Alessa Schwarting.

weitere News