DBB-Herren: World Cup Qualifiers-Team nimmt Gestalt an

Schröder beim Team | „Offensives Paket“ zu 90 Prozent einstudiert | Schoormann und van Slooten nicht mehr dabei

Zum Text

3x3: Düsseldorf LFDY U23 holt sich den Titel bei den Herren

„Die Finals Berlin 2022“: Tolle Atmosphäre auf dem Neptunplatz

zum Bericht

"Die Finals Berlin2022": Düsseldorf LFDY sind Deutsche 3x3-Meisterinnen

19:11-Erfolg im Finale gegen Düsseldorf Flingern

Zum Bericht

  • DBB-Herren: World Cup Qualifiers-Team nimmt Gestalt an

    26/06/2022

  • 3×3: Düsseldorf LFDY U23 holt sich den Titel bei den Herren

    26/06/2022

  • „Die Finals Berlin 2022“: Düsseldorf LFDY sind Deutsche 3×3-Meisterinnen 2022

    25/06/2022

Bis zur Heim-EM dauert es noch...

News

3x3WC20222022 - Belgium, Antwerp - Taken on Saturday, 6/25/2022

3×3-Damen beim Women’s Series Stop in Poitiers/Frankreich

Nach dem Dämpfer beim FIBA 3×3 World Cup in Antwerpen mit dem Ausscheiden im Achtelfinale sind die deutschen 3×3-Damen bereits wieder im Einsatz. Am Dienstag, 28. Juni 2022, beginnt der FIBA 3×3 Women’s Series Stop in Poitiers/Frankreich. Disziplinchef Matthias Weber hat für die Maßnahme nachfolgende Spielerinnen nominiert: – Svenja Brunckhorst (Spitzensportförderung der Bundeswehr) – Sonja Greinacher (Spitzensportförderung der Bundeswehr) – Luana Rodefeld (Spitzensportförderung der Bundeswehr) – Alexandra Wilke (BC Pharmaserv Marburg) Das Team wird betreut von Disziplintrainer Robert Birkenhagen und Physiotherapeut Joshua Luca Senne. Vorrundenspiele Di., 28. Juni 2022, 17.00 Uhr: Deutschland – Italien Di., 28. Juni 2022, 18:50 Uhr: Deutschland – Slowakei Viertelfinale, Halbfinale, Finale Mi., 29. Juni 2022 Weitere Informationen zum Turnier unter: FIBA 3×3 Women’s Series Stylatoi Poitiers Stop 2022

DBB02083

Trainer: B-Sonderlehrgang und A-Ausbildung

B-Sonderlehrgang in Steinbach Zwölf neue B-Trainerinnen und B-Trainer dürfen sich über ihre Lizenzen freuen. Beim B-Sonderlehrgang in der Sportschule Steinbach traf die geballte Kompetenz von zwölf teilweise ehemaligen Hochleistungs-Basketballer*innen und erfahrenen Prüfern aufeinander. Und das in sehr harmonischer Form, denn letztlich wurden alle Prüfungen , trotz zum Teil tropischer Temperaturen, erfolgreich absolviert. Positiv auf fielen die Teilnehmer*innen in ihren Lehrproben, bei denen mit sehr guten Leistungen geglänzt wurde. Abseits des Parketts gab es viel Austausch mit den parallel ausgebildeten Anwärter*innen der A-Lizenz, egal ob fachlicher Natur oder beim Stärken der Gruppendynamik während des gemeinsamen Grillabends auf dem Grillplatz „Nellele“ in den Weinbergen. Auch Spiel 4 der BBL-Finals wurde sich gemeinsam mit kritischem Auge angeschaut. Bei tollen Bedingungen in der Sportschule fungierten Dennis Wellm (Athletik), Sebastian Altfeld (Psychologie) und Björn Harmsen (Time and Score/Special Situations- Coaching am Ende des Spiels, Trainingsplanung, Prinzipien und Methodik von Defensivsystemen) als Referenten. Als Prüferteam waren Steven Clauss und Klaus-Günther Mewes im Einsatz. Die überaus guten Lehrproben haben bestätigt, den Lehrgang auch in den kommenden Jahren weiter anzubieten. Hier die neuen B-Trainer/innen, die direkt vor Ort ihre Urkunden und wohlverdienten B-Lizenzen ausgehändigt bekamen. Wir sagen Herzlichen Glückwunsch! B-Lizenz-Trainerinnen und -Trainer: Lejla Bejtic (Recklinghausen), Aleksandar Cuic (Osnabrück), Milica Cuic (Osnabrück), Ruzika Dzankic (Göttingen), Ivan Elliott (Billigheim), Emeka Erege (Königstein), Harm-Ubbo Horst (Vechta), Till-Joscha Jönke (Tübingen), Virgil Matthews (Chemnitz), Philipp Staiger (Ludwigsburg), Bryce Taylor (Indianapolis), Marco Völler (Frankfurt).   Ausbildung A-Trainer*innen Der diesjährige A-Trainer-Ausbildungslehrgang 2022 ging nach neun intensiven Tagen in der Sportschule Steinbach zu Ende. Neben Sebastian Altfeld (Coaching & Teamführung, Konfliktbewältigung), Ronald Feisel (Medientraining, Gesprächsführung) und Nicolas Rotter (Spannungsfeld Schiedsrichter – Trainer) referierten John Patrick, Björn Harmsen und Denis Wucherer über die verschiedenen basketballerischen Inhalte und Ansätze. Altfeld und Feisel gaben ferner Feedback zu den Präsentationen der Teilnehmenden zur eigenen Basketballphilosophie. Steven Clauss und Karsten Schul betreuten das Thema „Coaching im Spiel“ (18 Lerneinheiten), bei dem die Teilnehmer zu verschiedenen Themen (Halbzeitgestaltung, Auszeiten, Vorbereitung auf ein Spiel etc.) in verschiedenen Gruppen ihre Ergebnisse präsentierten. Darüber hinaus stand an einen Abend ein Demo-Team (USC Freiburg) zur Verfügung, das genutzt wurde, um gegeneinander zu coachen. Die Referenten gaben jeweils verschiedene Anweisungen, die in den Auszeiten umgesetzt werden mussten bzw. worauf der Gegenüber ebenfalls mit Auszeiten reagieren musste. Am Sonntagvormittag stand Thomas Päch dem Lehrgang via Videokonferenz Rede und Antwort zum vierten Play-Off-Spiel Bayern München gegen ALBA Berlin, dass am Nachmittag zusammen geschaut wurde. Zu guter Letzt wurde das Lehrprobentraining mit zwei Referenten (Clauss und Schul) durchgeführt, um die Kandidaten bestmöglich auf die Prüfung im August 2022 vorzubereiten. Auch die Geselligkeit kam trotz nicht zu kurz: Ein gemeinsamer Grillabend mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des B-Sonderlehrgangs stand auf dem Programm. Insgesamt entwickelten die neun Teilnehmer eine sehr gute Arbeitsatmosphäre und eine tolle Gruppendynamik, mit häufig bis spät abends anhaltenden Gesprächen sowohl basketballerischer als auch fach-fremder Art. „Dies waren Diskussionen und Gruppenpräsentationen auf sehr hohem Niveau. Wir können uns auf die Prüfungen im August in Heidelberg freuen“, urteilten Lehrgangsleiter Peter Radegast und Steven Clauss. Teilnehmer*innen: Rober Bashayani (Hamburg), Kevin Beiko (Mainz), Andreas Fischer (Erfurt), Eric Marschke (Hochheim), Justin Schlünken (Graz), Dennis Shirvan (Hagen), Philipp Stachula (Bonn), Michael Wende (Chemnitz), Achmadschah Zazai (Wedel).

Brockhoff2021_landscape

U18-Jungen: Turnier in Bellegard-sur-Valserine/Frankreich

Äußerst namhafte Gegner stehen auf der Testspiel-Liste der deutschen U18-Jungen beim Turnier im französischen Bellegarde-sur-Valserine. Doch bevor vom 8.-10. Juli 2022 gegen Frankreich, Kroatien und Litauen getestet wird, ruft Bundestrainer Alan Ibrahimagic seine Mannschaft zu einem Lehrgang vom 1.-7. Juli 2022 im Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum für Deutschland Kienbaum. Dazu hat er folgende 16 Spieler nominiert: – Jannis Berger (ALBA Berlin) – Kilian Brockhoff (SC RASTA Vechta/Young RASTA Dragons) – Brendan Gregori (NINERS Chemnitz) – Johann Grünloh (SC RASTA Vechta/Young RASTA Dragons) – Sebastian Hartmann (FC Bayern München) – Noah Jänen (SC RASTA Vechta/Young RASTA Dragons) – Lenny Liedtke (ratiopharm ulm/BBU’01) – Nils Machowski (ALBA Berlin) – Elijah Ndi (Würzburg Baskets Akademie) – Luis Nonfon (Porsche BBA Ludwigsburg/BSG Basket Ludwigsburg) – Justin Onyejiaka (SC RASTA Vechta/Young RASTA Dragons) – Dominykas Pleta (Basketball Löwen Erfurt/BIG Basketball in Gotha) – Elias Jose Rapieque (ALBA Berlin) – Rikus Schulte (ALBA Berlin) – Paul Viefhues (WWU Baskets Münster/UBC Münster) – Luis Wulff (FC Bayern München) Das Team wird betreut von Bundestrainer Alan Ibrahimagic, den Assistant Coaches Marius Huth und David McCray, Athletiktrainer Fabian Ottawa, Physiotherapeut Vitaliy Sandler und Teambetreuer Jonas Hunneman. Länderspieltermine Fr., 08. Juli 2022, 20.30 Uhr: Frankreich – Deutschland Sa., 09. Juli 2022, 17.00 Uhr: Deutschland – Kroatien So., 10. Juli 2022, 14.30 Uhr: Litauen – Deutschland Der Lehrgang wird durchgeführt unter Beachtung der aktuellen Hygienekonzepte zur COVID-19-Pandemie des Landes Brandenburg, der Gemeinde Grünheide und des Deutschen Basketball Bundes.

MuellerSophia2021vsLAT_landscape

U16-Mädchen: Deutsch-Französischer Jugendaustausch

Auch die U16-Mädchen treten in das Lehrgangs- und Testspiel-Geschehen ein. Und zwar beim Deutsch-Französischen Jugendaustausch vom 2.-9. Juli 2022 in Paris. Head Coach Alexandra Maerz hat für die Maßnahme folgende Spielerinnen nominiert: – Clara Bielefeld (Citybasket Recklinghausen/Metropol Girls Recklinghausen) – Mia Briesemeister (TuS Lichterfelde) – Karla Busch (USV Braunschweig/Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel) – Fériel Chloé Emanga Noupoue (BSG Ludwigsburg) – Rosalie Esser (ALBA Berlin) – Lisa Hoffmann (SC Rist Wedel) – Johanna Huppertz (TG Neuss Tigers) – Sophia Müller (Foto oben, Citybasket Recklinghausen/Metropol Girls Recklinghausen) – Chanel Ndi (TG 48 Würzburg/TG Main Sharks Würzburg) – Paula Paradzik (Eisvögel USC Freiburg) – Maria Perner (TuS Bad Aibling 1861/TSV 1880 Wasserburg) – Lisanne Räwer Tanguep (TSG Reutlingen/SpVgg Möhringen 1887) – Lola Stamenkovic (BSG Ludwigsburg) Das Team wird betreut von Head Coach Alexandra Maerz, Assistant Coach Corina Kollarovic, Athletiktrainer Leonard Nestler, Physiotherapeutin Anke Nau und Betreuerin Nicola Happel. Länderspieltermine Di., 05. Juli 2022, 18.30 Uhr: Frankreich – Deutschland Mi., 06. Juli 2022,  18.30 Uhr: Frankreich – Deutschland Fr., 08. Juli 2022, 18.30 Uhr: Frankreich – Deutschland Der Lehrgang wird durchgeführt unter Beachtung der aktuellen Hygienekonzepte zur COVID-19-Pandemie des Landes Frankreich, der Stadt Paris und des Deutschen Basketball Bundes.

BaggetteElias2021vsTUR_landscape

U20-Herren gegen Kroatien siegreich

Mit zwei Siegen sind die deutschen U20-Herren von der Länderspielreise ins kroatische Sveti Martin zurückgekehrt. 72:70 (24:16, 10:18, 18:17, 20:19) und 82:75 (21:26, 25:22, 19:11, 17:16) wurde Gastgeber Kroatien bezwungen. Head Coach Mario Dugandzic gab anschließend folgendes Statement: „Nach ein paar sehr intensiven und guten Trainingstagen in Kienbaum wollten wir uns gut präsentieren und unsere erarbeiteten Inhalte umsetzen. Wir sind auf einen wirklich guten Gegner getroffen. Im ersten Spiel gab es 14 Führungswechsel, im zweiten zehn. Das zeigt, wie intensiv die Spiele waren. 90 Sekunden vor dem Ende waren wir mit fünf Punkten zurück, schaffen den Ausgleich und nach einem Offensivrebound war es Elias Baggette (Foto oben), der uns aus der Halbdistanz zum Sieg geworfen hat. Wir haben viel probiert, es war ein guter Start. Im zweiten Spiel war Kroatien dann deutlich fokussierter und aggressiver. Gleich im ersten Viertel hatten wir Probleme, sind aber bis zur Halbzeit immer dran geblieben. In der zweiten Halbzeit haben wir den Ton in der Defensive gesetzt. Nur 27 zugelassene Punkte nach der Pause ist dann schon eine ordentliche Leistung. Wir bewerten die beiden Siege nicht über, aber es ist alles recht solide verlaufen.“ Für Deutschland spielten: Nolan Adekunle (ALBA Berlin/SSV Lok Bernau, 16/6), Gian Aydinoglu (ALBA Berlin/SSV Lok Bernau, 6/9), Elias Baggette (Eisbären Bremerhaven, 13/7), Tyreese Blunt (Brose Bamberg/BBC Coburg, dnp/3), Julius Böhmer (s. Oliver Würzburg, 2/7), Maxwell Dongmo Temoka (FC Bayern München, 0/dnp), Sananda Fru (Basketball Löwen Braunschweig, 12/13), Niklas Krause (University of Incarnate Word-San Antonio/USA, 8/11), Bent Leuchten (University of California-Irvine/USA, 4/0), Miles Osei (Basketball Löwen Erfurt, 0/dnp), Evans Rapieque (SYNTAINICS MBC/BSW Sixers, 0/0), Elias Rödl (St. Anselm College/USA, 9/7), Jordan Samare (FRAPORT SKYLINERS, 2/10), Christoph Tilly (Santa Clara University/USA, dnp/9).

SchroederDennis2022Training_landscape

DBB-Herren: World Cup Qualifiers-Team nimmt Gestalt an

Während die ersten Trainingseinheiten in Frankfurt a.M. bereits absolviert sind, nimmt das Team der DBB-Herren so langsam Gestalt für die beiden World Cup Qualifiers am Donnerstag, 30. Juni 2022, 18.00 Uhr dt. Zeit, in Tallinn/EST gegen Estland und am Sonntag, 3. Juli 2022, 18.00 Uhr, in der Bremer ÖVB-Arena (Tickets sind über unseren Ticketshop erhältlich) gegen Polen (beide Spiele live und kostenlos bei MagentSport) an. Dennis Schröder ist mittlerweile beim Team und auch die ersten beiden „Cuts“ stehen bereits fest. Luc van Slooten und Len Schoormann haben die Mannschaft verlassen, mit 13 Spielern geht es weiter. Schröder wurde vor seinem ersten Training mit der Mannschaft von den Coaches einzeln in die offensive Konzeption eingewiesen, sodass er zu Beginn des Teamtrainings auf einem guten Stand war. Athletiktrainer Arne Greskowiak führte zudem noch eine Krafteinheit mit dem Point Guard durch. Das heutige Training begann mit weiteren Neuerungen im offensiven Bereich, die im „walk through“ vorgestellt und einstudiert wurden. Bundestrainer Gordon Herbert wähnt sich jetzt bei „etwa 90 Prozent unseres offensiven Paketes“. Ab morgen folgen dann verstärkt defensive Inhalte. Es ging einmal mehr intensiv zu, keine Minute wurde im Training verschenkt. Im Spiel 5gegen5 gab es keine Geschenke. Natürlich konnte abstimmungsmäßig noch nicht alles funktionieren, aber es war Zug drin und alle Spieler waren voll bei der Sache. „Das war ein gutes Training. Es herrscht schon jetzt eine sehr gute Teamchemie, alle reden viel miteinander. Jetzt bin ich schon gespannt, wie es morgen weitergeht“, so Schröder nach der Einheit.

U20w_2022_BourgenBresse-landscape

U20-Damen mit gutem Abschluss in Bourg en Bresse

Mit einem positiven Gefühl kehren die deutschen U20-Damen vom Turnier im französischen Bourg-en-Bresse zurück. Nach zwei Auftaktniederlagen gegen Lettland mit 58:67 (16:15, 15:19, 15:10, 12:23) und gegen Frankreich mit 66:84 (24:27, 14:24, 16:19, 12:14) schaffte das Team von Bundestrainer Stefan Mienack zum Abschluss einen 78:72 (16:14, 18:13, 22:21, 22:24)-Erfolg gegen Schweden. Lina Sontag wurde ins Allstar Team gewählt. Vor dem Beginn der B-Europameisterschaft vom 9.-17. Juli 2022 in Skopje/MKD, wo der Aufstieg in die Divison A angepeilt wird, kommt es jetzt noch zu zwei Testspielen gegen Belgien. Ohne Praise Egharevba und Lotta Stach fehlten in Frankreich zwei wichtige Faktoren im deutschen Spiel. Mienack sprach anschließend von einem sehr guten Turnier mit „brutal hohem Level“. „Das Turnier hat genau die Erkenntnisse gebracht, die wir uns erhofft hatten. Wir hatten drei Spiele auf A-Level und konnten uns als Mannschaft definitiv weiterentwickeln und steigern. Das Spiel gegen Frankreich war unser bestes in der Vorbereitung. Es gibt aber noch viele Bereiche, die wir anpacken müssen“, so Mienack weiter. „Zwei Tage Regeneration sind jetzt wichtig, die Belastung aus den Knochen bekommen. Dann haben wir in Kienbaum noch einen Block, wo wir noch einmal Feinschliff betreiben können. Mit Belgien bekommen wir noch einmal einen hervorragenden Gegner. Dann wissen wir, wo wir vor der EM stehen“, schließt Mienack. Für Deutschland spielten: Lena Dziuba (BC pharmaserv Marburg, 6/3/4, Lilly Feistkorn (USV Vimodrom Baskets Jena, 0/dnp/6), Lilli Frölich (Inexio Royals Saarlouis, dnp/), Bianca Helmig (Acadia University Nova Scotia/Kanada, dnp/0/2), Maria Konstantinidou (TK Hannover Luchse, 2/4/6), Luisa Nufer (Eisvögel USC Freiburg, 7/5/8), Martha Pietsch (Oregon State University/USA, 14/18/8), Sarah Luise Polleros (Herner TC, 13/8/11), Franziska Prinz (The University of Texas at Tyler/USA, 0/dnp/), Lina Sontag (UCLA/USA, 5/16/15), Helen Spaine (TuS Lichterfelde, 4/5/dnp), Paula Wenemoser (QOOL SHARKS Würzburg, 0/0/2), Franka Wittenberg (Fresno State University/USA, 7/7/16). Kommende Test-Länderspiele Olympisches und Paralympisches Trainingszentrum für Deutschland Kienbaum Fr., 1. Juli 2022, 17.00 Uhr: Deutschland – Belgien Sa., 2. Juli 2022, 16.00 Uhr: Deutschland – Belgien

3x3-DieFinalsBerlin2022-Totale_landscape

3×3: Düsseldorf LFDY U23 holt sich den Titel bei den Herren

Die Deutschen 3×3-Meister der Herren heißen Düsseldorf LFDY U23. Zum Abschluss der ING 3×3 German Championship 2022 bei „Die Finals – Berlin 2022“ sicherten sie sich den Titel im Finale vor dem Roten Rathaus in Berlin gegen 3×3 Freiburg. Bereits am Vortag kürten sich dort auch die Damen von Düsseldorf LFDY als Deutsche 3×3-Meisterinnen 2022. Das Turnier der Männer startete am Samstag mit den Vorrundenspielen und den Viertelfinals. Hier setzten sich die Teams Der Stamm, 3×3 Freiburg, Klutsh und Düsseldorf LFDY U23 durch und qualifizierten sich für die Halbfinalspiele am Sonntagmorgen. Und die starteten direkt mit einem Knaller: Der Stamm gegen 3×3 Freiburg. Der mehrfache Deutsche Meister Der Stamm aus Aachen mit Demetrius Ward, Samuel Mpacko und Yassin Mahfouz musste schon das ganze Turnier auf seinen vierten Spieler Kevin Yebo verzichten. Aber auch zu dritt lieferten sie sich einen harten Fight mit Alexander Tecklenborg, Fabian Ristau, Florian Wendeler und Kelvin Okundaye von 3×3 Freiburg. Die Zuschauer auf den bis auf den letzten Platz besetzten Tribünen sahen eine spannende Halbfinal-Partie, bei der die Führung immer wieder wechselte. In den letzten Spielminuten zeigte sich dann aber, dass dem Stamm der Auswechselspieler fehlt. 3×3 Freiburg setzte sich etwas ab und sicherte sich schon 1:22 Minuten vor Ablauf der Spielzeit den Finaleinzug mit dem entscheidenden Wurf zum 21:18. Beim 3×3 endet das Spiel nämlich vorzeitig, wenn ein Team 21 Punkte erreicht hat. Im zweiten Halbfinale des Tages trafen dann Klutsh (Deutscher 3×3-Meister 2019) mit Niklas Kropp, Constantin Schmitt, Niklas Schüler und Rouven Hänig auf Düsseldorf LFDY U23 mit Emil Loch, Leon Fertig, Lukas Zerner und Philip Hecker. Beide Teams liefen in der Berliner Sonne sofort heiß und schenkten sich nichts. Düsseldorf LFDY U23 kam besser ins Spiel, nach vier Minuten lagen sie mit 10:5 vorne. Und diese Führung bauten sie zunächst weiter aus. Doch Klutsh bäumte sich noch einmal auf und kam bis auf zwei Punkte ran. Nach einer Auszeit hatte sich Düsseldorf LFDY U23 dann allerdings wieder gesammelt und holte sich ebenfalls schon vor Ablauf der regulären Spielzeit mit 21:16 den Sieg. Vor dem großen Finale, dem letzten Spiel bei der ING 3×3 German Championship 2022 im Rahmen von „Die Finals – Berlin 2022“, stand dann zunächst noch das Spiel um Platz 3 zwischen Der Stamm und Klutsh an. Beide Teams hatten erst kurz zuvor ihre Halbfinals gespielt, was man ihnen aber nicht unbedingt anmerkte. Der Stamm hatte am Ende knapp die Nase vorn und holte sich mit einem 21:19 die Bronzemedaille. Und dann folgte das große Endspiel zwischen 3×3 Freiburg und Düsseldorf LFDY U23, live im ZDF. Die Düsseldorfer erwischten dabei den besseren Start und setzten sich schnell mit 3:0 ab – ein Vorsprung, den sie im weiteren Spielverlauf weiter ausbauten. Die Stimmung auf den Zuschauerrängen kochte nicht nur ob der Berliner Hitze, sondern vor allem auch wegen der spektakulären Aktionen auf dem Court. Nach der Hälfte der regulären Spielzeit lag Düsseldorf bereits mit sechs Punkten vorne (14:8). Beide Teams kämpften um jeden Ball und 3×3 Freiburg versuchte alles, um noch einmal ranzukommen. Aber Düsseldorf LFDY U23 ließ nichts mehr anbrennen und versenkte unter großem Jubel und Applaus schließlich den entscheidenden Wurf zum 21:16-Sieg. Emil Loch, Leon Fertig, Lukas Zerner und Philip Hecker nahmen anschließend die Goldmedaille von DBB-Vizepräsident Stefan Raid und der Berliner Staatssekretärin für Sport Dr. Nicola Böcker-Giannini in Empfang. Die Silbermedaille ging an 3×3 Freiburg. Damit stehen bei der ING 3×3 German Championship 2022 zwei Düsseldorfer Teams ganz oben auf dem Podest. Bei den Damen sicherte sich am Samstag ebenfalls das Team Düsseldorf LFDY mit Ama Degbeon, Jennifer Crowder, Theresa Simon und Klaudia Grudzien die Deutsche 3×3-Meisterschaft. Beide Teams bekommen ihren Championship-Ring bei der nächsten Ausgabe der ING 3×3 German Championship im kommenden Jahr überreicht. Hier die Platzierungen der ING 3×3 German Championship 2022 im Überblick: Damen: Platz 1: Düsseldorf LFDY Platz 2: Düsseldorf Flingern Platz 3: Hannover Herren: Platz 1: Düsseldorf LFDY U23 Platz 2: 3×3 Freiburg Platz 3: Der Stamm Alle Ergebnisse der ING 3×3 German Championship gibt es hier: ING 3×3 German Championship 2022 (fiba3x3.com)

weitere News

Die nächsten Herren-Länderspiele

Estland Deutschland World Cup Qualifiers | Tallinn, EST 30/06/2022 | 20:00
Deutschland Polen World Cup Qualifiers | Bremen 03/07/2022 | 18:00
Deutschland Tschechische Republik Supercup 2022 | Hamburg 19/08/2022 | 20:30
Frankreich Deutschland FIBA EuroBasket 2022 | Köln 01/09/2022 | 20:30