WNBL-Vorschau: Endspurt Richtung Playoffs beginnt9. Januar 2020

Auf geht´s im Endspurt in Richtung der begehrten Playoff-Plätze in der WNBL (Foto Liga-Topscorerin Sarah Polleros von SteelFire 3-2-1, 25,5 Punkte im Schnitt). Am kommenden Wochenende können bereits einige Entscheidungen fallen. In zwei Gruppen stehen absolute Spitzenspiele auf der Agenda, in Berlin gibt es ein weiteres, mit Spannung erwartetes Lokalderby. Hier unsere Vorschau:

In der Gruppe 1 Nordwest geht es auf den Plätzen eins bis fünf extrem knapp zu, nur ein Sieg trennt die Kontrahenten. Es gibt aber nur vier Playoff-Plätze und dementsprechend wichtig ist jedes einzelne Spiel. So zum Beispiel die Partie zwischen Neuling BG Bonn (3/3) und den TG Neuss Junior Tigers (3/3). Das Hinspiel gewannen die Tigers hauchdünn mit 57:55, ein ähnlich knappes Resultat ist erneut denkbar. Im Spitzenspiel treffen die Metropol Girls (4/2) und SteelFire 3-2-1 (4/2) aufeinander. Dabei streben die Gastgeberinnen eine Wiederholung des 73:62-Hinspielerfolges an, um sich an der Tabellenspitze festzusetzen. Die glänzende Ausgangsposition verteidigen möchten die OSC Junior Panthers (4/2), die beim sieglosen Letzten RheinStars Ladies Hürth (Teamfoto unten, 0/6) allerdings auf der Hut sein müssen, denn der Tabellenstand täuscht über die wahre Leistungsfähigkeit des Schlusslichts wohl etwas hinweg.

In der Gruppe 2 Nordost steht zwar das Berliner Lokalderby zwischen ALBA Berlin (2/4) und dem TuS Lichterfelde (6/0) im Mittelpunkt des Interesses, alles andere als ein klarer Erfolg des Titelaspiranten aus dem Berliner Südwesten wäre allerdings eine große Überraschung. Daran dürften auch die „besonderen Gesetze“ eines Lokalderbys nichts ändern. Haushoher Favorit ist Titelverteidiger ChemCats Chemnitz (5/1) in der Partie bei der Junior-Lions Academy (0/6), die nach wie vor auf den ersten Erfolg in dieser WNBL-Saison wartet, dies aber wohl noch etwas länger tun muss.

Der Sieger der Top-Partie in der Gruppe 3 Mitte zwischen dem Team Mittelhessen (5/1) und den Dragons Rhöndorf (5/1) hat allerbeste Aussichten, den begehrten „Platz an der Sonne“ auch bis zum Beginn der Playoffs zu behalten. Das Hinspiel ging mit 84:78 an die Dragons, die dieses Mal aber ersatzgeschwächt antreten müssen. Trotzdem darf man eine umkämpfte Begegnung erwarten. Das gilt nach den bisherigen Resultaten wohl eher nicht für das Spiel der Junior-Dolphins Marburg (4/3) gegen die DJK Don Bosco Bamberg (0/6). Bei Bamberg kommt es sicher auch auf die Besetzung an, ob man Marburg Paroli bieten kann. Die wohl letzte Chance auf dem Weg in Richtung Playoff-Platz bekommen die Main Sharks (2/5) in der Partie gegen die Rhein-Main Baskets (3/3). Dabei könnte letztlich auch der direkte Vergleich eine Rolle spielen. Im Hinspiel siegte RMB mit 70:68.

In den drei Spielen in der Gruppe 4 Süd gibt es jeweils recht eindeutige Favoriten. Die Top3 treffen auf die drei übrigen Teams. Der USC Freiburg (5/1) war schon im Hinspiel gegen die Pfalz Towers (2/4) eindeutig überlegen (89:57) und möchte diese Rolle natürlich auch auswärts einnehmen. Doch auch die Towers sind an einem guten Tag durchaus zu beachten. Etwas Mühe hatte die TS Jahn München (6/0) vor eigenem Publikum gegen die SG Royals Südwest (86:69). Nun geht es nach Saarlouis, wo sich der Gegner möglicherweise an die erste Begegnung erinnert und voll motiviert ins Spiel geht. Das vierte WNBL-Team, das noch auf den ersten Sieg in dieser Spielzeit wartet, sind die Basket-Girls Rhein-Neckar (0/6). Trotzdem dürfte die Mannnschaft vor eigenem Publikum gegen die BSG Basket Ludwigsburg (4/2) nicht gänzlich chancenlos sein. Generell sind aber drei Erfolge der bestplatzierten Mannschaften zu erwarten.

Spieltermine

Vorrunde Gruppe 1 Nordwest
So., 12. Januar 2020, 13.30 Uhr: BG Bonn 92 – TG Neuss Junior Tigers (Sportpark Pennenfeld, Bonn-Bad Godesberg)
So., 12. Januar 2020, 15.00 Uhr: Metropol Girls – SteelFire 3-2-1 (Vestische Arena Alfons Schütt, Recklinghausen)
So., 12. Januar 2020, 15.00 Uhr: RheinStars Ladies Hürth – OSC Junior Panthers (Gymnasium Bonnstraße, Hürth)

Vorrunde Gruppe 2 Nordost
So., 12. Januar 2020, 12.15 Uhr: Junior-Lions Academy – ChemCats Chemnitz (Erdgas Sportarena, Halle)
So., 12. Januar 2020, 12.15 Uhr: ALBA Berlin – TuS Lichterfelde (ALBA BERLIN Trainingszentrum, Schützenstraße 51, 10117 Berlin)

Vorrunde Gruppe 3 Mitte
So., 12. Januar 2020, 12.30 Uhr: Team Mittelhessen – Dragons Rhöndorf (Theo-Koch-Schule, Grünberg)
So., 12. Januar 2020, 13.00 Uhr: Junior Dolphins Marburg – DJK Don Bosco Bamberg (Sporthalle G.-Gaßmann-Stadion, Marburg)
So., 12. Januar 2020, 13.00 Uhr: Main Sharks – Rhein-Main Baskets (Feggrube, Würzburg)

Vorrunde Gruppe 4 Süd
So., 12. Januar 2020, 12.00 Uhr: Pfalz Towers – USC Freiburg (Kreissporthalle, Schifferstadt)
So., 12. Januar 2020, 12.00 Uhr: SG Royals Südwest – TS Jahn München (Sporthalle am Stadtgarten, Saarlouis)
So., 12. Januar 2020, 15.00 Uhr: Basket-Girls Rhein-Neckar – BSG Basket Ludwigsburg (Sportpark Leimen)

Weitere News

18. September 2020

FIBA: Erklärung zu den „“Fenstern“ im November 2020 und Februar 2021

Qualifikationsspiele in "Blasen" geplant

17. September 2020

DBB-Podcast: Folge Nr. 6 ist online

Johannes Voigtmann "on air"

16. September 2020

Walt Hopkins neuer Damen-Bundestrainer

Headcoach der New York Liberty in der WNBA