Walther Tröger in der „“Hall of Fame des deutschen Sports“1. Oktober 2019

Walther Tröger (u.a. ehem. DBB-Vizepräsident 1976 – 2006) ist neben Gunda Niemann-Stirnemann (Eisschnelllauf) und Martin Braxenthaler (Para Ski alpin) von der Jury in die „Hall of Fame des deutschen Sports“ gewählt worden. Damit besteht die Ruhmeshalle zukünftig aus 116 Persönlichkeiten. „Professor Walther Tröger ist weit über Deutschland hinaus einer der herausragenden Sportfunktionäre der letzten Jahrzehnte“, so Dr. Michael Ilgner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe. „Es ist gut und wichtig, dass diese drei Persönlichkeiten einen Platz in der ‚Hall of Fame des deutschen Sports‘ gefunden haben, damit sich die nachfolgenden Generationen auch zukünftig an sie erinnern und an ihnen orientieren können.“

Der 90-jährige Walther Tröger hat wie kaum ein anderer Sportfunktionär sechs Jahrzehnte lang den deutschen Sport geprägt. Er ist einer der wichtigsten Gestalter des Leistungssports in Deutschland, von der Nachkriegszeit bis über die Jahrtausendwende hinaus.

„Die ‚Hall of Fame des deutschen Sports‘ ist nicht nur ein hervorragender Ort, um das Andenken an die größten Athletinnen und Athleten und ihre Leistungen vergangener Tage zu bewahren. Sie ist auch ein Ort, um Persönlichkeiten wie Walther Tröger, die in ihrem Leben sehr viel für den deutschen Sport und damit für unsere Gesellschaft geleistet haben, entsprechend zu würdigen und damit die Geschichte des deutschen Sports lebendig zu halten“, sagt Veronika Rücker, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB).

Gemeinsam mit der Stiftung Deutsche Sporthilfe und dem Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) ist der DOSB ideeller Träger der „Hall of Fame des deutschen Sports“. „Alle drei Neuaufnahmen haben jeder für sich außergewöhnliches für den Sport geleistet und sich damit ihren Platz in der ‚Hall of Fame‘ wahrlich verdient“, sagt Erich Laaser, Präsident des Verbandes Deutscher Sportjournalisten (VDS). Die offizielle Aufnahmefeier findet am 21. November 2019 im Allianz Forum in Berlin statt.

Die im Jahr 2006 von der Stiftung Deutsche Sporthilfe initiierte „Hall of Fame des deutschen Sports“ ist ein Forum der Erinnerung an Menschen, die durch ihren Erfolg im Wettkampf oder durch ihren Einsatz für Sport und Gesellschaft Geschichte geschrieben haben. Sie soll dazu beitragen, die mehr als hundertjährige Geschichte des deutschen Sports und seiner Persönlichkeiten im Gedächtnis zu bewahren und Diskussionen darüber anzuregen. Weitere Informationen unter www.hall-of-fame-sport.de

Portrait Walther Tröger:
Walther Tröger, Mr. Olympia

Weitere News

6. April 2020

Was machen eigentlich… die U18-Mädchen von 2018?

Der Werdegang der EM-Heldinnen - Jessika Schiffer - Mit Video

6. April 2020

IOC Young Leader Paulina Fritz: „“Basketacademy“

Kombination von Kultur, Sport und Bildung, um zu einer sozial entwickelten und friedlichen Welt beizutragen

3. April 2020

Was machen eigentlich… die U20-Herren von 2018?

Der Werdegang der Bronze-Gewinner bei der EM in Chemnitz - Richard Freudenberg - Mit Video