Minitrainer-Offensive machte Station in Bonn21. Januar 2019

Vom 17.-20. Januar 2019 war die Minitrainer-Offensive, das gemeinsame Ausbildungsprogramm von DBB und Deutschem Basketball Ausbildungsfonds (einer Einrichtung von BBL und 2. Basketball Bundesliga), mit ihren 16 Trainerstudentinnen und Trainerstudenten in Bonn zu Gast. Vier Tage lang kümmerten sie sich im Zwischenlehrgang des einjährigen Programms intensiv um ausgewählte Themen aus dem Minibasketball.

In Theorie- und Praxiseinheiten ging es u.a. um Elternarbeit, das Lernverhalten von Kindern, Kleine Spiele zum Technikerwerb, Athletiktraining mit Kindern sowie um die neuen Miniregeln im Deutschen Basketball. Darüber hinaus testete der Kurs am Freitagvormittag sein Können bei der Gestaltung von Sportstunden an der Laurentius- und der Kettelergrundschule und es gab am Samstag eine öffentliche Fortbildung, die 40 weitere interessierte Minitrainer und Minitrainerinnen aus ganz NRW besuchten.

Angeleitet wurden die Studenten dabei von Marius Huth (ALBA Berlin), Jürgen Maaßmann (Kindersportschule Giengen), Georg Kleine (Westdeutscher Basketball-Verband), Dr. Antje Hoffmann (IAT Leipzig), Johannes Wunder (BBC Coburg), Uli Schulte-Mattler (Apostelgymnasium Köln), Andreas Scheede (Foto unten, BG Göttingen) und erstmals auch von Thomas Henning von der BG Bonn, der das Ausbildungsprogramm vor zwei Jahren selber durchlaufen hat.

Gastgeber des Lehrgangs waren die BG Bonn und die Telekom Baskets gemeinsam, so dass zu allen Einheiten ausreichend Kinder zum Arbeiten mit dem Lehrgang in die Hallen kamen. Beide Vereine vereinbarten auch den Tag an den Grundschulen mit jeweils einer ihrer Partnerschulen. Neben verschiedenen Schulhallen stellten die Baskets für den letzten Lehrgangstag auch ihr Trainingszentrum zur Verfügung. Um von Bonn nicht nur Sporthallen und Tagungsräume zu sehen, legte der Lehrgang nach der öffentlichen Fortbildung am Samstagabend eine kurze Pause ein und gönnte sich mit einem Besuch im Beethoven-Haus eine kulturelle Programmergänzung.

Dementsprechend positiv fiel auch das Fazit der Lehrgangsorganisatoren Christian Steinberg (BBL) und Tim Brentjes (DBB) aus. „Es hat in Bonn alles perfekt geklappt und wir hatten einen sehr intensiven und guten Lehrgang. Bonn ist als Minibasketballstandort für uns ganz besonders, denn die beiden gastgebenden Vereine verfügen jeweils über zwei Absolventen unseres Programms. Harald Limböck von der BG gehörte zu unserem allerersten Jahrgang und hat ebenso wie Thomas Henning bereits mehrfach selber Minitrainer aus- und weitergebildet. Bei den Telekom Baskets ist neben Minitrainer Onur Cetin mit Mark Winter und seinem Schulvereinsteam der einzige Grundschullehrer aktiv, der unser Programm bisher absolviert hat.“

Für die 16 Trainerstudierenden stehen nun weitere Aufgaben im Online-Campus auf dem Programm, bevor sie dann an ihren Standorten Trainingsbesuche von Mitgliedern des Expertenteams des Ausbildungsprogramms bekommen, die ihnen ein Feedback zu ihrem Trainingsalltag geben werden. Zum Abschluss des Jahrgangs geht es im Mai zu einem erneut viertägigen Abschlusslehrgang nach Rostock. Ziel des Programms ist es, dass ab dem Sommer 2019 die 16 neuen Absolventinnen und Absolventen ebenfalls eigene Fortbildungen anbieten, um ihr Wissen weiterzugeben.

Weitere News

24. Juni 2019

European Games: Platz vier für 3×3-Damen

16:21-Niederlage im kleinen Finale gegen Weißrussland

24. Juni 2019

U20-Herren spielen in Spanien

Anschließender Lehrgang in Rotenburg