Jahrestreffen der Gründergeneration in Bamberg 201720. September 2017

Auch in diesem Jahr fand wieder das traditionelle Treffen der Gründergeneration statt. Vor unserem letztjährigen Treffen in Lübeck hatte sich unser Sportkamerad Norbert SIEBEN bereit erklärt, das Treffen in Bamberg vom 01. bis 03. September 2017 zu planen und zu arrangieren. Diesmal sind 66 verdiente Persönlichkeiten aus der gesamten deutschen Basketballlandschaft der Einladung des Präsidenten des Clubs, Michael SENDZIK, nach Bamberg gefolgt. Nobert SIEBEN hatte mit seiner Frau Christa alles perfekt geplant und vorbereitet. So erwartete uns ein abwechslungsreiches, attraktives und kurzweiliges Programm. Zum Auftakt am Freitag, den 01.September besuchten wir bei kühlem aber trockenen Wetter die reizvolle Altstadt Bamberg, die zugleich auch UNESCO Weltkultur Erbe ist. In drei Gruppen wurden uns unter sehr fachkundiger Führung die Historie der Stadt sowie der Reiz einer bestens erhaltenen Altstadt näher gebracht.

Am Abend trafen wir uns im Restaurant Luitpold. Zur großen Freude aller Anwesenden wurde auch der aktuelle Präsident des Bayerischen Landesverbandes, Robert DAUMANN, begrüßt. Nach dem Essen konnten in gemütlicher Runde weitere Neuigkeiten ausgetauscht und alte Freundschaften vertieft werden.

Am Samstag, den 2. September besichtigten wir den Bamberger Dom und die Neue Residenz. In beiden historisch und baugeschichtlich hoch interessanten Denkmälern wurden wir der Bedeutung der Stadt Bamberg in der Zeit des Kaisers Heinrich II. und seiner Gattin Kunigunde (Ottonen) bewusst. Beide sind die einzigen Kaiser im ehemaligen Deutschen Reich, die heiliggesprochen worden sind (1146 u. 1206). Als weitere Besonderheit konnten wir den Sarkophag des Papstes Clemens II., zugleich Fürstbischof von Bamberg bewundern. Er wurde als einziger Papst nördlich der Alpen in Bamberg bestattet.

Die Neue Residenz (zweiflügliger Prachtbau im Renaissance und Barockstil) diente nach ihrer Fertigstellung im Jahre 1603 als Residenz der Fürstbischöfe. Ab 1803 war sie mit ihren mehr als 40 Prunkräumen königliche Residenz. Sehenswert ist auch der im Renaissancestil angelegte Rosengarten. Hier blühen ca. 4500 verschiedene Rosenpflanzen.

Am frühen Nachmittag bat uns der Bürgermeister der Stadt Bamberg zum Empfang. In einer launigen und höchst erfrischenden Art offenbarte er uns die Vorzüge  Bambergs, die nicht nur im kulturellen und sportlichen sondern auch im kulinarischen Bereich zu finden sind. Am Abend trafen wir uns nach einer kurzen Ruhepause in der Brasserie zum traditionellen Abendessen. Hier hatte Nobert SIEBEN eine weitere kleine Überraschung vorbereitet. Ein ehemaliger Bamberger Basketballer erfreute uns in fränkischer Mundart. Er brachte uns einige entscheidend neue Erkenntnisse über die Wesensart der Franken, speziell der Bamberger, auf sehr launige und humorvolle Art und Weise näher.

In seinen kurzen Begrüßungsworten freute sich der Präsident des CdF über die rege Teilnahme an diesem Treffen. Er begrüßte die anwesenden Vorstandsmitglieder Karin ARNDT und Georg ROHKAMM. Dem bisherigen langjährigen Schatzmeister Hartwig HÜLLEN dankte der Präsident mit einer kleinen Laudatio unter großem Beifall für dessen Verdienste. In diesen Dank schloss er auch dessen Frau Monika mit ein. Er dankte mit lobenden Worten und einem kleinen Geschenk dem örtlichen Organisator, Norbert SIEBEN und dessen Frau Christa für ihre engagierte Arbeit. Die Ankündigung der Austragung des nächsten Treffens 2017 in Dortmund unter der Ägide von Elke und Rüdiger PELZER fand eine ungeteilte und begeisterte Zustimmung.

Das „technical meeting“ für das sonntägliche Basketballspiel ergab, dass sich 18 Aktive messen wollten. Wir beschlossen ein „Turnier“ mit 6 Spielen a 10 Minuten (durchlaufend) mit „Hin- und Rückspiel“ auszutragen. Hierzu wurden drei Teams gebildet. Bis fast um Mitternacht wurde bei äußerst köstlichen Speisen und ebensolchen Getränken miteinander „geplauscht“.

Die aktiven Spieler fanden sich am Sonntagvormittag in der BasKid Hall zusammen, um miteinander unserem Sport zu frönen. Unter der souveränen Leitung eines jungen Schiedsrichters zeigten sie den zahlreich erschienen „Nichtaktiven“, dass sie durchaus noch über einige Kabinettstückchen verfügen. Schließlich konnte der Präsident des CdF auch den Wanderpokal, gestiftet von Paul G. PÄTZEL, für den besten Korbschützen an Kuno HEINTSCH aus Berlin überreichen.

Beim abschließenden köstlichen Weißwurst Frühstück, eine Einladung vom Verein Brose Bamberg, in dem Vorraum der Sporthalle waren wir uns einig, dass diese schönen und harmonischen Tage wieder einmal viel zu schnell vorbei gegangen sind. Schließlich freute sich der Präsident des CdF über die gelungene Werbung von fünf neuen Mitgliedern für unseren Club.

Michael Sendzik, im September 2017

Orte der Treffen der Gründergeneration

2003: Braunschweig
2004: Göttingen
2005: Berlin
2006: Hamburg
2007: Mannheim
2008: Radeberg/Dresden
2009: Braunschweig
2010: Leipzig
2011: Düsseldorf
2012: Osnabrück
2013: Hofheim
2014: Potsdam
2015: Kirchheimbolanden
2016: Lübeck
2017: Bamberg

Weitere News

6. Juni 2020

30. Albert Schweitzer Turnier findet 2021 statt

30th Albert Schweitzer tournament will take place in 2021

5. Juni 2020

„“Im Tischtennis bin ich schwer zu schlagen!“

"Unser Mann" Johannes Thiemann vor dem BBL-Final-Turnier

5. Juni 2020

„“Ein Stück Normalität zurück“

B-Trainer-Ausbildung in Bad Blankenburg