Internationales 3×3 Turnier macht Station in Dortmund17. Oktober 2016

Am Samstag fand in der Sporthalle des Goethegymnasiums in Hörde das vierte Qualifikationsturnier der PEAK 3×3 Crossover Tour, einer Turnierserie des Deutschen Basketball Bundes (DBB) und seines niederländischen Pendants, dem Nederlandse Basketball Bond, statt. Über 20 Herren-, Damen- und U18-Jungen-Teams aus Deutschland und den Niederlanden traten in Dortmund im Basketballspiel 3gegen3 gegeneinander an. Am Ende setzten sich bei den Herren das Team „TT & Shitbemti“ (Marl) mit einem knappen 21:17 Sieg gegen „Don’t poke the bear“ vom Niederrhein durch. Bei den Damen gewannen die „Chiro Concept Ladies“ (Foto Gövert, Hagen/Iserlohn) mit 22:16 gegen „DAT-Squad“ (Essen/Duisburg) und die U18-Kategorie ging an das niederländische Team „Sputters Future“ aus Groningen. Für die Sieger von Dortmund gab es einen Sachpreis und einen Einkaufsgutschein des Toursponsors, dem Sportartikelhersteller PEAK.

Alle Finalisten aus Dortmund dürfen darüber hinaus nun am 23. Oktober beim Finale der Tour in Münster antreten, wo sie dann auf die Finalisten der anderen Tourstandorte treffen. Zuvor gibt es noch ein letztes Qualifikationsturnier im niederländischen Bemmel. Vor dem Turnier in Dortmund gab es bereits Stops in Aachen, Ibbenbüren, Kamp-Lintfort und Haren (NL).

In Münster geht es für die Herrenteams dann um einen Platz für einen „Challenger“, ein Qualifikationsturnier zur 3×3 World Tour des Basketball-Weltverbandes FIBA. In den anderen Kategorien geht es in Münster um den Toursieg bei der ersten deutsch-niederländischen 3×3 Tour und weitere Preise von PEAK.

Durch eine Wild Card dürfen auch die beiden Dortmunder U18-Jungenteams „Bandoleros“ (ASC) und „Bone Collectors“ (TVE Barop/SV Derne)zum Finale reisen. Für die Oberliga-Herren des TVE Barop im Team „Banana Cartel“ endete das Turnier durch wenig Wurfglück im Viertelfinale gegen das münsteraner Team „Courtwalk“. Die Baroper Landesliga-Damen im Team „Mett Eagles“ belegten im kleinen Finale den vierten Platz hinter „Three free throws“ aus Schwerte.

Im Rahmen des Turniers wurden auch 18 deutsche Schiedsrichter/Innen für 3×3 Basketball ausgebildet. Diese noch junge Spielform, der eine olympische Perspektive zugesprochen wird, erfordert von den Unparteiischen ebenso besondere Fertigkeiten wie von den Aktiven. Die Ausbildung wurde vom deutschen internationalen 3×3 Schiedsrichter Benedikt Loder durchgeführt und fand während der ganzen PEAK 3×3 Crossover Tour statt. Unterstützt wurde der deutsche FIBA 3×3 Schiedsrichter in Dortmund von zwei erfahrenen niederländischen 3×3 Schiedsrichtern sowie dem DBB-Schiedsrichterreferenten Mo Damiani.

Gastgeber des Turniers war der Basketballkreis Dortmund, dessen Vorsitzender Volker Berg sich auch in den Hallen ein Bild von der Dynamik (im Gegensatz zum 5gegen5-Basketball haben die Mannschaften nur 12 Sekunden, um einen Angriff abzuschließen) und Attraktivität der neuen 3×3-Spielform machte. „Ich würde mir wünschen, dass es uns gelingt in Dortmund selber etwas im 3×3 auf die Beine zu stellen. Das ist ja eine super Sache“, bilanzierte Berg seine Eindrücke. Um das leibliche Wohl der internationalen Gäste und Offiziellen kümmerte sich wie auch beim DOBASKET-Cup das Team von REWE von Wantoch aus Eving.

Weitere News

17. Juni 2021

DBB-Kader für den Supercup

Morgen geht es gegen Tschechien los - Digitales Länderspielmagazin zum Download - DBB-TV: Interview Moritz Wagner

16. Juni 2021

Training in Hamburg – DBB-Herren vor dem Supercup

Noch nicht ganz vollzählig, aber hochkonzentriert bei der Arbeit - Digitale PK mit Rödl und Voigtmann

16. Juni 2021

BACK ON COURT – Aktionstag: Am Wochenende geht’s #backoncourt

Jetzt noch schnell registrieren und dabei sein!