DBB-TV trifft Ferdinand Zylka13. Juli 2017

Ferdinand Zylka ist ein waschechter Berliner. Wenn es um seine Heimatstadt geht, bekommt der 19-Jährige glänzende Augen. Kein Wunder, dass das DBB-Talent am liebsten noch ganz lange in der Hauptstadt leben würde.

Da es auch basketballerisch für ihn in der Metropole läuft, könnte es derzeit wenig besser sein. Immerhin war Zylka als Jüngster im ProB-Team tragende Säule der Mannschaft. Erst im Viertelfinale der Playoffs platzte für Lok Bernau der Traum vom Aufstieg. „Klar war das erst einmal eine Enttäuschung, aber dennoch war es eine richtig gute, erste ProB-Saison für mich“, so der U19-Nationalspieler.

Doch für Ferdinand Zylka war der Ärger über das verpassen der ProA schnell verflogen. Anfang des Monats stand immerhin bereits das nächste Highlight an: Die U19-Weltmeisterschaft in Kairo. Und hier entwickelte sich der Berliner zu einem echten Punktegaranten des deutschen Teams. Im Rahmen der WM traf DBB-TV Ferdinand Zylka zum Gespräch.

Das Berliner Talent plauschte dabei unter anderem über sein erstes Spiel in der Nationalmannschaft. „Als 15-Jähriger zur Nationalmannschaft eingeladen zu werden, ist natürlich das Größte. Ich bin sehr froh, dass ich seitdem immer wieder dabei bin und für Deutschland spielen darf“, so Zylka.

DBB-TV trifft Ferdinand Zylka

Weitere News

24. September 2021

Schiedsrichter-Newsletter Nr. 148 vom 24. September 2021

3x3-Referees und mehr

24. September 2021

Fabian Villmeter über „“Bio-Banding“

"Es soll kein Talent verloren gehen"

24. September 2021

Playoff-Aus für Satou Sabally

64:81 bei den Chicago Sky