DBB trauert um Prof. Walther Tröger31. Dezember 2020

Kurz vor dem Jahreswechsel hat den Deutschen Basketball Bund (DBB) eine sehr traurige Nachricht erreicht. Der langjährige DBB-Vizepräsident und einer der größten Sportfunktionäre Deutschlands, Prof. Walther Tröger, ist am gestrigen Mittwoch im Alter von 91 Jahren verstorben.

„Mein Vater ist ganz friedlich eingeschlafen, das gibt etwas Trost. Er hat den Basketball sehr geliebt und bis ins hohe Alter intensiv verfolgt. Ich habe viele Erinnerungen an meinen Vater im Zusammenhang mit Basketball“, so Wolfram Tröger, Sohn von Walther Tröger.

„Ich habe einen guten, väterlichen Freund verloren und bin sehr traurig. Walters Ratschläge und Hinweise werde ich vermissen, seine schönen Geschichten rund um den nationalen und internationalen Sport ebenso. Sie werden aber in unseren Gedanken weiterleben und uns an Ihn denken lassen. Der DBB wird Walther Tröger ein ehrendes Gedenken bewahren“, sagt DBB-Präsident Ingo Weiss über den Verstorbenen.

Zum 70-jährigen Basketball-Jubiläum von Walther Tröger im Jahr 2019 hatte der DBB eine Würdigung veröffentlicht, die wir nun noch einmal präsentieren möchten:

(14. Juni 2019) Es ist ziemlich genau unfassbare 70 Jahre her, dass Prof. Walther Tröger – ehemaliger NOK-Präsident, IOC-Mitglied und auch langjähriger DBB-Vizepräsident –  erstmals mit dem orangen Leder in Berührung kam. Das war zwar 1949 an der Uni Erlangen wohl noch nicht ganz so orange wie heute, ließ den damals 20-jährigen Jura-Studenten fortan aber trotzdem nicht mehr los.

„Es gibt wirklich nur ganz, ganz wenige Personen, die so lange Zeit für den Basketball gewirkt haben wie Walther Tröger, ob national oder international. Meinen herzlichen Glückwunsch zu diesem besonderen Basketball-Jubiläum verbinde ich mit einem riesigen Dankeschön für das unermüdliche und immer positive Wirken von Walther für den Basketball. Noch heute vergeht keine Begegnung zwischen uns, in der es nicht auch um unsere schöne Sportart geht. Das Interesse am Basketball ist bei Walther Tröger ungebrochen“, so DBB-Präsident Ingo Weiss.

Aus dem Lebenslauf von Prof. Walther Tröger:
Vielen Menschen ist bekannt, dass Prof. Walther Tröger NOK-Präsident war (1992-2002), dass er zuvor als NOK-Generalsekretär wirkte (1961-1992), dass er Bürgermeister im Olympischen Dorf 1972 in München war, dass er seit 1989 Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) ist oder dass er seit 2002 NOK-Ehrenpräsident ist (jetzt DOSB), um nur einen kleinen Teil seiner Funktionen und Positionen aufzuzählen. Deutlich weniger Menschen dürfte bekannt sein, dass Prof. Walther Tröger seit nunmehr 70 Jahren dem Basketball in besonderem Maße verbunden ist. Und das bei weitem nicht „nur“ als Vizepräsident des Deutschen Basketball Bundes und Vertreter des Präsidenten von 1976 bis 2006.

Erstmals in Kontakt mit Basketball kam Walther Tröger während seines Jurastudiums von 1949 bis 1952 in Erlangen. Er wurde zunächst Mitglied der Uni-Basketballmannschaft und dann Obmann für Basketball der Universität Erlangen. 1954 organisierte der damals 25-Jährige das erste Basketball-Länderspiel der Studenten-Nationalmannschaften von Deutschland und Frankreich in Darmstadt. Zwei Jahre später wurde Walther Tröger – inzwischen als umsichtiger Organisator bekannt geworden – zum Rechtswart des Hessischen Basketball-Verbandes (HBV) gewählt. Nahezu zwangsläufig führte dieses Amt 1957 zur Wahl zum HBV-Vorsitzenden. 1967 endete Trögers Amtszeit, seitdem ist er HBV-Ehrenmitglied.

In der Zwischenzeit war man auch beim DBB auf Walther Tröger aufmerksam geworden. So wurde er bereits 1957 in Koblenz zum Rechtswart des DBB gewählt. Wegen der starken beruflichen Beanspruchung musste Walther Tröger dieses Amt bereits 1960 wieder abgeben. Doch bis 1976 blieb er Mitglied des fünfköpfigen Ehrenrates.

Auch international kümmerte sich Walther Tröger um die Belange des Basketballs. 1964 wurde er in Tokio in die „Internationale Kommission“ des Basketball-Weltverbandes FIBA gewählt, in der die sportpolitischen Entscheidungen fallen. Bis 1994 blieb er deren Mitglied und wurde 1998 am Schlusstag der Damenbasketball-Weltmeisterschaft in Berlin mit dem „FIBA Order of Merit“ ausgezeichnet.

1984 erhielt Walther Tröger aufgrund seiner außerordentlichen Verdienste um den Sport vom Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse, 1994 wurde er zum 6. Ehrenmitglied des DBB gewählt. Im gleichen Jahr wurde Prof. Walther Tröger mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens ausgezeichnet. 2006 schließlich zeichnete ihn der Deutsche Basketball Bund mit dem Ehrenring aus.

Weitere News

7. Dezember 2021

DBB: Alle Maßnahmen der U-Teams im Dezember 2021 abgesagt

"Linie treu bleiben"

6. Dezember 2021

3×3: Zehn U17-Spielerinnen beim Lehrgang

"Sehr erfreut über das, was wir gesehen haben!"

5. Dezember 2021

FIBA EuroBasket 2022: VIP- und Courtside-Tickets im Vorverkauf

Lust auf ein ganz besonders exklusives Weihnachtsgeschenk?