DBB trauert um Günter Bork19. Oktober 2019

Der Deutsche Basketball Bund trauert um Günter Bork, der in der Nacht vom 17. auf den 18. Oktober 2019 nach schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren verstorben ist. Der ehemalige Redakteur des Sport-Informations-Dienstes (SID) hinterlässt seine Ehefrau Ingrid und die beiden Kinder Robin und Alina.

„Wir hatten im November noch ein Treffen mit unserem ehemaligen Wegbegleiter geplant. Ich bin zutiefst traurig, dass es nun nicht mehr dazu kommen wird. Günter Bork hat den Basketball journalistisch über Jahrzehnte intensiv und kompetent begleitet und war uns immer ein engagierter und fairer Partner sowie ein guter Freund. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren“, so DBB-Präsident Ingo Weiss.

Günter Bork berichtete über viele Jahrzehnte neben dem Fußball und seiner Leidenschaft Borussia Dortmund auch und besonders über den deutschen Basketball. Er war bei Olympischen Spielen, bei Welt- und Europameisterschaften und bei den nationalen und internationalen Vereinswettbewerben vor Ort und begleitete vor allem die deutsche Nationalmannschaft durch alle Höhen und Tiefen. Dabei bildete er mit Reinhard Schwarz (ehemals dpa) und Dietmar Schott (ehemals WDR) ein über viele Grenzen hinweg bekanntes und beliebtes Journalisten-Trio.

Günter Bork war über ein Jahrzehnt lang Betriebsratsvorsitzender des SID und auch dort stets ein verlässlicher und vertrauensvoller Ansprechpartner. Im Dezember 2015 trat er in den vorzeitigen Ruhestand ein.

Weitere News

17. November 2019

EM-Quali: DBB-Damen unterliegen in Kroatien

Noch alles drin auf dem Weg zur Eurobasket Women 2021

15. November 2019

Basketball beim Vorlesetag „Sport und Bewegung“

Bereits zum 16. Mal

15. November 2019

EM-Quali: DBB-Damen in Kroatien

Erstes kleines "Endspiel"