DBB-Herren im Ausland 2019/20 – Update 526. November 2019

Während die Woche für die Boston Celtics nicht nach Wunsch lief, präsentieren sich die Dallas Mavericks weiterhin ganz stark. Auch bei Washington läuft es zunehmend besser. Individuell zeigten vor allem Dennis Schröder, Johannes Voigtmann, Moritz Wagner und Tibor Pleiß starke Leistungen. Wir geben einen Überblick über die DBB-Herren im Ausland:

Für die Boston Celtics, das Team von Daniel Theis, verlief die Woche alles andere als nach Wunsch. Mit zwei Niederlagen gegen die Clippers (104:107) und die Nuggets (92:96) mussten die Celtics einen Rückschlag hinnehmen. Für Theis persönlich verlief vor allem die Partie gegen LA positiv. Mit 14 Rebounds, sechs Assists, drei Steals und acht Punkten sorgte er für einiges Zählbares. Gegen Denver kam er hingegen lediglich auf sieben Zähler, drei Rebounds und zwei Blocks. Im abschließenden dritten Spiel fand Boston gegen die Sacramento Kings zurück in die Erfolgsspur (103:102). Daniel Theis kam krankheitsbedingt nicht zum Einsatz. Durch die beiden Niederlagen rutscht Bosten im Osten auf Platz drei ab (12:4).

Hinter den Washington Wizards liegt mit zwei Siegen bei einer Niederlage eine gute Woche. Während Isaac Bonga lediglich zu einem Kurzeinsatz kam, durfte sich Moritz Wagner gegen die Sacramento Kings (106:113) über ein Double-Double (12 Pkt., 11 Reb.) freuen. Beim 138:132 gegen die San Antonio Spurs holte er 13 Punkte, sechs Reobunds und drei Assists, beim 125:118 gegen die Charlotte Hornets waren es sieben Zähler, zwei Rebounds und ein Assist. Washinton ist nun Neunter der Eastern Conference (5:9).

Bei den Dallas Mavericks scheint momentan alles zu stimmen. Mit drei Siegen, darunter zwei deutlichen Erfolgen bauen Maxi Kleber und Co ihre starke Startserie weiter aus. Für besonderes Aufsehen sorgten die Mavs gegen die Golden State Warriors (142:94), gegen die sie noch nie höher gewonnen haben (Kleber: 3 Pkt., 6 Reb., 1 Ass.). Auch gegen die Cleveland Cavaliers gab es ein deutliches 143:101 (Kleber: 4 Pkt., 5 Reb.). Zu Gast in Houston feierte Dallas den nächsten Erfolg, beim 137:123 erzielte Kleber elf Zähler (2 Reb., 1 Ass.). Mit Platz vier (11:5) im Westen bleiben sie so weiter auf Playoffs-Kurs.

Mächtig Wirbel gab es in dieser Woche um Dennis Schröder (Oklahoma City Thunder). Der deutsche Point Guard geriet beim 127:130 gegen die LA Lakers mit Rajon Rondo aneinander. Rondo stieß Schröder seinen Oberchenkel in den Unterleib. Sportlich fiel Schröder vor allem beim 107:112 ebenfalls gegen die Lakers auf – hier legte er in 30 Minuten 31 Punkte, vier Rebounds und einen Assist auf. Bei der zweiten Niederlage gegen die Konkurrenz aus Los Angeles blieb er mit 13 Punkten, drei Rebounds und vier Assists hingegen eher blass. Ganz anders beim 100:97-Sieg bei den Golden State Warriors. Hier wurde Schröder mit 22 Zählern und fünf Assists Topscorer. OKC liegt im Westen derzeit auf Platz zehn (6:10).

Die Houston Rockets sind nach acht Siegen in Folge etwas aus dem Tritt geraten. In dieser Woche gab es bereits die dritte Pleite in Serie. Zunächst unterlag die Mannschaft von Isaiah Hartenstein den Denver Nuggets mit 95:105 (Hartenstein: 2 Pkt., 1 Ass., 1 Steal, 4 Min.), dann den LA Clippers mit 119:122 (Hartenstein ohne Einsatz). Im Vergleich mit den Dallas Mavericks zogen sie mit 123:127 den Kürzeren (Hartenstein: 2 Pkt., 1 Reb.). Houston liegt mit einer Bilanz von 11:6 auf Rang sechs.

In Europa standen für Johannes Voigtmann (Foto oben) mit ZSKA Moskau zwei Partien in der Euroleague an. Beide Spiele gingen verloren. Zunächst ging es in den Vergleich mit Voigtmanns Ex-Club Baskonia (70:80). Der Deutsche startete, kam jedoch nur auf zwei Zähler und fünf Rebounds. Deutlich besser sah es für den Nationalspieler gegen Real Madrid aus (81:97): Hier präsentierte er sich mit 20 Zählern und fünf Rebounds in Bestform (3er: 4/6). Durch die beiden Niederlagen rutscht Moskau auf Rang sechs (6:4).

Efes Istanbul mit Tibor Pleiß (Foto rechts) feierte in Mailand einen 81:76-Auswärtssieg. Pleiß gelang hierbei mit 14 Zählern und 12 Rebounds ein Double-Double. Der Sieg lässt Istanbul in der Euroleague auf Rang zwei klettern (8:2).

Deutschlands Nationalmannschaftskapitän Robin Benzing (Casademont Zaragoza) blickt auf eine gemischte Wochenbilanz. Während in der Liga ein Sieg gegen Manresa (86:79) gelang, hatten die Nordspanier gegen PAOK das Nachsehen (78:93). In der Championsleague brachte es Benzing auf 13 Punkte und drei Rebounds, in der Liga auf 18 Zähler und vier Rebounds. Zaragoza steht national mit Rang drei äußerst positiv da (7:3), muss international als Fünfter (3:3) jedoch noch ums Weiterkommen zittern.

Nach einer erfolgreichen Vorwoche musste Ismet Akpinar mit seinem Club Besiktas Istanbul in den beiden zurückliegenden Partien zwei Niederlagen hinnehmen. In der Championsleague unterlagen die Türken Neptunas mit 80:86 (Akpinar: 5 Pkt., 1 Ass.), in der Liga Tofas mit 80:86 (Akpinar: 4 Pkt.). So steht in der Liga Rang zehn (3:6), in der Championsleague Rang sechs (2:4) zu Buche.

Maik Zirbes (Cedevita Olimpija Ljubljana) hatte diese Woche nur einen Auftritt im Eurocup, der mit 73:62 gewonnen wurde. Der deutsche Centerspieler erzielte dabei in 22 Minuten sechs Punkte und holte vier Abpraller. Trotz des Siegs ist Ljubljana weiterhin Gruppenletzer.

Weitere News

6. Dezember 2019

Weihnachtsangebote im DBB-Shop – 3

Longsleeve und Wandkalender

6. Dezember 2019

DBB trauert um Friedrich Prinz

Im Alter von 83 Jahren verstorben

5. Dezember 2019

Teamsport Deutschland bei der Mitgliederversammlung des DOSB

Weiterhin intensiv einbringen