Bundesjugendlager 2016: „The Nominees are …“3. Oktober 2016

Mit der Nominierung der neuen Sichtungskader bei den Mädchen und Jungen ist heute das Bundesjugendlager (BJL) im Olympia-Stützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg zu Ende gegangen. Vier Tage mit tollen und spannenden Spielen, starken Präsentationen der Youngster und vielen Sitzungen und Gesprächen drum herum sind vorbei, das große Treffen der deutschen Basketball-Familie war einmal mehr ein voller Erfolg. Sofort positiv bewährt hat sich die Maßnahme, dass jeder Landesverband eine Person für das Kampfgericht mitgebracht hatte. So kann man von einem organisatorisch problemlosen Ablauf sprechen.

„Wir haben auch hier wieder erfahren dürfen, dass wir mit unseren Maßnahmen im Nachwuchsbereich auf dem richtigen Weg sind. Die Erfolge unserer Jugend-Nationalmannschaften in diesem Jahr (EM-Silber U16-Mädchen, EM-Vierter U20-Herren – Anm. d. Red.) gehen nicht zuletzt auf unser verbessertes Sichtungs- und Fördersystem zurück. Dennoch sind und bleiben wir natürlich jederzeit für Ideen und Wünsche zum Beispiel aus den Landesverbänden offen. Ich habe hier sehr viele gute und hochmotivierte Kinder gesehen, die gesamte Veranstaltung war harmonisch und angemessen umgesetzt“, wertete DBB-Vizepräsident Stefan Raid nach den Endspielen.

In denen setzte sich bei den Mädchen die überragende Bayern-Auswahl mit den beiden U16-Silbermedaillistinnen Emily Bessoir (Foto oben in Aktion) und Julia Förner durch. Im Endspiel gewannen die von Imre Szittya betreuten Bayerinnen gegen das Team Niedersachsen/Bremen mit 54:25. Bei den Norddeutschen waren mit Nina Rosemeyer und Tessa Stompen ebenfalls zwei Spielerinnen aus der erfolgreichen U16-Nationalmannschaft mit dabei. Im Jungen-Endspiel setzte sich das Team Niedersachsen/Bremen (Bild unten Luc van Slooten) mit 45:40 gegen die SG Südwest durch. (Alle Ergebnisse unter www.basketball-bund.net)

Und dann war es soweit: Die mit Spannung erwarteten Sichtungsergebnisse der Bundestrainerinnen und Bundestrainer wurden bekannt gegeben, was manchen Jubelsturm, aber auch hier und da leise Enttäuschung zur Folge hatte. Hier die gesichteten Korbjägerinnen und Korbjäger des Bundesjugendlagers 2016:

Mädchen
Bayern: Emily Bessoir (TS Jahn München), Julia Förner (DJK Brose Bamberg), Nina Kühhorn (DJK Brose Bamberg), Magdalena Landwehr (DJK Brose Bamberg), Kim Siebert (DJK Brose Bamberg), Katharina Schenk (TSV 1861 Nördlingen), Marieteres Wulff (MTV München), Berlin: Elisa Billepp (TuS Lichterfelde), Meret Kleine-Beek (TuS Lichterfelde), Merle Mailahn (ALBA BERLIN), Leyla Öztürk (TuS Lichterfelde), Victoria Poros (TuS Lichterfelde), Marlene Schick (TuS Lichterfelde), Hamburg: Matilda Schmalisch (SC Rist Wedel), Hessen: Lena Herrmann (TV Hofheim/Rhein-Main Baskets), Marie Reichert (CVJM Kassel/Team Mittelhessen), Paula Süssmann (TV Hofheim/TG Hochheim), Mitteldeutsche Auswahl: Elea Gaba (ChemCats Chemnitz), Tina Grundmann (ChemCats Chemnitz), Jil Naja König (ChemCats Chemnitz), Anabel Neuber-Valdez (ChemCats Chemnitz), Niedersachsen: Rebecca Lagerpusch (Eintracht Braunschweig/Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel), Nina Rosemeyer (Wolfpack Wolfenbüttel/Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel), Lotta Stach (BG ´98 Rotenburg/Scheeßel), Tessa Strompen (Eintracht Braunschweig/Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel), Franka Wittenberg (Eintracht Hildesheim/Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel), SG Südwest: Michaela Kucera (Schwäbisch-Hall/TSV Grünberg), Annika Holzschuh (BBU 01 Ulm), Pauline Mayer (USC Freiburg), Marla Ruf (TSV Towers Speyer-Schifferstadt), WBV: Lilly Kaprolat (CB Recklinghausen/Metropol Girls), Amelie Kröner (CB Recklinghausen/Metropol Girls).

BJL2016VanSlootenLuc2-250Jungen
Baden-Württemberg:
Jack Schneider (SV 03 Tübingen), Konrad Stark (ratiopharm akademie Ulm), Jonas Ihle (KuSG Leimen), Julian Surblys (USC Heidelberg), Ariel Hukporti (USC Freiburg/BSG Ludwigsburg) Bayern: Julius Böhmer (TG Würzburg), Dennis Lang (DJK Bamberg/Regnitztal Baskets), Mohamed Barako (FC Bayern München), Jakob Kessler (Regnitztal Baskets), Noah Jallow (FC Bayern München), Franz Eßl (TS Jahn München), Simon Denz (FC Bayern München), Berlin: Elias Baggette (TuS Lichterfelde), Lamin Sabally (TuS Lichterfelde), Friedrich Feldrappe (ALBA Berlin/VFL Lichtenrade), Evans Rapique (ALBA Berlin), Maxim Stenyushin (RSV Eintracht), Hendrik Warner (ALBA Berlin/VfL Lichtenrade), Bremen: Jannis Sonnefeld (Eisbären Bremerhaven), Jerry Ndhine (BTS Neustadt), Hamburg: Nikola Sredojevic (Bramfelder SV/Piraten HH), Moritz Kröger (BG Harburg Hittfeld), Dionys Meister (Bramfelder SV/Piraten HH), Linus Hoffmann (Bramfelder SV/Piraten HH), Hessen: Tim Schneider (Basketball Akademie Gießen/MTV Gießen), Paul Carl (Basketball Akademie Gießen/TV Lich), Len Adam Schoormann (Eintracht Frankfurt), Sebastian Brach (Basketball Akademie Gießen/MTV Gießen), Lennart Weber (MTV Kronberg), Calvin Schaum (Eintracht Frankfurt), Mecklenburg-Vorpommern: Fabian Drinkert (SV Dassow), Niedersachsen: Luc van Slooten (QTSV / Rasta Dragons), Torge Buthmann (Rasta Vechta  / Rasta Dragons), Tim Hackel (BG Göttingen / Team Göttingen), Lennart Schulz (BG Göttingen / Team Göttingen), Andrew Elawure (BG Göttingen / Team Göttingen), Rheinland-Pfalz: Nicholas  Mylonas (DJK Nieder-Olm), Mathias Groh (DJK Nieder-Olm), Sachsen: Jakob Rothemund (TSG Markkleeberg), Sachsen-Anhalt: Ralph Hounnou (Mitteldeutscher BC), Schleswig-Holstein: Semjon Weilguny (Itzehoe Eagles/ Piraten HH), WBV: Patrick Liebert (ETB Essen/Metropol Baskets), Miles Osei (TSVE Bielefeld/Paderborn Baskets), Jordan Samare (Rheinstars Köln), Nils Charfreitag (Citybasket Recklinghausen, Metropol Baskets).

„Wir haben hier einen sehr breiten Jahrgang mit Spitze gesehen. Viele große Spielerinnen haben sich präsentiert, auch auf der Guard-Position. Die Landestrainer haben die Teams sehr gut zusammengestellt, die besten Spielerinnen waren alle da. Schön ist es, dass ich auch einige Überraschungen entdeckt habe, das ist bei Momentaufnahmen zu unterschiedlichen Zeitpunkten immer wieder interessant zu sehen“, befand der für den weiblichen Nachwuchs zuständige Bundestrainer Stefan Mienack.

BJL2016-Gruppe-700

„Ich bin sehr zufrieden. Mindestens zehn bis 15 sehr interessante Spieler gab es hier zu beobachten, ein wirklich guter Jahrgang mit großen Spielern auf allen Positionen. Zwar habe ich hier bei den Einzelspielern keine ganz neue Entdeckung gemacht, aber bei den Teams hat mich die SG Nord mit vielen großen Spielern überrascht. Auch war es beeindruckend zu sehen, wie die Hessen ohne echten Innenspieler agiert haben. Es gibt immer wieder neue Eindrücke und Impulse, die Förderung macht so, wie sie aktuell ist, Sinn“, stellte Kay Blümel stellvertretend für Bundestrainer im männlichen Nachwuchs fest.

Neben der Verleihung der Goldenen Ehrennadel an Siegfried Eckert (siehe eigenen Bericht) gab es zum Abschluss noch einen weiteren emotionalen Höhepunkt. Die U16-Mädchen des DBB, wie schon erwähnt in diesem Jahr mit EM-Silber gekrönt, waren auf Einladung des DBB beim BJL 2016 zu Gast und wurden unter großem Beifall der Anwesenden von Stefan Raid geehrt. Sie erhielten einen Acryldruck mit dem Foto von der Siegerehrung, einen Anhänger aus der DBB-Kollektion mit einer Kette sowie ein Meistershirt als Erinnerung.

BJL2016-U16-Maedels-700

Fotos: DBB/Krug

Weitere News

16. Januar 2019

ERINNERUNG: DBB-Öffentlichkeitsarbeit bietet Praktika

Insgesamt drei Praktikantinnen und Praktikanten für den Sommer gesucht

16. Januar 2019

DBB-Damen im Ausland 2018/19 – Update 11

Brodersen überragt - Viele starke Vorstellungen

15. Januar 2019

WCQ: Medienakkreditierung für Bamberg

Revanche gegen Griechenland