B-Sonderlehrgang: Alle elf bestehen4. Juli 2016

Elf neue B-Trainer/innen hat das Land. Beim B-Sonderlehrgang im Olympia-Stützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg traf die geballte Kompetenz von elf teilweise ehemaligen Hochleistungs-Basketballer/innen und erfahrenen Prüfern aufeinander. Und das in sehr harmonischer Form, denn letztlich wurden alle Prüfungen erfolgreich absolviert. Als Referenten fungierten Christian Faigle (Athletik), Sebastian Altfeld (Psychologie) und Sebastian Machowski (Time and Score/Special Situations- Coaching am Ende des Spiels, Trainingsplanung, Prinzipien und Methodik von Defensivsystemen), als Prüfer waren Steven Clauss und Klaus-Günther Mewes im Einsatz. Die überaus guten Lehrproben haben bestätigt, den Lehrgang auch in den kommenden Jahren weiter durchzuführen. Hier die neuen B-Trainer/innen, wir sagen Herzlichen Glückwunsch!:

Marco Buljevic (Essen), Tessy Hetting (Wiltz), Patrick Hwastunow (Bamberg), Nikita Khartchenkov (Essen), Johannes Lischka (Langgöns), David McCray (Ludwigsburg), Alexander Nolte (Hagen), Iakovos Peidis (Ostfildern), Timo Probst (Ludwigsburg), Natalia Soltau (Limburgerhof), Ole Wendt (Kiel).

21 Teilnehmerinnen beim A-Grund- und Aufbaulehrgang

Am zeitgleich ebenfalls im OSP Heidelberg stattfindenden A-Grund- und Aufbaulehrgang nahmen 21 Kandidat/innen teil, die dann am 6./7. August 2016 geprüft werden. Die Referenten informierten über folgende Themen: Christian Faigle (Leistungsdiagnostik), Sebastian Altfeld (Psychologie), Sebastian Machowski (Time and Score/Special Situations- Coaching am Ende des Spiels, Gewinnung und Rekrutierung von Spielern, Prinzipien und Methodik von Defensivsystemen) Igor Perovic (Prinzipien und Methodik von Offensivsystemen), Ronald Feisel (Der Trainer und die Öffentlichkeit – gesprochene Sprache, Interviewtechniken), Kay Blümel (Spielstile und Konzeptionen anderer Nationen), Thomas Päch (Video/ Scouting, Individualtraining), Steven Clauss (Coaching im Spiel – Strategien, Philosophien, Ideen), Klaus Mewes (Lehrprobentraining).

Erstmals wurden die beiden Lehrgänge zum gleichen Zeitpunkt im OSP durchgeführt. Dort boten sich wie gewohnt sehr gute Voraussetzungen. Ebenfalls zwei Tage anwesend war die A2-Nationalmannschaft, deren Training beobachtet werden konnte. Abends wurde zusammen gespielt und es herrschte unter den Lehrgangsteilnehmer/innen ein reger Austausch vor allem beim „Studium“ der Spiele der Fußball-EM. Die Zeit verfing wie im Fluge, was ja immer ein Zeichen für gelungene Veranstaltungen ist. Hier die 21 (hoffentlich) zukünftigen A-Trainer/innen:

Thomas Adelt (Bonn), Benka Barloschky (Hamburg), Aydin Davulcu  (München), Philip Dejworek (Dudelange), Konstantinos Filippou (Hagen), Simon Frey (Trier), Cedric Hüsken (Herten), Juliane Höhne (Halle/Saale), Tuna Isler (Leipzig), Markus Lempetzeder (Bamberg), Philipp Lieneman (München), Sebastian Ludwig (Berlin) , Christian Meichsner (Chemnitz), Sakir Murtezani (Neu Isenburg), Stefan Mähne (Gotha), Ivan Rosic (Werne), Nils Taro Ruttmann (Bremerhaven), Markus Röwenstrunk (Horn-Bad Meinberg), Sepehr Seyed Tarrah (Göttingen), Manfred Uhlig (Berlin), Johannes Wunder (Jena).

Weitere News

29. Oktober 2020

WNBL: Spielbetrieb ab 2. November vorübergehend ausgesetzt  

Aktuelle Entwicklung beobachten

29. Oktober 2020

„“Lockdown“-Entscheidungen der Politik

Konsequenzen für den Basketball

28. Oktober 2020

„“Baseline zu Baseline“ mit Danilo Barthel

Und: Spielen oder nicht spielen? - Der DBB-Podcast