Alex King im Interview18. Juli 2017

Alex King verschlug es in der vergangenen Saison zurück zu seinen „Wurzeln“ zum FC Bayern München, wo 2000 seine Karriere in der Jugendabteilung begann. Nach einer starken Saison mit nur vier Niederlagen mussten sich die Münchener im Halbfinale gegen den späteren Meister Bamberg geschlagen geben. Nach Saisonende verlängert der Nationalspieler seinen Vertrag bei Bayern um ein weiteres Jahr. Im DBB-Interview spricht King über seinen neuen-alten Club, die Offseason und die Ziele mit der Nationalmannschaft bei der EM.

Alex, wie geht es Dir? Wie gestaltest Du die Offseason?
Mir geht es gut. Die Offseason verbringe ich zum ersten Mal mit unseren Zwillingen. Diese Zeit habe ich in vollen Zügen genossen, vor allem nach der langen Saison, die ich hinter mir habe. Aber nebenbei halte ich mich natürlich weiterhin fit, um vorbereitet zur Nationalmannschaft zu kommen.

Ende letzten Jahres bist Du Vater von Zwillingen geworden, herzlichen Glückwunsch! Wie machst Du Dich als Papa?
Ich bin ein unglaublich stolzer Papa. Die Zwillinge waren Frühchen und nach einem schwierigen Start sind sie heute gesund und entwickeln sich prächtig.

Seit letzter Saison bist Du zurück beim FC Bayern, wo alles angefangen hat. Wie lief Dein Comeback in der alten Heimat?
Der Einstieg in München lief sehr gut. Wir haben dort ein Top-Team und spielen auf einem sehr hohen Niveau. Es ist schön, wieder dort zu spielen, wo meine Karriere vor Jahren begonnen hat. Ich bin ein Spieler mit viel Erfahrung und kann meinem Team in der Verteidigung helfen.

Wie beurteilst Du die abgelaufene Saison?
Wir haben eine wirklich starke Saison gespielt und hatten in 32 Spielen lediglich vier Niederlagen. Das Aus gegen Bamberg im Halbfinale war deswegen wirklich enttäuschend. Doch viele Spieler sind in München geblieben und bereit an sich zu arbeiten und nächste Saison wieder neu anzugreifen.

Du hast für die kommende Saison einen neuen Vertrag beim FCBB unterschrieben. Was hält Dich in München?
Meine Familie fühlt sich hier sehr wohl, München ist meine Heimatstadt. Außerdem ist der FCBB ein tolles Team, der Coach respektiert mich und alles ist sehr professionell. Die Mannschaft ist für mich wie eine zweite Familie.

Bei der Nationalmannschaft bist Du schon vier Jahre dabei. Wie siehst Du Deine Rolle in diesem recht jungen Team?
Ich glaube, dass ich den jüngeren Spielern mit meiner Erfahrung weiterhelfen kann. Ich versuche einen kühlen Kopf zu bewahren und die jungen Spieler, die teilweise so „heiß“ aufs Spiel sind, mal auszubremsen und ihnen im richtigen Moment wieder Feuer unter dem Hintern zu machen. Wenn ich ins Spiel komme, dann möchte ich dem Team so gut es geht helfen.

Wie siehst Du die Chancen des DBB-Teams bei der EuroBasket?
Bei der letzten EM sind wir unglücklich in der Vorrunde ausgeschieden. Das soll dieses Jahr anders sein. Ziel ist auf jeden Fall, die Gruppenphase zu überstehen und anschließend so weit wie möglich zu kommen. Wir müssen in jedes Spiel fokussiert gehen und die Nerven behalten, danach ist alles offen.

Alex, vielen Dank für Deine Zeit. Wir wünschen Dir noch einen entspannten Sommer und viel Erfolg mit der Nationalmannschaft.

Tickets für die Herren-Ländespiele gibt es hier.

Weitere News

10. Juli 2020

DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 135 vom 10. Juli 2020

Game-Management Workshop - Neue LSE-Schiedsrichter

10. Juli 2020

Was machen eigentlich … die U20-Herren von 2018?

Zum Abschluss: Headcoach Alan Ibrahimagic

10. Juli 2020

BBL: Live-Basketball wieder ab Oktober

Saisonstart November 2020 / vorher MagentaSport BBL-Pokal ab Mitte Oktober / Anpassung Lizenzierung