Easybasket

Easybasket ist eine vereinfachte Form von Minibasketball, die sich speziell für Schulen als niedrigschwelliger Einstieg bereits in den ersten beiden Klassen eignet. Der italienische Basketballverband FIP hat dieses Format vor einigen Jahren entwickelt und wendet es seitdem erfolgreich an. Nun soll die Idee für andere europäische Basketballverbände und mit ihnen im Rahmen eines ERASMUS+ Projektes (bis Dezember 2020) mit EU-Förderung weiterentwickelt werden. Träger des Projektes ist der Verein Olimpia Matera, da Matera im Jahr 2019 eine der beiden Kulturhauptstädte Europas ist. Die technische Leitung des Projektes hat „Mr. Minibasketball“ Maurizio Cremonini, der seit Jahren auch das italienische Minibasketballprogramm leitet. Im Rahmen von Easybasket wurde in Italien u.a. der gelbe Miniball in Größe 4 entwickelt, den es inzwischen auch in Deutschland und weiteren Ländern gibt. Weitere Partner neben dem DBB sind die litauische Sport-Universität, die Verbände aus Italien, Dänemark und der Tschechischen Republik, eine spanische Jugendsportorganisation sowie weitere italienische Sport- und Kulturorganisationen und eine Schule.

„Für uns war es eigentlich keine Frage, dass wir uns an diesem Projekt beteiligen sollten als Maurizio bei uns angefragt hat. Wir glauben, dass diese Spielidee in der Grundschule einen guten Übergang von den Ballschulen hin zum Minibasketball bieten kann und uns damit hilft, noch mehr Kindern noch früher unseren Sport nahe zu bringen“ beschreibt DBB-Vizepräsident Stefan Raid die Motivation des DBB. Aufgehängt wird das Thema als Gemeinschaftsprojekt der DBB-Ressorts Jugend und Bildung. So nahmen dann auch die beiden DBB-Mitarbeiter dieser Bereiche, Tim Brentjes und Peter Radegast, am Kick-Off des Projektes in Matera teil.

 

Zum Abschluss des Projektes soll es ein deutschsprachiges Handbuch sowie eine Internetplattform zu dem Thema geben, die dann allen Interessierten in Deutschland zur Verfügung stehen. Wer vorher schon einen Eindruck von der Idee gewinnen möchte kann sich auf Youtbe das Material zum iatlienischen Programm ansehen. Dort gibt es beispielsweise ein erklärendes Video zu den Spielregeln wie sie aktuell in Italien angewendet werden.

Eine erste Ausbildung für deutsche Trainerinnen, Trainer und Lehrkräfte fand unter Leitung von Maurizio Cremonini und seinem Team im Juni 2019 in Hagen im Rahmen des Meetings der Projektpartner statt. Einen Bericht dazu gibt es im Newsarchiv.

Darüber hinaus ist es natürlich auch möglich der Entwicklung des Projektes über die beiden Jahre online zu folgen. Das klappt entweder über die Website des Projektes oder die sozialen Medien  auf Facebook, Twitter oder Instagram.