Der Deutsche Basketball Bund

 

Der Deutsche Basketball Bund (DBB) bereitet den Boden für Amateure und Profis. Der DBB, Dachverband der 16 Landesverbände mit rund 2.200 organisierten Vereinen/Abteilungen und mehr als 212.000 Aktiven, ist zuständig für alle Belange des Leistungs- und Breitensports. Er kümmert sich um die Nationalmannschaften, deren Förderung und Planung. Er ist zuständig für Regeln, Ausrichtung von Länderspielen und anderer – auch großer internationaler – Events, technische Überwachung, Entwicklung etc..

Der Deutsche Basketball Bund (DBB) besteht aus einem ehrenamtlichen Präsidium mit Präsident und vier Vizepräsidenten. Im Hauptamt sind etwa 30 Personen beim DBB angestellt. An der Spitze der Geschäftsstelle in Hagen stehen der Generalsekretär und der Geschäftsführer. Es gibt drei Geschäftsbereiche (Leistungssport, Jugend, Verwaltung) mit den jeweiligen Geschäftsbereichsleitern und weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Außerdem verfügt der DBB über drei GmbHs als hundertprozentige Töchter, die BWA (Marketingagentur), die Event-GmbH und die BAK (Basketball-Akademie).

Der DBB nimmt mit seinen neun Nationalmannschaften im Bereich 5 gegen 5 und mit zahlreichen weiteren Nationalteams in der neuen (olympischen) Disziplin 3×3 am internationalen Spielbetrieb teil und ist seit Jahrzehnten ein verlässlicher Partner des Basketball-Weltverbandes FIBA. Dort besetzt er wichtige Positionen in unterschiedlichen Gremien.

News

GeiselsoederLuisa2022EuroCupWomen

DBB-Damen im Ausland: Gülich zum zweiten Mal in der EuroLeague

Nachdem wir zuletzt bei den Herren im Ausland vorbeigeschaut haben, möchen wir uns heute um unsere Damen kümmern. Die vielversprechenden College-„Girls“ wie zum Beispiel Jessika Schiffer, Emily Bessoir oder Lina Sontag haben wir dieses Mal noch außen vor gelassen, da deren Saison gerade erst wenige Tage alt ist. Insofern ist unser heutiger Überblick übersichtlich, aber durchaus interessant.

SchroederKleber2022_landscape

DBB-Herren im Ausland: Von Top-Leistungen bis zu Genesungswünschen

Nachdem nun überall die Basketball-Ligen auf Hochtouren laufen, ist es an der Zeit, einmal nach den deutschen A-Nationalspielern im Ausland zu schauen. Da betrachten wir momentan elf DBB-Korbjäger. Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir dann auch einen Blick ans College werfen, wo sich auch noch einige hoffnungsvolle „Talente“ tummeln. Nun aber zunächst zu den anderen „Ausländern“: Beginnen wir mit der NBA: Franz Wagner Genauso viel Spaß, wie der junge Forward den deutschen Basketballfans bei der FIBA EuroBasket in diesem Sommer gemacht hat, macht er auch im ersten Saisondrittel bei seinem NBA-Klub Orlando Magic. Gemeinsam mit Top-Draftpick Paolo Banchero wirbelt der 21-jährige Deutsche die gegnerische Defense häufig durcheinander. Das genügt allerdings (noch) nicht, um die Magic nach vorne zu bringen, die nur 15. und damit Letzter im Osten sind (5/20). Wagner kommt in 25 Partien auf durchschnittlich 33 Minuten, 19,3 Punkte (49,6 %), 4,1 Rebounds und 3,8 Assists. Moritz Wagner Eine lange Leidenszeit hat Bruder Moritz Wagner hinter sich. Seit seinem verletzungsbedingten EuroBasket-Aus hatte er akribisch an seinem Comeback auf dem Spielfeld gearbeitet. Vor einigen Wochen war es dann endlich soweit und der „große“ Wagner spielt seitdem eine ordentliche Rolle bei den Magic. In sieben Spielen wurde er bisher 24,2 Minuten aufs Parkett geschickt. Diese Spielzeit nutzte er für zehn Punkte (47,1 FG%), 6,7 Rebounds und 2,6 Assists im Schnitt. Zuletzt legte er beim 102:109 gegen die Milwaukee Bucks in 32 Minuten 19 Punkte und zwölf Rebounds auf. Wir drücken ihm die Daumen, dass er gesund bleibt und weiter zeigen kann, was in ihm steckt. Dennis Schröder Zunächst einmal auch an dieser Stelle: Herzlichen Glückwunsch zur Geburt seines dritten Kindes! Wegen einer Daumenverletzung, die operiert werden musste, war Schröder bisher nur in acht Spielen der Lakers mit dabei. Er fehlte dem Team beim sehr schwierigen Start in die Saison an allen Ecken und Enden. Jetzt hat er acht Spiele absolviert und sucht naturgemäß noch nach seiner Form und genauen Rolle. Die Lakers haben sich aber etwas erholt und stehen im Westen mit Anschluss nach oben auf Platz 13 mit zehn Siegen und 13 Niederlagen. Der DBB-Guard wirkte in neun Spielen mit und verzeichnet aktuell folgende Stats: 26 Minuten, 8,8 Punkte (40,9 FG%), 1,7 Rebounds, 3,7 Assists. Maximilian Kleber Auch der deutsche Power Forward fiel einige Spiele verletzt aus. Genauso wie der seines Teams Dallas Mavericks ist sein Saisonstart in diesem Jahr etwas holprig. Trotzdem lässt Kleber immer wieder aufblitzen, wie wichtig er für den Playoff-Aspiranten sein kann. Bei den Mavericks dreht sich alles um Superstar Luka Doncic, den der Deutsche so gut wie möglich unterstützt. Dallas rangiert im Westen derzeit auf Platz sieben und hat 13 Siege und elf Niederlagen auf dem Konto. Kleber kommt auf 20 Spiele mit durchschnittlich 25,2 Minuten, 6,1 Punkten (48,4 FG% | 35,1 3P%), 3,5 Rebounds, 1 Assists und 0,9 Blocks. Isaiah Hartenstein Ganz stark stieg der deutsche Center bei seinem neuen Klub New York Knicks in die NBA-Saison ein. Überzeugend an beiden Enden des Spielfeldes ist er aus dem Team kaum wegzudenken. Mittlerweile hat sich die Spielzeit des Big Man etwas reduziert, aber seine Werte können sich dennoch sehen lassen: 24 Spiele, 20,9 Minuten, 6,4 Punkte (53,3 FG%), 6,9 Rebounds, 1 Block. Da geht noch was! Die Knicks liegen im Osten auf Platz elf mit elf Siegen und 13 Niederlagen. Daniel Theis Der DBB-Center musste sich am Knie operieren lassen und hat bei den Pacers (Fünfter im Osten, 13/11) bisher noch kein Spiel absolviert. Wie und ob es für ihn bei Indiana weitergeht, werden wir wohl erst im kommenden Jahr erfahren. In jedem Fall wünschen wir eine gute Regeneration! Und jetzt nach Europa und Südamerika: Johannes Voigtmann Das hatte sich der DBB-Center sicher etwas anders vorgestellt. Nach elf Spieltagen in der EuroLeague liegt sein neuer Verein Armani Mailand mit drei Siegen und acht Niederlagen auf dem letzten Platz! Der 211 cm Mann agiert dabei grundsolide, hat aber auch noch viel Luft nach oben (16,2 MIN, 4,1 PTS, 4,5 REB, 1,5 AST). Besser sieht es sowohl für den Klub als auch für Voigtmann in der italienischen Liga aus. Dort ist Mailand Zweiter mit acht Siegen und nur einer Niederlage. Voigtmann steuert in durchschnittlich 18,5 Minuten 5,8 Punkte, 5,3 Rebounds und 1,5 Assists bei. Justus Hollatz Bei CB Breogan in der spanischen ACB ist DBB-Point Guard Justus Hollatz untergekommen. Mit der Qualifikation zur Basketball Champions League ist es nichts geworden, sodass sich der 21-Jährige nun voll und ganz auf die sehr starke Konkurrenz in der nach der EuroLeague zweitstärksten europäischen Liga konzentrieren kann. Das macht er in seinen bisher zehn Spielen durchaus ordentlich. Der (immer noch) Youngster spielt im Schnitt 21,8 Minuten und legt 5,3 Punkte, 2,3 Rebounds und 3,4 Assists auf. Sein Team belegt in der ACB Platz zehn mit je fünf Siegen und Niederlagen. Gavin Schilling Beim französischen Club CSP Limoges ist Gavin Schilling aktiv. Dort spielt er in der Basketball Champions League. Nach mehreren ganz knappen Niederlagen steht Limoges in Gruppe F auf Platz drei (2/3). In der französischen Liga kommt CSP derzeit auf Platz sechs mit sieben Siegen bei fünf Niederlagen. Der deutsche Center/Power Forward spielt international 21,6 Minuten (5,8 PTS, 6,4 REB, 1 STL) und national 13,4 Minuten durchschnittlich (4,4 PTS, 3,8 REB). Ismet Akpinar Der deutsche Guard erlebt bei Fenerbahce Istanbul zwei Welten. In der EuroLeague ist er so gut wie gar nicht gefragt und hat bisher in zwei Spielen nur neun Minuten Spielzeit gesammelt. Das sieht in der türkischen Liga schon deutlich besser aus. Hier kommt Akpinar bisher auf sieben Spiele mit durchschnittlich 13,3 Minuten, 6,7 Punkten und zwei Assists. Zu was er fähig ist, zeigte er Ende November beim 81:72-Auswärtssieg bei Besiktas Istanbul. In 26 Minuten steuerte Akpinar 23 Punkte (7/10 3PTS) und fünf Assists zum Sieg bei. Robin Benzing Auch den langjährigen Nationalmannschafts-Kapitän Robin Benzing werden wir an dieser Stelle regelmäßig verfolgen. Und zwar bei Penarol Montevideo in Uruguay. In der Liga LUB belegt das Team Platz drei (6/4), Benzing hat bisher noch nicht aktiv ins Geschehen eingegriffen.

U18wvonobenEM2022_landscape

Nominierungen, Nominierungen, Nominierungen

Bundestrainer Stefan Mienack hat für den DBB-Nominierungslehrgang U18 weiblich Jahrgang 2005/2006 vom 19. – 23. Dezember 2022 im Olympia-Stützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg 29 Spielerinnen eingeladen. Folgende Korbjägerinnen wurden nominiert: DBB: Miriam Diala (USC Heidelberg), Naima Fox (TuS Lichterfelde), Paula Huber-Saffer (SC Rist Wedel), Lena Lingnau (Eintracht Braunschweig/MTV/BG Wolfenbüttel), Mailien Rolf (TV Hofheim/Rhein-Main Baskets), Bayern: Melina Aigner (TS Jahn München), Helena Englisch (MTV München), Leonie Greser (TG Würzburg), Emilia Kargl (MTV München), Maria Perner (TSV Wasserburg), Antonia Schüle (TSV Schwabach/Post SV Nürnberg), Baden-Württemberg: Lisanne Räwer Tanguep (Regio Team Stuttgart), Joanna Scheu (RegioTeam Stuttgart), Berlin: Nafi Harz (TuS Lichterfelde), Emmanuelle Kenfac Djuela (TuS Lichterfelde), Magdalena Winter (TuS Lichterfelde), Hamburg: Marianna Byvatov (SC Rist Wedel), Hessen: Johanna Gerlach (BC Marburg), Niedersachsen: Emilie Dohrmann (BG 74 Göttingen), Mona Landwehr (Osnabrücker SC), Sachsen: Emilia Dannebauer (ChemCats Chemnitz e. V.), Leni Knorr (ChemCats Chemnitz e. V.), Chiara Schmieder (ChemCats Chemnitz e. V.), WBV: Charlotte Behr (AstroStars Bochum), Kristina Kahlbaum (AstroStars Bochum), Amelie Kehrenberg (Barmer TV/Metropolitain Girls), Lara Langermann (AstroStars Bochum), Sophia Müller (CB Recklinghausen), Ricarda Schott (TG Neuss Tigers). Die Spielerinnen werden betreut von Bundestrainer Stefan Mienack, den Trainer*innen Janet Fowler-Michel, Heiko Czach, Alexandra Maerz und Michael Kasch und Betreuerin Lea Soltau. Eine Physiotherapeutin wird noch benannt. Bundestrainer Alan Ibrahimagic hat für DBB-Nominierungslehrgang U16 männlich Jahrgang 2007/2008 vom 14. – 17. Dezember 2022 im Olympia-Stützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg 49 Spieler eingeladen. Folgende Youngster wurden nominiert: DBB: Julis Leander Baumer (Porsche BBA/BSG Basket Ludwigsburg), Declan Duru (Real Madrid), Jervis Scheffs (ratiopharm akademie Ulm), Bayern: Julian Glenewinkel (FC Bayern München Basketball), Koray Grenz (FC Bayern München Basketball), Jordan Knacke (KICKZ IBAM/MZTVS Schwabing), Morris Owusu (FC Bayern München Basketball), Eduard Rantz (FC Bayern München Basketball), Leon Schneider (Regnitztal Baskets/FC Baunach 1911), Nikolas Sermpezis (FC Bayern München Basketball), Clemens Sokolov (Post SV Nürnberg/TORNADOS FRANKEN), Baden-Württemberg: Nevio Bennefeld (USC Heidelberg), Caleb Burkhardt (SSC Karlsruhe/PS Karlsruhe LIONS), Pablo Estelle (TuS Stuttgart/TEAM URSPRING), Max Feuerle (Porsche BBA/BSG Basket Ludwigsburg), Niko Jerkic (BBU´01/OrangeAcademy), Milo Murray (BBU´01/OrangeAcademy), Marko Petric (BBU´01/ratiopharm ulm), Berlin: Mathieu Grujicic (ALBA BERLIN), Matheo Hermann (ALBA BERLIN), Finnegan Lehniger (ALBA BERLIN), Amin Mahdy Amin (DBV Charlottenburg), Udechukwu Obiaga (DBV Charlottenburg), Wiktor Szeczesko (ALBA BERLIN), Hamburg: Darren Egbe (Hamburg Towers), Jayden Fatnassi (Hamburg Towers), Gustav Gruchala (Hamburg Towers), Hessen: Ivan Crnjac (Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS), Nico Deetjen (TV Hofheim/Team Südhessen), Noah Koch (Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS), Darren Maglocky (Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS), Julius Messer (Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS), Maximilian Peters (Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS), Edin Redzepovic Edin (ACT Kassel), Felix Sinning (TG 1837 Hanau/Schick-Group White Wings), Niedersachsen: Radouan Aberkane (Oldenburger TB/Baskets Juniors Oldenburg), Alen Blakaj (SC Rasta Vechta/YOUNG RASTA DRAGONS), Michel Schillmöller (SC Rasta Vechta/YOUNG RASTA DRAGONS), Sachsen: Carlos Domke (USC Leipzig/Mitteldeutsche Basketball Academy), Hannes Reyer (NINERS CHEMNITZ/NINERS CHEMNITZ ACADEMY), Christopher Wahren (NINERS CHEMNITZ/NINERS CHEMNITZ ACADEMY), Thüringen: Johann Grau (Science City Jena/Medipolis SC Jena), Richard Schmitt (SG Basketball HSV-KSSV Weimar/ Medipolis SC Jena), WBV: Tom Brüggemann (Paderborn Baskets 91/Uni Baskets Paderborn), Dusan Ilic (BBA Hagen), Fynn Lastring (VfL AstroStars Bochum/Metropol YoungStars), Osaigbovo Aguebor (Uni Baskets Paderborn/BC 1970 Soest), Kenan Reinhardt (RheinStars Köln), Davi Remagen (RheinStars Köln). Betreut werden die Spieler von Bundestrainer Alan Ibrahimagic, Assistenztrainer Marius Huth, den weiteren Landes- und Vereinstrainern Thomas Adelt, Robert Bauer, Heimo Förster und Razvan Munteanu, Athletiktrainer Julian Morche, Physiotherapeut Jan Brambach und Betreuer Jonas Hunneman.

Möller_Tebbe_3x3_U17_2021_landscape

(Nominierungs)-Lehrgänge für 3×3-Nachwuchskader

3×3-Disziplintrainer Matthias Weber hat den Kader der 3×3 U18-Jungen zu einem Lehrgang eingeladen. Folgende Spieler wurden vom 19.-21. Dezember 2022 in Alsfeld nominiert: – Simon Feneberg (Post SV Nürnberg) – Fabian Giessmann (TK Hannover) – Tristan-Elias Kuska (MTV/BG Wolfenbüttel) – Tebbe Möller (Foto oben, TK Hannover) – Rotimi Sofiane Ogunniyi (TSVE 1890 Bielefeld) – Sebastian Schwachhofer (Porsche BBA Ludwigsburg) – Leif Zentgraf (Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS) Das Team wird – wie die beiden folgenden Kader auch – betreut von Disziplinchef Matthias Weber, den Disziplintrainern Robert Birkenhagen (U17m) und Samir Suliman (U17w). Als weitere 3X3-Trainer*innen fungieren Bea Waffenschmied, Centa Bockhorst, Alia Atassi und Simon Bertram. Physiotherapeut*innen werden noch benannt. 3×3-Disziplintrainer Matthias Weber hat den Kader der 3×3 U17-Mädchen zu einem Nominierungslehrgang eingeladen. Folgende Spielerinnen wurden vom 19.-21. Dezember 2022 in Alsfeld nominiert: – Amy Arbinger (RegioTeam Stuttgart) – Paulina Reichenauer (Regioteam Stuttgart) – Sophie Schuster (BSG Basket Ludwigsburg) – Trinity Wild (Regioteam Stuttgart) – Jana Koch (Post SV Nürnberg/Schwabach Kia Metropol Baskets) – Alexandra Nitsch (TS Jahn München) – Channel Ndi (TG 48 Würzburg) – Lisa Hoffmann (SC Rist Wedel) – Luise Linke (SC Rist Wedel) – Hanna Adaszewska (BC Marburg) – Wiebke Fellenberg (Rhein-Main Baskets/ TV Hofheim) – Jennifer Reitz (Rhein-Main Baskets/ TV Hofheim) – Antonia Schütze (Rhein-Main Baskets/ TV Hofheim) – Johanna Huppertz (TG Neuss von 1848) – Greta Gomann (BG Bonn 92) – Marija Ilic (TG Neuss von 1848) 3×3-Disziplintrainer Matthias Weber hat den Kader der 3×3 U17-Jungen zu einem Nominierungslehrgang eingeladen. Folgende Spieler wurden vom 19.-21. Dezember 2022 in Alsfeld nominiert: – Nevio Bennefeld (USC Heidelberg) – Kilian Hammer (BSG Basket Ludwigsburg) – Bryan Kamdem (Post/Südstadt Karlsruhe) – Tom Stoiber (Post SV Nürnberg/TORNADOS FRANKEN) – Norwn Gumbinger (MTSV Schwabing) – Dejan Lukac (Tröster Breitengüßbach/freakcity Academy) – Tobias Neubert (Post SV Nürnberg/TORNADOS FRANKEN) – Saro Pisacane (Tröster Breitengüßbach/freakcity Academy) – Maxim Klanten (TuS Lichterfelde/Berlin Braves Baskets) – Uechukwu Obiaga (DBV Charlottenburg) – Fabrice Heberer (Eintracht Frankfurt) – Christian Mann (Basketball Akademie Gießen) – Jeremie Okitasumbu (Mitteldeutsche Basketball Academy) – Felix Sinning (TG 1837 Hanau) – Eren Yildiz (Mitteldeutsche Basketball Academy) – Delano Juma (NINERS Chemnitz) – Musa Abra (Basketball Löwen Erfurt) – Arshia Azami (RheinStars Köln) – Armin Nahreyni (ART Giants Düsseldorf) – Seny Thiaw (ART Giants Düsseldorf)

SpecialOlympicsWorldGames2019Absschlus

TeamSOD für die Special Olympics World Games 2023 in Berlin

Zum heutigen Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung möchten wir Ihnen eine Meldung von Special Olympics Deutschland (SOD) nicht vorenthalten: SOD hat das Team Special Olympics Deutschland (TeamSOD) verkündet. 414 Sportler*innen werden Deutschland vom 17. Juni bis 25. Juni 2023 bei den Special Olympics World Games (SOWG) in Berlin vertreten und um Medaillen und Erfolge kämpfen. Das Team SOD vereint Aktive aus fünfzehn Landesverbänden, die in 25 Sportarten – darunter 5egen5-Basketball und 3×3-Basketball – für Deutschland an den Start gehen werden. Die Weltspiele der Menschen mit einer geistigen Behinderung sind das größte Multisportereignis in Deutschland seit den Olympischen Spielen 1972 in München. Die schwarz-rot-goldenen Farben bei einer der größten Sportveranstaltungen der Welt zu tragen. Deutschland im Wettbewerb mit internationalen Athlet*innen zu repräsentieren. Das ist das Ziel von vielen ambitionierten Sportler*innen. Für 414 deutsche Special Olympics Sportler*innen und ihre Trainer*innen wird dieser Traum im Juni 2023 Wirklichkeit. Dann werden sie für das TeamSOD bei den Special Olympics World Games in Berlin an den Start gehen. Olympische Rituale inklusive: Ein Fackellauf, die Eröffnungsfeier mit olympischem Feuer und Eid und eine Abschlussfeier als große Party – all das sind die Weltspiele der Special Olympics Bewegung. Im Mittelpunkt steht der Sport. „Mit dem nominierten Team von Special Olympics Deutschland bringen wir bei den Weltspielen 2023 im eigenen Land großartige Repräsentanten an den Start! Die Athlet*innen und Unified Partner*innen werden sportlich ihr Bestes geben und durch ihre Leistungen und ihr Auftreten unser Land würdig vertreten. Denn das Team umfasst 414 Persönlichkeiten, die gute Gastgeber für die 7.000 Athlet*innen aus der ganzen Welt sein wollen und die das Motto der „Spiele von Athlet*innen für Athlet*innen“ mit Leben erfüllen. Ich bin sicher, dass die Mitglieder des TeamSOD in den nächsten Monaten auch in ihren Heimatregionen viele Menschen begeistern und Impulse für den inklusiven Sport geben können. In diesem Sinne wünschen wir den Nominierten, dass viele Menschen ihren Weg zu den Weltspielen begleiten und sie dann in Berlin als TeamSOD von einer großen Fangemeinde unterstützt werden!“, führt Christiane Krajewski, Präsidentin von Special Olympics Deutschland, aus. Nominierte Team Basketball Nominierte Team 3×3   Ticket-Verkauf gestartet Am 1. Dezember 2022 ist der Ticket-Verkauf für die Special Olympics World Games 2023 gestartet. Für die Sportwettbewerbe sind sowohl kostenfreie als auch kostenpflichtige Tickets erhältlich, darüber hinaus finden auch nicht-öffentliche Sportveranstaltungen statt. Tagestickets gibt es ab  8 Euro (ermäßigt: 6 Euro), Tagestickets für Familien kosten 24 Euro. Ein ganz besonderes Angebot gibt es für all diejenigen, die nicht genug bekommen können: Mit dem „Alle Wettbewerbe“-Ticket für 32 Euro (ermäßigt: 24 Euro) haben sie überall an allen Tagen den Eintritt sicher. Alle Informationen zu den Tickets und zum Kauf von Eintrittskarten finden sich auf der Website der Special Olympics World Games Berlin 2023: www.berlin2023.org/tickets. Foto oben: Bild von der Abschlussfeier der Special Olympics World Games 2019 in Abu Dhabi. Foto: SOD/Sascha Klahn Alle Infos zum deutschen Team bei den Special Olympics World Games 2023

12710804_Book_Cover_Mockup_Aufrecht

Wir. Ihr. Bronze. – Der Bildband zur Heim-EM

Basketball-Deutschland, wir haben hier etwas für euch. Etwas Großes! 256 Seiten mit rund 500 Bildern und exklusiven Einblicken hinter die Kulissen des unvergesslichen Basketball-Sommers 2022! Der Bildband zur Heim-EM: Wir. Ihr. Bronze. Von der ersten Zusammenkunft der DBB-Auswahl Anfang August bis zur letzten Nacht in Berlin haben die Teamfotografen Basti Sevastos und Lucas Kröger das Team auf Schritt und Tritt begleitet und Momente zwischen Euphorie und Enttäuschung festgehalten, die die Magie dieser historischen EuroBasket-Wochen für immer konservieren. Ganz nah dran und dennoch mit dem Blick von außen – ein einmaliges Dokument ist entstanden. „Wir. Ihr. Bronze – Der Bildband zur Heim-EM“ ist in limitierter Auflage erhältlich und ein ganz besonderes Erinnerungsstück für jeden, der live vor Ort oder an den Bildschirmen mit dabei war. Oder der Basketball und tolle Fotos einfach liebt! An dieser Stelle gilt ein besonderer Dank unserem langjährigen Hauptsponsor ING, ohne dessen Unterstützung die Umsetzung dieses Bildbandes nicht möglich gewesen wäre. Titel: Wir. Ihr. Bronze. – Der Bildband zur Heim-EM Seitenanzahl: 256 Format: DIN A4, Hardcover Preis: 49,- € Versand: kostenlos, erfolgt ab KW 50 Die ersten 50 Bestellungen des Bildbandes erhalten kostenlos ein exklusives Postkarten-Set (250 g/m² Offsetpapier). Neben dem Bildband sind – ebenfalls in limitierter Auflage – Postkarten-Sets mit besonderen Motiven der Nationalspieler zum Preis von 15,- € pro Set erhältlich. Außerdem bieten wir ausgewählte Prints (28 x 21 cm, 250 g/m² Offsetpapier) zum Stückpreis von 5,- € an. Die Fotos dazu kommen von Tilo Wiedensohler. Alle Artikel sind ab Kalenderwoche 50 lieferbar. Das alles gibt es bei uns im Online-Shop. Wir haben lange überlegt, aber uns ist wirklich kein besseres Weihnachtsgeschenk eingefallen! Wir. Ihr. Bronze. – Der Bildband zur Heim-EM

Mienack_Stefan_landscape

U16-Mädchen testen in Spanien

Bundestraier Stefan Mienack (Foto oben) hat den Kader der U16-Nationalmannschaft weiblich für einen Lehrgang vom 06.-08. Dezember 2022 im Olympia-Stützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg sowie für die anschließende Länderspielreise nach Guadalajara/ESP vom 08.-11. Dezember 2022 nominiert. Folgende Spielerinnen wurden eingeladen: – Paula Armbrust (BSG Basket Ludwigsburg) – Raili Bast (BBZ Opladen/Cologne Regio Ladies) – Clara Bielefeld (Metropolitain Girls Recklinghausen) – Xara Eich (TuS Lichterfelde) – Marieke Esser (ALBA Berlin) – Rosalie Esser (ALBA Berlin) – Greta Gomann (Talents BonnRhöndorf) – Uliana Kolesnyk (TS Jahn München) – Sarah Masson (Post SV Nürnberg) – Shadeh Preston (Eintracht Braunschweig/Girls Baskets BS-WB) – Greta Scholle (TuS Lichterfelde) – Elina Timoschenko (TG 48 Würzburg) Das Team wird betreut von Bundestrainer Stefan Mienack, Assistenztrainer Heiko Czach, Physiotherapeutin Annette Ulshöfer und Team-Betreuerin Leonie Schellberg. Länderspieltermine Fr., 09. Dezember 2022, 19.00 Uhr: Spanien – Deutschland Sa., 10. Dezember 2022, 19.00 Uhr: Spanien – Deutschland

DBB_Logo_Auto

U15-Mädchen beim Turnier in Bourges/FRA

Bundestrainer Stefan Mienack hat den Kader der U15-Mädchen zu einem Lehrgang im Olympia-Stützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg vom 11.-16. Dezember 2022 sowie für ein anschließendes internationales Turnier in Bourges/FRA vom 17.-19. Dezember 2022 eingeladen. Folgende Spielerinnen wurden nominiert: – Helene Ehmer (SC Rist Wedel) – Lara Gierlich (BBZ Opladen/Rheinstars Köln) – Diana Ivancic Diana (RegioTeam Stuttgart) – Laura Knaup (Osterather TV/Rhein Bascats Düsseldorf) – Nala Koletzki (DBC Berlin/BASS) – Liliana Koppke (TSV 1861 Nördlingen) – Mia Mandic (RegioTeam Stuttgart) – Laya Mayer (TG Würzburg) – Ella Panke (ALBA Berlin) – Arisa Pfleger (Osterather TV/Rhein Bascats Düsseldorf – Lilli Schultze (ALBA Berlin) – Mia Wiegand (TG Würzburg) Das Team wird betreut von Delegationsleiter Rüdiger Jacob, Bundestrainer Stefan Mienack, Assistenztrainer Sven Schultze, Physiotherapeutin Julie Blaise und Team-Betreuerin Nicola Happel. Spieltermine Fr., 16. Dezember 2022, 15.30 Uhr: Deutschland – Frankreich Nord Sa., 17. Dezember 2022, 18.00 Uhr: Deutschland – Frankreich Süd So., 18. Dezember 2022, 15.00 Uhr: Deutschland – Tschechische Repulik

Anfahrt