WNBL-Rückblick: Last-Minute-Sieg im Spitzenspiel5. November 2018

Gruppe Nordwest

TG Neuss Junior Tigers – Metropol Girls 61:72
OSC Junior Panthers – BBC Osnabrück 63:69
Herner TC – RheinStars Ladies Hürth 82:57

Neue Woche – altes Bild. Die Metropol Girls siegen und bleiben bei nunmehr vier Erfolgen aus vier Spielen einsamer Spitzenreiter. Am Sonntag mussten die TG Neuss Junior Tigers die Klasse des Ruhrgebiets-Teams erkennen. Mit 72:61 beendeten dieses seine Reise nach Neuss. Daran konnten auch die beiden Schnelle-Zwillinge Jana (16 Punkte/14 Rebounds) und Lea (10 Punkte/13 Rebounds) sowie Lana Spießbach (10 Punkte) nichts ändern. Lilit Stahlhut (13 Punkte/15 Rebounds), Lilly Kaprolat (13 Punkte) und Co nutzten vor allem ihre Freiwürfe und Dreierversuche konsequenter aus. Mit einem 82:57-Erfolg, dem dritten in Serie, bleibt der Herner TC dem Rivalen aus der Nachbarschaft auf den Fersen. Gegen die RheinStars Ladies Hürth erwischten Laura Zolper (22 Punkte) und Sarah-Luise Polleros (20 Punkte/14 Rebounds) einen Sahnetag. Auch Jil Gallinat (12 Zähler) punktete zweistellig. Auf Seiten der Rheinländerinnen gelang dies Kristina Pellens (12 Punkte), Josephine Tautz (11 Punkte/9 Rebounds) und Maia Voigt (11 Punkte). Mit einem 69:63 im Stadtduell stellte der BBC Osnabrück wieder Kontakt zu den übrigen Plätzen her. Auch wenn die BBC’lerinnen weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz (1-3) stehen, ist der OSC (auf Platz drei, 1-2) in erreichbarer Nähe. Wieder einmal war es Frieda Bühner, die mit 31 Zählern und 17 Rebounds für ordentlich Furore sorgte. Marieke Köster (15 Punkte, BBC Osnabrück) sowie Tessa Strompen (23 Punkte) und Antonia Bahr (10 Punkte, beide OSC Junior Panthers) kamen ebenfalls auf auf eine zweistellige Punkte-Ausbeute.

Gruppe Nordost
TuS Lichterfelde – SV Halle Junior-Lions 76:54
Junior Hurricanes – Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel 41:59
ALBA Berlin Basketballteam – ChemCats Chemnitz 76:83

Im Nordosten hat der TuS Lichterfelde seine Pflicht beim Tabellenschlusslicht SV Halle Junior-Lions erfüllt. Mit 76:54 gewannen die Hauptstädter. Beste Werferinnen bei TuSLi waren Meret Kleine-Beek (18 Punkte/9 Rebounds) und Elisa Billepp (10 Punkte). Bei Halle war es Lena Dzuiba, die die meisten Körbe erzielte (12 Punkte). Der zweite Club von der Spree, ALBA Berlin Basketballteam, hat im verspäteten Saisonauftakt ein 76:83 gegen die ChemCats Chemnitz einstecken müssen. Während bei ALBA Leyla Öztürk (19 Punkte/10 Rebounds), Victoria Poros (16 Punkte), Merle Mailahn und Clara Wilke (beide 11 Punkte) am treffsichersten waren, führten bei Chemnitz Anabel Neuber-Valdez (30 Punkte/7 Rebounds), Nicole Brochlitz (14 Punkte), Anica Bertram und Meike Ludwig (beide 10 Punkte) die Scorerliste an. Hinter Lichterfelde und Chemnitz reihen sich die Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel auf Tabellenplatz drei ein. Grund dafür ist der 59:41-Sieg bei den Junior Hurricanes. Im kleinen Braunschweiger Kader erzielten Franka Wittenberg (15 Punkte), Sina Geilhaar (13 Punkte), Lara Lieckfeld (Foto) und Lina Falk (beide 10 Punkte) die meisten Zähler, bei den Hurricanes taten dies Bente Lademacher (11 Punkte) und Nike Fortmann (10 Punkte).

Gruppe Mitte
Team Mittelhessen – Team Südhessen 79:56
DJK Don Bosco Bamberg – Rhein-Main Baskets 63:65
Main Sharks – Dragons Rhöndorf 31:84

Wer wird die neue Nummer eins in der Gruppe Mitte? Diese Frage entschied sich im Spitzenspiel zwischen der DJK Don Bosco Bamberg und den Rhein-Main Baskets erst in allerletzter Minute. Beim  63:65 war das Spiel bis zum Schluss offen. Nicht zuletzt die größere Ausgeglichenheit der Baskets entschied jedoch am Ende die Partie. Paula Süssmann (18 Punkte) und Louisa Schmidt (13 Punkte/10 Rebounds) stachen dabei hervor. Mit aller Macht stemmten sich Nina Kühlhorn (26 Punkte/8 Rebounds), Kim Siebert mit einem Double-Double (10 Punkte/12 Rebounds), Anna Hübschmann (12 Punkte) und Mara Edelmann (10 Punkte) gegen die Niederlage, konnten diese jedoch nicht verhindern. In der dritten Partie mussten die Main Sharks eine herbe 31:84-Pleite einstecken. Der größte Würzburger Lichtblick war dabei Maike Herrmann (10 Punkte/12 Rebounds). Auf der anderen Seite präsentierten sich Linda Brückner (19 Punkte), Alina Dohr (12 Punkte/10 Rebounds) sowie Esther Kaltwasser und Tessa Küster (beide 11 Punkte) in Wurflaune. Im hessischen Duell zwischen den Mannschaften aus Mittel- und aus Südhessen gab es einen eindeutigen Sieg des gastgebenden Tabellenvierten. Die Auswahl um Topscorerin Luzie Marie Hegele (17 Punkte), Double-Double-Akteurin Lisa Kiefer (14 Punkte/15 Rebounds), Michaela Kucera (12 Punkte) sowie Lisa Bonacker und Lilly Lukow (beide 10 Punkte) überzeugten mit besseren Wurfquoten und einem deutlichen Reboundplus (51-27). Bei den Südhessinnen erzielten Malin Beuck (18 Punkte), Marie Kleinert (13 Punkte) und Elisa Hummel (10 Punkte) die meisten Zähler.

Gruppe Süd
Pfalz Towers – BSG Basket Ludwigsburg 42:63
Basket-Girls Rhein-Neckar – USC Freiburg 59:62
TS Jahn München – SG Royals Südwest 72:41

Last but not least bleibt sich der TS Jahn München seiner Linie treu und gewann auch das vierte Saisonspiel mit deutlichem Vorsprung. Das 72:41 gegen den Dritten, die SG Royals Südwest, zeigt die große Stärke der Münchnerinnen auf. Besonders Paula Graichen (22 Punkte/7 Rebounds) überzeugte dabei. Talena Fackler, Elisaweta Petrukhnova (beide 10 Punkte, TS Jahn München) und Hannah Krull (12 Punkte, TV Saarlouis) durften sich ebenfalls über einen zweistelligen Punktewert freuen. Auch wenn Freiburg das Spiel in den beiden Schlussvierteln ins Ziel retten musste, beenden die Breisgauerinnen den vierten Spieltag als Gruppenzweite. Luisa Nufer (21 Punkte), Pauline Mayer (11 Punkte) und Sophie Ouedraogo (10 Punkte, alle USC Freiburg) sowie Eleah Steins (18 Punkte) und Marie Klähn (12 Punkte, beide Basket-Girls Rhein-Neckar) trafen am besten. Im Kampf der unteren Tabellenhälfte setzte sich BSG Basket Ludwigsburg mit 63:42 bei den Pfalz Towers durch. Die Towers, bei denen Maike Krüger (21 Punkte) und Bianca Helmig (11 Punkte) die meisten Zähler machten, brachen nach dem ersten Viertel (19:8) komplett ein. So fuhren Jasmin Baghiana (20 Punkte), Noreen Stöckle (13 Punkte), Selma Yesilova (12 Punkte) und ihre Teamkollegen ungefährdet den ersten Saisonsieg ein.

Alle Termine, Ergebnisse und Statistiken der WNBL finden Sie hier.

Weitere News

15. November 2018

DBB-TV: Besuch bei den Damen

Trainingslager in Heidelberg vor der EM-Qualifikation

15. November 2018

Nominierungslehrgang U16-Mädchen: 30 sind dabei

17.-20. Dezember 2018 in Bad Blankenburg

15. November 2018

WNBL-Vorschau: Kleines Programm steht an

Nur ein Favorit