Deutsche 3×3-Mädchen triumphieren8. Januar 2019

Kurz vor Weihnachten durften sich die deutschen 3×3-Mädchen über ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk freuen: Sie gewannen die sogenannten „Streetball Masters“ in Amsterdam und Breda. Dabei wurden die Turniererfolge gerecht aufgeteilt, während in Amsterdam das Quartett mit den Schnelle-Schwestern Jana und Lea (beide TG Neuss), Franziska Prinz (BBZ Opladen/Dragons Rhöndorf) und Lisa Kiefer (BC Marburg/Team Mittelhessen) gewann, sicherten sich die anderen Vier – Luzie Hegele, Lisa Bonacker (BC Marburg/Team Mittelhessen), Michaela Kucera (beide TSV Grünberg/Team Mittelhessen) und Sarah Deneke (Krofdorf Knights/Team Mittelhessen) – den Erfolg in Breda.

Den Auftakt machte am 22. Dezember 2018 das Turnier in Amsterdam, bei dem sich beide deutschen Teams – angetreten unter den Namen „Arnolds Girls I bzw. II“ – sogar am Ende im Finale gegenüberstanden – mit dem besseren Ende für die „Zweite“. Die beiden einzigen Niederlagen für Hegele, Bonacker, Kucera und Deneke gab es gegen die Landsleute. Während sich Deutschland II im Vorrundenspiel äußerst knapp erst in der Verlängerung mit 9:7 durchsetzte, fiel das Ergebnis im Endspiel mit 20:12 eindeutiger aus. Dabei waren die beiden U18-Jugendteams in der Damen-Konkurrenz (über 18) angetreten. Den Altersnachteil machten die Mannschaften aus der Bundesrepublik allerdings mit ihren technischen und taktischen Fertigkeiten wett.

Gegen die internationale Konkurrenz hatten die Adlerträgerinnen hingegen wenig Probleme. Mit einer starken Verteidigung und zum Teil deutlichen Siegen unterstrichen sie ihre starke Form zum Jahresausklang.

Deutschland II – Team Bennes 14:5
Deutschland I – Altijd M.I.S. 15:5
Deutschland I – Deutschland II 7:9
Deutschland I – ChiroConcept Ladies 12:10
Deutschland II – Altijd M.I.S. 19:1
Deutschland II – ChiroConcept Ladies 11:8
Deutschland I – Openrun Mix 17:12
Deutschland II – Openrun Mix 18:16
Deutschland I – Team Bennes 20:7

Finale: Deutschland II – Deutschland I 20:12

Breda: Zweiter Turniersieg – diesmal für Deutschland I

Tags drauf präsentierte sich dann Deutschland I in Bestform. Mit vier Siegen aus sechs Spielen landete die U18-Auswahl auf Rang eins. Die Turniersieger des Vortages kam auf den Bronzerang.

Die späteren Sieger begannen das Finale mit einem 4:0-Lauf, den sie mit einer starken Defense und einigen wichtigen Treffern jenseits der 2-Punkte Linie gegen ein weiteres deutsches Team Namens „No Name“ in den Finalerfolg umwandelten. In der Gruppenphase verloren die U18 Teams des DBB noch recht deutlich gegen No Name, die anderen Spiele wurde hingegen mit hohen Vorsprüngen allesamt gewonnen. Im Halbfinale trafen dann beide DBB-Teams wieder aufeinander. Ohne Lisa Kiefer, die sich zuvor verletzt hatte, konnte Deutschland II den Sieg aus der Vorrunde nicht wiederholen. So siegte Deutschland I als das aggressivere, frischere und besser verteidigende Team 12:7.

Deutschland I – Pink Ladies 22:5
Deutschland II – No Name 9:14
Deutschland I – Open Run Butgenback 22:4
Deutschland II – Pink Ladies 22:4
Deutschland II – Open Run Butgenback 19:5
Deutschland I – No Name 11:18
Deutschland II – Deutschland I 11:10

Halbfinale: Deutschland II – Deutschland I 7:12
Finale: Deutschland I – No Name 16:10

„Wir konnten uns einen guten ersten Eindruck verschaffen von unseren neuen 3×3-Kandidatinnen. Das war der eigentliche Erfolg für uns. Dass es dann zwei Turniersiege wurden und die auch noch auf beide Teams fair verteilt, macht die Sache natürlich noch schöner und passt irgendwie zur weihnachtlichen Harmoniestimmung rundum. 2019 kann also in Angriff genommen werden und wir sind gespannt, wofür es mit den verschiedenen Kadern dann reichen wird.“, urteilte Steinwerth nach dem erfolgreichen Holland-Trip.

Für Deutschland spielten:

Lisa Bonacker (BC Marburg/Team Mittelhessen), Sarah Deneke (Krofdorf Knights/Team Mittelhessen), Luzie Hegele (BC Marburg/Team Mittelhessen), Lisa Kiefer (BC Marburg/Team Mittelhessen), Michaela Kucera (Foto, TSV Grünberg/Team Mittelhessen), Franziska Prinz (BBZ Opladen/Dragons Rhöndorf), Jana Schnelle (TG Neuss), Lea Schnelle (TG Neuss).

Die Spielerinnen werden betreut von Bundestrainer Christian Steinwerth, Physiotherapeutin Janina Hutera und Betreuer Samir Suliman.

Weitere News

16. Januar 2019

ERINNERUNG: DBB-Öffentlichkeitsarbeit bietet Praktika

Insgesamt drei Praktikantinnen und Praktikanten für den Sommer gesucht

16. Januar 2019

DBB-Damen im Ausland 2018/19 – Update 11

Brodersen überragt - Viele starke Vorstellungen

15. Januar 2019

WCQ: Medienakkreditierung für Bamberg

Revanche gegen Griechenland