BBL Allstars: Nationals gewinnen23. März 2019

Erst zum zweiten Mal nach 2016 haben die „Nationals“ das ALLSTAR Game der BBL gewonnen. In einem munteren Vergleich vor  5.000 Zuschauern in der Arena Trier siegte das von Mladen Drijencic betreute Team gegen die „Internationals“ von Headcoach Pedro Calles mit 145:144 (33:41, 34:47, 39:23, 36:31, 3:2) nach Shootout.

Zu Beginn regnete es förmlich Dreier und Dunkings. Die Internationals kamen etwas besser aus den Startlöchern, aber ein spektakulärer „alley oop“ von Ismet Akpinar auf Yorman Polas Bartolo brachte die Deutschen auf 14:16 heran (4.). Dunking-Champion Austin Hollins stellte nach sechs Minuten auf 21:23, das Publikum durfte sich bestens unterhalten fühlen. Die Akteure bemühten sich um sehenswerte Aktionen, da konnte naturgemäß nicht alles klappen. Allerdings wurde die Defense auch eher klein geschrieben, Punkte blieben keine Mangelware (29:37, 9.).

Wieder war es Bartolo, der das Publikum nach erneut hervorragendem Anspiel von Akpinar von den Sitzen riss (44:45, 13.). Bartolo durfte stopfen, wie er wollte, es blieb aber beim knappen Vorsprung des Gegners (50:56, 15.). Auf Seiten der Internationals zeigte Javonte Green die spektakulärsten Szenen, aber insgesamt war es wohl das bis dato Defense-befreiteste ALLSTAR Game. Ein klein wenig mehr Contest hätte es in dieser Phase schon sein können (58:74, 18.). Die Nationals liefen zur Pause einem deutlichen Rückstand hinterher (67:88).

Das Publikum wartete zu Beginn der zweiten Halbzeit auf echten Wettkampf und hoffte zumindest auf eine spätere spannende Schlussphase. Und die Nationals zogen deutlich an und holten den Rückstand binnen weniger Minuten auf (90:91, Dreier Akpinar, 23.). Lischka und Sengfelder stopften gar zur Führung, ehe wieder Green per Dunking zur Stelle war (94:95, 25.). Brooks machte dann nach 27 Minuten die 100 voll, Bartolo zog kurz später nach (100:101, 28.). Bis dahin hatten die Unparteiischen kein einziges Foul gepfiffen …

Mit 106:111 ging es in den Schlussabschnitt. Zumindest war das der Spielstand auf der Hallenanzeige, im Livescore wurde 105:114 ausgegeben. Das erste Foul wurde nach 31 Minuten geahndet. DiLeo besorgte das 111:111 (32.), Sengfelder traf zum 115:114. Es wurde jetzt intensiver und die Internationals waren wieder am Zug (117:124, 35.). Green hämmerte das 119:129 durch die Reuse, doch noch gaben die Deutschen nicht auf (129:134, 38.). Schwethelm versenkte einen Dreier zum 132:134, die Fans durften sich auf spannende drei Minuten zum Abschluss freuen. Wieder netzte Schwethelm von weit draußen (135:136), Bartolo traf zum 139:140 (1`12) und zum 142:142 (´26). Dabei blieb es bis zur Schlusssirene. Beide Teams einigten sich zum Abschluss auf ein „Shootout“ mit je vier Spielern und je einem Coach. Pedro Calles vergab den letzten Wurf, die Nationals holten den zweiten Sieg.

Zum MVP wurde Ismet Akpinar gewählt. Per Günther (ratiopharm ulm) sicherte sich den Dreier Contest mit 22 Punkten. Den Dunking Contest gewann Austin Hollins (SC RASTA Vechta).

Team National
John Bryant (GIESSEN 46ers), Martin Breunig (Telekom Baskets Bonn), Philipp Schwethelm (EWE Baskets Oldenburg), Ismet Akpinar (ratiopharm ulm), Per Günther (ratiopharm ulm), Anthony DiLeo (Telekom Baskets Bonn), Yorman Polas Bartolo (Telekom Baskets Bonn), Patrick Heckmann (Brose Bamberg), Christian Sengfelder (Basketball Löwen Braunschweig), Benjamin Lischka (GIESSEN 46ers), Andreas Seiferth (medi bayreuth).
Headcoach: Mladen Drijencic (EWE Baskets Oldenburg)

Team International
Will Cummings (EWE Baskets Oldenburg), Javonte Green (ratiopharm ulm), Rickey Paulding (EWE Baskets Oldenburg), Augustine Rubit (Brose Bamberg), Scott Eatherton (Basketball Löwen Braunschweig), Michael Stockton (BG Göttingen), T.J. Bray (RASTA Vechta), Austin Hollins (RASTA Vechta), De’Mon Brooks (medi bayreuth), Rasid Mahalbasic (EWE Baskets Oldenburg), Aaron Best (MHP RIESEN Ludwigsburg).
Headcoach: Pedro Calles (RASTA Vechta)

Boxscore

Weitere News

3. April 2020

Was machen eigentlich… die U20-Herren von 2018?

Der Werdegang der Bronze-Gewinner bei der EM in Chemnitz - Richard Freudenberg - Mit Video

3. April 2020

Interview mit Johannes Voigtmann

Der DBB-Center über den Umgang mit der Krise und seine Heimreise aus Russland

2. April 2020

Once Upon a Time: 1972

Olympia 1972 in München - DBB-Basketballer dabei – Legendäres Finale