U15-Mädchen unterliegen Litauen16. Juni 2018

Die U15-Nationalmannschaft der Mädchen, die gestern ihre Länderspielpremiere gegen Tschechien erfolgreich bestreiten konnte, hat heute ihre erste Niederlage kassiert. Beim „Ramunas Siskauskas International U15 Basketball Tournament“ unterlag das Team von Bundestrainerin Janet Fowler-Michel in Kaunas gegen Gastgeber Litauen mit 44:58 (13:21, 9:13, 12:14, 10:10). Morgen geht es mit der Partie gegen Polen weiter.

Die DBB-Mädchen versuchten es zu Beginn häufig von der Dreipunktelinie, da sie unter dem Korb auf deutlich größeren Widerstand trafen als noch gegen Tschechien. Lina Sontag und Clara Wilke trafen von „downtown“ zum 6:6 (3.). Dann schlichen sich aber ein paar kleine Fehler ins deutsche Spiel, die die hohes Tempo gehenden Litauerinnen nutzten. Man agierte etwas zu aufgeregt und machte das abgeklärter wirkende Litauen so stark (8:17, 7). Die Würfe wollten nicht fallen, aber zur Viertelpause war der Rückstand nicht angewachsen.

Sehr positiv anzumerken war bereits jetzt, dass die deutschen Mädchen keinerlei Angst zeigten und sich eine Menge zutrauten (17:25, 14.). Dabei klappte natürlich nicht alles, aber das steckte man weg. Die Defense konnte sich gegen die im 1-1 starken Litauerinnen durchaus sehen lassen. Lena Dziuba (Foto oben) vollendete einen schönen Fastbreak zum 20:27 (17.). Die Minuten vor der Pause gehörten dann wieder dem Team vom Baltikum, das nach 20 Minuten zweistellig vorne lag (22:34).

Praise Eghareba, gegen Tschechien so etwas wie die Matchwinnerin, hatte unter den Körben einen schweren Stand. Die Pause hatte der deutschen Mannschaft nicht gut getan, denn man agierte jetzt zerfahren und brauchte einige Minuten, um wieder im Spiel anzukommen. Wittenberg besorgte das 26:38 (24.), aber generell lagen die Probleme weiter in der Offensive (18 Ballverluste, 27 Prozent Wurfquote bis zu diesem Zeitpunkt). Litauen ließ doch einige Freiwürfe liegen, aber das 26:43 (27.) machte nicht mehr viel Hoffnung.

Der große Kampfgeist der deutschen Mädchen war aber ungebrochen, man versuchte wirklich alles. Doch vom Wurfglück war man wahrlich nicht verfolgt, auch wenn Lilli Fröhlich (Foto re.) auf 34:45 verkürzte (30.). Im Schlussabschnitt ging dann aber bei beiden Teams nicht mehr viel zusammen. Man hatte defensiv mit den Litauerinnen keine wirklich großen Probleme, war aber über das gesamte Spiel gesehen offensiv zu harmlos, um Litauen gefährden zu können.

Für Deutschland spielten:
Franka Wittenberg (Eintracht Hildesheim/Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel, 4), Lina Vogt (BG 74 Göttingen), Liz Unselt (BSV Wulfen), Clara Wilke (ALBA Berlin, 12), Lena Dziuba (SV Halle, 6), Lina Sontag (TuS Lichterfelde, 12/13 Reb.), Frieda Bühner (BBC Osnabrück, 2), Lilli Frölich (Chemcats Chemnitz, 5), Praise Eghareba (TSV München Ost, 2), Martha Pietsch (TuS Lichterfelde, 1), Zoe Perlick (TSV Hagen 1860), Lea Enstipp (VfL Astrostars Bochum).

Spieltermine (dt. Zeit)
Deutschland – Tschechien 63:52
Deutschland – Litauen 44:58
So., 17. Juni 2018, 11:00 Uhr: Deutschland – Polen

Livestream unter https://goo.gl/NXW48y

Live Stats, Ergebnisse und Fotos unter http://krepsinionamai.lt/

Weitere News

15. November 2018

DBB-TV: Besuch bei den Damen

Trainingslager in Heidelberg vor der EM-Qualifikation

15. November 2018

Nominierungslehrgang U16-Mädchen: 30 sind dabei

17.-20. Dezember 2018 in Bad Blankenburg

15. November 2018

WNBL-Vorschau: Kleines Programm steht an

Nur ein Favorit