Turnierauftakt der U15-Mädchen in Kaunas15. Juni 2018

Die neu gebildete U15-Nationalmannschaft der Mädchen hatte heute erstmalig die Möglichkeit, sich international zu beweisen. Nachdem das Team von Bundestrainerin Janet Fowler-Michel während der letzten drei Tage nochmal letzte spielerische und taktische Inhalte in Kienbaum bei Berlin einstudiert hatte, landete man bereits gestern Mittag in Vilnius, Litauen. Heute stand dann der erste Prüfstein beim „R. Siskauskas International U15 Basketball Tournament“ an: Um elf Uhr unserer Zeit ging es in Kaunas gegen Tschechien.

Comeback-Sieg gegen Tschechien

Deutschland startete mit Franka Wittenberg (Foto), Lena Dziuba, Lina Sontag, Clara Wilke und Praise Eghareba ins Spiel. Es entwickelte sich ein hart umkämpftes erstes Viertel, in dem Deutschland durch Clara Wilke in Führung gehen konnte (2:0, 1.). Tschechien konterte zwar (2:3), doch das deutsche Team verteidigte druckvoll und zwang die Gegnerinnen immer wieder zu einfachen Fehlern. In dieser Phase präsentierte sich insbesondere Praise Eghareba stark beim Rebound und brachte ihre Mannschaft wieder in Front (6:4, 4.). Nun gelang dem deutschen Team Ballgewinn um Ballgewinn und man setzte sich erstmals deutlich ab (12:4, 6.). Tschechien hatte in dieser Phase stets das Nachsehen und erzielte fünf Minuten lang keinen Punkt. Doch dann kippte das Momentum: Tschechien verkürzte in der siebten Minute auf 7:12 und konnte eine Minute später sogar mit 14:12 in Führung gehen. Am Ende des ersten Viertels stand es 14:16 aus deutscher Sicht.

Den Tschechinnen gelangen auch die ersten Punkte des zweiten Viertels (14:18, 12.). Nachdem Eghareba verkürzt hatte (16:18, 11.), folgte der große Auftritt von Franka Wittenberg: Deutschlands Nummer sieben scorte per „and one“, ließ einen Dreier aus der Ecke folgen und legte kurz darauf noch drei weitere Punke nach – 26:25 für Deutschland (18.). Tschechien ließ sich davon aber nicht beeindrucken und antwortete mit einem Dreier (26:28, 19.). Zur Halbstand stand es 28:30 aus deutscher Sicht.

Das nun folgende dritte Viertel ist schnell zusammengefasst: Auf deutscher Seite lief gar nichts zusammen. Während Eghareba noch zum 30:30 ausgleichen konnte (21.), spielte fortan nur noch Tschechien. Die Osteuropäerinnen erzielten 13 Punkte in Folge und gingen mit 43:30 in Führung. Letztlich fasst sich Frieda Bühner ein Herz, zog energisch zum Korb und war nur durch ein Foul zu stoppen (26.). Sie konnte immerhin einen Freiwurf zum zwischenzeitlichen 31:43 verwandeln. Nach einer wieder etwas stärkeren deutschen Phase stand es am Ende des dritten Viertels 38:46.

Das vierte Viertel sollte schließlich für die vorherigen zehn Minuten entschädigen. Nachdem Lena Dziuba das 40:46 gelungen war, spielte sich die zuvor glücklose Clara Wilke (Foto) in den Mittelpunkt: Erst verkürzte sie mit schönem Linkskorbleger auf 42:50, stealte dann den Ball und spielte Lina Sontag in der Ecke frei – diese netzte per sehenswertem Dreier zum 45:50 ein und wurde dabei sogar noch gefoult. Deutschland war wieder da. Als Sontag den Freiwurf vergab, war Eghareba zur Stelle und punktete zum 47:50. Ein Dreier von Wittenberg bedeutete schließlich die hart erkämpfte Führung (35.). Wilke sorgte mit mehreren Punkten dafür, dass diese nicht mehr abgegeben wurde. Nach 40 Minuten stand ein umjubelter 63:52-Erfolg.

Bundestrainer Janet Fowler-Michel sprach im Anschluss des Spiels von einer „typischen Anfangsnervosität“ bei ihren Spielerinnen. Man habe im Laufe des Spiels zahlreiche einfache „Körbe liegen gelassen“ und „zu viele einfache Fehler gemacht“. Im letzten Viertel habe man dann aber „Herz und Willen“ bewiesen – „das hat mir sehr imponiert“, so die Bundestrainerin. Dank einer „wahnsinnigen Teamleistung“ habe man sich zurückgekämpft und den Gegner bei nur sechs Punkten gehalten.

Für Deutschland spielten: Frieda Bühner (BBC Osnabrück, 4 Punkte/10Reounds), Lena Dziuba (SV Halle, 5), Praise Eghareba (TSV München Ost, 14/13), Lea Enstipp (VfL Astrostars Bochum), Lilli Frölich (Chemcats Chemnitz,4), Zoe Perlick (TSV Hagen 1860,), Martha Pietsch (TuS Lichterfelde, 4), Lina Sontag (TuS Lichterfelde, 2/9), Liz Unselt (BSV Wulfen), Lina Vogt (BG 74 Göttingen, 4), Clara Wilke (ALBA Berlin, 11), Franka Wittenberg (Eintracht Hildesheim/Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel 15/9).

 

Spieltermine (dt. Zeit)
Fr., 15. Juni 2018, 11.00 Uhr: Deutschland – Tschechien   63:52
Sa., 16. Juni 2018, 15.30 Uhr: Deutschland – Litauen
So., 17. Juni 2018, 11:00 Uhr: Deutschland – Polen

Livestream unter https://goo.gl/NXW48y

LiveStats unter http://krepsinionamai.lt/

Weitere News

18. September 2018

DBB-Herren in Ludwigsburg gegen Estland

Nationalmannschaft kehrt erstmals seit mehr als 30 Jahren nach Ludwigsburg zurück

18. September 2018

Minitrainer-Offensive geht in die vierte Runde

Tschechische Gäste beim Auftaktlehrgang in Dresden

17. September 2018

Weibliche 3×3-Teams trainieren

Lehrgang in Duisburg