3×3 U17 Europe Cup: Viertelfinale für U17-Jungen18. September 2021

Mit dem Meeresrauschen der Atlantikküste im Rücken stiegen heute auch die U17-Jungen in den FIBA 3×3 U17 Europe Cup in Lissabon ein. In der portugiesischen Hauptstadt gelang es dem Team von 3×3-Disziplintrainer Robert Birkenhagen trotz der Ausfälle von Denzel Agyeman und Fabian Giessman, die Gruppenphase ungeschlagen zu überstehen und sich mit Siegen gegen Litauen (15:11) und Portugal (14:13) für das Viertelfinale zu qualifizieren. Dort wartet am Sonntag um 16:15 Uhr Ungarn.

Zum Auftakt in den Wettkampf ging es für die U17-Jungen gegen ein litauisches Team, das ohne Auswechselspieler auskommen musste. Das hielt die Drei in Grün allerdings nicht davon ab, die Partie mit einer Intensität zu eröffnen, mit der die DBB-Auswahl in den ersten Minuten nicht gleichzog. Drei litauische Zähler blieben unbeantwortet, bis Jamal Entezamis Dunk den ersten deutschen Punkt markierte. Das Nachwuchstalent aus den Reihen von Alba Berlin agierte daraufhin wie befeuert und zündete das Comeback: Zuerst fand er den zum Korb rollenden Linus Beikame (Foto links), netzte dann für Zwei und besorgte schließlich mit seinem Layup über links die erste deutsche Führung (6:5). Beikames Dunk und Aime Olmas Up-and-Under bauten die Führung auf 8:6 aus.

In den zweiten fünf Minuten der Partie verpasste es das Birkenhagen-Team, sich weiter abzusetzen. Offensiv war der Lauf, der die Weichen auf Sieg stellte, in den Schlussminuten verpufft. In der Defensive hingegen überzeugten die U17-Jungen mit viel Energie und Kampfgeist. Vor allem Tebbe Möller (Foto rechts) war in der Mannverteidigung eine echte Waffe, die das litauische Spiel immer wieder erfolgreich störte. Durch ordentlich Einsatz an den Brettern und ihre athletische Überlegenheit brachte die DBB-Auswahl den Vorsprung letztlich über die Zeit.

„Dafür, dass wir im Vorfeld des Turniers nur zwei Trainingseinheiten zusammen hatte, war das ein guter Auftakt. Wir wollen aber jetzt noch besser im Rebounding arbeiten und deutlich klarer den Ball in der Offense bewegen“, deutete Birkenhagen nach Spielende auf die Aspekte hin, die sein Team im zweiten Spiel des Abends verbessern wollte.

Zum Abschluss in Pool D ging es für die U17-Jungen gegen Portugal um Platz eins in der Gruppe. Beide Mannschaften waren nach ihrem Sieg über Litauen bereits für die K.O.-Runde qualifiziert, zeigten aber von der ersten Minute an, dass sich keiner mit Platz zwei zufrieden geben würde. Zunächst fanden die Gastgeber besser ins Spiel und erarbeiten sich früh im Spiel einen Vorsprung. Den Anschluss hielt Deutschland durch Treffer von Aime Olma und Tebbe Möller, die beide nach Drive direkt am Ring abschließen konnten. Das deutsche Team erkämpfte sich mehr und mehr seinen Weg in diese Begegnung. Defensiv waren es immer wieder die langen Arme in den Passwegen, offensiv erzielte man Körbe im zweiten Versuch, so zum Beispiel Beikame, dessen Putback-Dunk ein Ausrufezeichen setzte und die 5:4-Führung einbrachte.

Die Partie blieb hart umkämpft. Beikame und Möller, der nach Kickout von Entezami von außen traf, punkteten für Deutschland, doch auch Portugal kam sowohl von außen als auch in der Zone zum Korberfolg. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in den Schlussminuten, bei dem vor allem Linus Beikame über sich hinauswuchs und dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Ob nach Offensivrebound oder mit Zug zum Korb: Beikame nahm keine Rücksicht auf den Korb, vor allem nicht, als er 40 Sekunden vor Schluss mit seinem nächsten Putback-Dunk für den 12:12-Ausgleich sorgte. Portugal fand aber auch darauf wieder eine Antwort und ging noch einmal in Führung. Wenige Sekunden vor Schluss war es dann wieder Beikame, der nach Pass von Olma zum letzten Wurf des Abends ansetzte – und traf! Gamewinner. Buzzerbeater. Deutschland gewann Spiel zwei in Pool D durch eine herausragende Performance seiner Nummer elf.

Coach Birkenhagen nach der Partie: „Der Gamewinner von Linus war natürlich ein Highlight zum Abschluss des Tages. Das waren zwei hart erarbeitete Siege, das muss man den Jungs schon sehr hoch anrechnen, dass sie es nach dem kurzen gemeinsamen Training geschafft haben, so füreinander zu kämpfen. Alle geben Vollgas! Wir haben morgen ein toughes Spiel gegen Ungarn, da werden wir sehr viel Shooting verteidigen müssen. Ab jetzt ist alles möglich und wir freuen uns sehr, dass wir morgen im Viertelfinale spielen können!“

Für Deutschland spielten:

Linus Beikame (Turn-Klubb zu Hannover), Tebbe Möller (Turn-Klubb zu Hannover), Jamal Entezami (ALBA BERLIN), Aime Olma (Giants Düsseldorf)

Alle Spiele live und kostenlos auf youtube.com/FIBA3x3. Weitere Informationen und Statistiken zum Event hier.

Weitere News

18. Oktober 2021

Mixed-Oldies 2021 in Saarlouis

Bundesweit einziges Oldies-Turnier seit September 2019

18. Oktober 2021

Minitrainer-Offensive macht Station in Bamberg

Zwei neue Gesichter und ein Bundestrainer

18. Oktober 2021

WNBL-Spielbericht: Junior-LIONS Academy – Girls Baskets Braunschweig/Wolfenbüttel 55:70 (2)

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt