DBB-TV: Rückblick zum WNBL TOP423. April 2018

Alles blickte am Wochenende auf München. Das WNBL TOP4 fand in der bayerischen Hauptstadt statt. Bei strahlendem Sonnenschein präsentierte sich der TS Jahn München nicht nur als guter Gastgeber mit reichlich Spaß, sondern auch zugleich als erfolgreiche Mannschaft. Los ging es am Samstag mit den beiden Halbfinalspielen. Den Auftakt machte dabei München gegen Herne. Durch ein 59:51 zogen die Münchnerinnen nach zwei starken Mittelabschnitten verdient ins Finale ein und warteten dort auf den TuS Lichterfelde, der sich das zweite Finalticket sicherte. Die Damen aus der Hauptstadt bezwangen das Team Mittelhessen klar mit einem 68:54. Besonders Nyara Sabally konnte dabei mit ihren 22 Punkten glänzen.

Am Finaltag behielten die Süddeutschen dann auch gegen die Berliner Konkurrenz die Nerven und holten so erstmals den Titel. Besondere Ehre wurde auch Nyara Sabally, MVP der Saison, Emily Bessoir, MVP des TOP4, und Clara Wilke, die Rookie des Jahres wurde, zu teil. Münchens Trainer Armin Sperber wurde zudem Coach des Jahres. Auch die Finalschiedsrichterinnen wurden stellvertretend für das Engagement aller Unparteiischen in der WNBL geehrt.

DBB-TV blickt noch einmal auf das WNBL TOP4 Wochenende und zeigt die Highlights von München.

Weitere News

17. Februar 2019

Brose Bamberg ist Deutscher Pokalsieger 2019

Dramatisches Finale in Bamberg

17. Februar 2019

Verband und Liga ziehen an einem Strang

Hintergrundgespräch von DBB und easyCredit-BBL in Bamberg - "Dauerhaft oben festsetzen"

15. Februar 2019

WNBL-Vorschau: Auf ins Achtelfinale und in die Relegation

Besonders die Duelle zwei gegen drei interessant - Wer schafft den Klassenerhalt?