NBA Draft 2018: Wagner und Bonga werden ausgewählt22. Juni 2018

Beide waren vorab mit guten Chancen „gehandelt“ worden und beide haben es geschafft. Beim diesjährigen NBA-Draft in der vergangenen Nacht in Brooklyn wurden mit Moritz Wagner an 25. Stelle von den Los Angeles Lakers und Isaac Bonga an 39. Stelle ebenfalls von den Lakers gleich zwei Deutsche ausgewählt. Wagner erhält einen garantierten Vertrag, ob die Lakers bereits zur kommenden Saison auf Bonga setzen, steht zurzeit noch nicht fest. „Ich freue mich sehr gedrafted worden zu sein. Mein Traum von der NBA geht in Erfüllung! Es war bisher viel harte Arbeit und das wird es auch in Zukunft sein. Es wird eine aufregende Zeit, auf die Lakers und Coach Walton freue ich mich sehr“, sagte Moritz Wagner, der mit Familie und Freunden live vor Ort war.

Zum Draft gratuliert DBB-Präsident Ingo Weiss: „Ich freue mich sehr für Moritz Wagner und Isaac Bonga und gratuliere ihnen ganz herzlich. Für beide hoffe ich, dass der neue Klub die richtige Adresse sind, um ihren weiteren Weg optimal gehen zu können. Die steigende Anzahl deutscher Spieler in der NBA ist auch ein Indiz für die in den vergangenen Jahren deutlich verbesserte Nachwuchsarbeit im deutschen Basketball auf allen Ebenen.“

Auch Bundestrainer Henrik Rödl zählte zu den Gratulanten: „Ich bin überzeugt davon, dass Beide das Potenzial haben sich in den NBA durchzusetzen. Ob das jetzt oder in ein paar Jahren passiert, kann man nur schwer sagen. Zunächst einmal freue ich mich mit ihnen und wünsche ihnen, dass sie bei ihrem neuen Klub in eine gute Situation kommen.“

Über Moritz Wagner
Moritz Wagner (geb. 26. April 1997 in Berlin) spielte für ALBA BERLIN und von 2015 bis 2018 an der University of Michigan. Wagner ist 2,11 Meter groß und spielt auf der Power Forward-Position. Wagner spielte in der Jugend von ALBA BERLIN, in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) gewann er 2014 die deutsche Meisterschaft. In der Saison 2014/15 gehörte Wagner zum Bundesliga-Kader ALBA BERLINS: Am 2. Oktober 2014 beging er sein Erstliga-Debüt und kam im Laufe der Spielzeit auch zu Kurzeinsätzen in der Euroleague.

Zur Saison 2015/16 wechselte Wagner in die Vereinigten Staaten an die University of Michigan. Nachdem er in seiner Premierensaison in den USA mit einer mittleren Spielzeit von 8,6 Minuten pro Partie vorliebnehmen musste (und dabei 2,9 Punkte sowie 1,6 Rebounds je Einsatz erzielte), bekam Wagner in der Saison 2016/17 eine erheblich größere Rolle übertragen: Er wurde knapp 24 Minuten pro Spiel eingesetzt und war im Verlauf des Spieljahres mit einem Punkteschnitt von 12,1 drittbester Werfer seiner Mannschaft, die in der Endrunde der NCAA unter die besten 16 vorstieß. In der Saison 2017/18 erreichte er mit Michigan in der als March Madness bekannten NCAA Division I Basketball Championship das Endspiel, wobei er beim Halbfinalsieg in den Final Four gegen Loyola als erster Spieler seit Hakeem Olajuwon (1983) und Larry Bird über 20 Punkte und über 15 Rebounds erzielte, nämlich 24 beziehungsweise 15. Im Endspiel verbuchte Wagner 16 Punkte, er verlor die Partie mit seiner Mannschaft gegen Villanova (62:79). Insgesamt kam der Berliner in 38 Saisoneinsätzen auf einen Mittelwert von 14,6 Punkten je Begegnung und war damit bester Korbschütze innerhalb der Mannschaft der University of Michigan. Darüber hinaus sammelte er pro Spiel im Schnitt 7,1 Rebounds ein, auch das bedeutete mannschaftsintern den Höchstwert. Mitte April 2018 gab Wagner seine Anmeldung zum Draft-Verfahren der NBA bekannt, entschied sich somit zum Schritt ins Profilager und verzichtete auf ein viertes und letztes Jahr an der University of Michigan.

Wagner bestritt 2014 mit der deutschen Nationalmannschaft die U18-Europameisterschaft (B-Gruppe) in Bulgarien und gewann das Turnier mit der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes. Bei der U20-EM im Sommer 2017, die die deutsche Mannschaft als Siebter beendete, war Wagner mit 16,1 Punkten pro Einsatz bester Werfer der DBB-Auswahl.
(Wikipedia)

Über Isaac Bonga
Isaac Bonga (geb. 8. November 1999 in Neuwied) steht seit Juni 2016 beim deutschen Erstligisten FRAPORT SKYLINERS unter Vertrag. Bonga ist 203 Zentimeter groß und als Aufbau- sowie Flügelspieler einsetzbar. Er entstammt der Jugendabteilung des Post SV Koblenz. Während der Saison 2014/15 sammelte er erste Erfahrungen im Herrenbereich und stieg mit der SG Lützel-Post Koblenz von der 2. in die 1. Regionalliga auf. In der Saison 2015/16 lief Bonga für Koblenz in der 1. Regionalliga Süd-West auf und erzielte in 24 Einsätzen im Schnitt 5,9 Punkte, 2,8 Rebounds sowie zwei Korbvorlagen. Darüber hinaus spielte er dank einer Doppellizenz in der U19-Bundesligamannschaft von Eintracht Frankfurt (NBBL).

Im Juni 2016 unterschrieb er einen Vierjahresvertrag beim Bundesligisten FRAPORT SKYLINERS, um über die Drittliga-Nachwuchsmannschaft der Hessen an den Bundesligakader herangeführt zu werden. Am ersten Spieltag der Bundesliga-Saison 2016/17 gab Bonga für Frankfurt im Duell mit Bamberg sein Debüt in der höchsten deutschen Spielklasse. Im Anschluss an die Saison 2016/17 wurde er vom Internetdienst eurobasket.com zum „Liganeuling des Jahres“ der ProB gekürt, nachdem er für die Frankfurter Nachwuchsfördermannschaft in der dritthöchsten deutschen Liga in 21 Einsätzen im Schnitt 10,5 Punkte sowie 6,2 Rebounds sowie vier Korbvorlagen verbuchte. Für die Bundesliga-Mannschaft der SKYLINERS hatte Bonga im Laufe der Saison 2016/17 15 Einsätze (Punkteschnitt: 1,4) bestritten. In der gerade abgelaufenen Spielzeit in der BBL steigerte der Youngster seine Statistiken auf sechs Piunkte, 3,1 Reboiunds und 2,3 Assists in durchschnittlich 21 Minuten Spielzeit. Im April 2018 meldete sich Bonga zum Draft-Verfahren der NBA an.

Im Sommer 2014 nahm Bonga mit der deutschen U16-Nationalmannschaft an der Europameisterschaft in Lettland teil, im Folgejahr vertrat er die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes in derselben Altersklasse bei der EM in Litauen. Bei der U19-Weltmeisterschaft im Juli 2017 kam Bonga in allen sieben Turnierspielen zum Einsatz und erreichte mit der deutschen Mannschaft den fünften Platz. Er verbuchte im Laufe des Turniers im Schnitt 6,6 Punkte pro Partie. Anfang November 2017 wurde er erstmals in die deutsche A-Nationalmannschaft berufen. Am 23. Februar 2018 gab er im WM-Qualifikationsspiel gegen Serbien seinen Einstand in der DBB-Auswahl und war damit im Alter von 18 Jahren und drei Monaten der jüngste Debütant in der deutschen Nationalmannschaft in den vorangegangenen 40 Jahren.
(Wikipedia)

Weitere News

16. Januar 2019

ERINNERUNG: DBB-Öffentlichkeitsarbeit bietet Praktika

Insgesamt drei Praktikantinnen und Praktikanten für den Sommer gesucht

16. Januar 2019

DBB-Damen im Ausland 2018/19 – Update 11

Brodersen überragt - Viele starke Vorstellungen

15. Januar 2019

WCQ: Medienakkreditierung für Bamberg

Revanche gegen Griechenland