Minitrainer-Offensive startet in 7. Jahrgang1. Juni 2021

Trotz der andauernden Einschränkungen durch die Pandemie haben sich der DBB und der Deutsche Basketball Ausbildungsfonds entschieden, im Jahr 2021 den siebten Jahrgang der „Minitrainer-Offensive“ zu starten. Von August 2021 bis Mai 2022 werden 16 Studierende die Gelegenheit haben, an dem einjährigen Intensivkurs zum Minibasketball teilzunehmen.

Die Lehrgangsorte (Drei Präsenzseminare Donnerstag-Sonntag) für diesen Jahrgang sind mit Bamberg, Bremerhaven und Berlin drei bekannte Basketballstandorte mit vielen Minis und umfangreichen Schul- und Kindergartenaktivitäten, die ebenfalls Thema des Intensivkurses sind. Der Kick-Off findet im August in der Bundesgeschäftsstelle des DBB in Hagen statt. Ein Teil des Kurses findet in Form von „blended learning“ auf einem Online-Campus statt, dazu kommen eine Hospitation und ein Trainingsbesuch am eigenen Standort für alle Teilnehmenden.

Neben den basketballerischen, methodischen und pädagogischen Inhalten steht auch wieder ein Blick über den sprichwörtlichen Tellerrand auf der Agenda. Das bedeutet auf der einen Seite einen Blick in die deutsche Kindersportlandschaft und aktuelle Entwicklungen, auf der anderen Seite steht aber auch der Kontakt mit einem anderen Nationalverband und seinem Minibasketballprogramm. „Wir haben einen spannenden Partnerverband im Sinn und führen auch Gespräche mit FIBA Europe“, verraten die Projektleiter Tim Brentjes (DBB) und Andreas Fischer (BBL). Welche Nation es sein wird, bleibt aber bis zum Kick-Off ein gut gehütetes Geheimnis des Projektteams.

Bewerben können sich ab sofort Minitrainer*innen aus allen Landesverbänden, die mindestens 18 Jahre alt sind unabhängig von der Lizenzstufe. Alle Informationen zur Bewerbung sind in der Ausschreibung zu finden. Zur Bewerbung müssen der Personalbogen und der Ehrenkodex per Mail beim Deutschen Basketball Ausbildungsfonds in Köln eingereicht werden (alles unten im Download).

Der Bewerbungsschluss ist der 23. Juli 2021.

„Wir mussten nicht lange nachdenken, ob wir diesen Schritt machen wollen,“ sagt DBB-Vizepräsident Stefan Raid „Die Kinder und damit der Minibasketball haben besonders unter der Pandemie gelitten, da ist es wichtig, dass wir jetzt gemeinsam unsere Strukturen für den Wiedereinstieg stärken. Wir brauchen Trainer*innen, die Begeisterung für Minibasketball haben und wollen ihnen gerade jetzt diese Ausbildung anbieten. Mit dem neuen „Minitrainer*innen-Zertifikat“ haben wir ein weiteres gutes Mittel, um noch mehr Trainer*innen für die besonderen Anforderungen im Minibasketball zu qualifizieren. Minibasketball bietet Kindern perfekte Möglichkeiten für eine Rückkehr zu Sport, Bewegung und sozialem Austausch. Qualifizierte, motivierte und vernetzte Minitrainer*innen sind da wichtige Faktoren für die Vereine beim Wiedereinstieg in ihre Trainings- und Bewegungsangebote.“

Das sieht auch der sportliche Leiter der BBL, Jens Staudenmayer, so: „Wir freuen uns, mit der „Minitrainer-Offensive“ auch in der Saison 2021/22 an den Start zu gehen. Der Minibereich wird nach der Pandemie besonders im Fokus stehen. Wir freuen uns hier gemeinsam mit dem DBB bereits im 7. Jahr ein hochwertiges Fortbildungsprogramm anbieten zu können. Die Qualität der Trainer*innen für unsere jüngsten Basketballer*innen hat für unsere Klubs weiterhin einen hohen Stellenwert und deshalb freuen wir uns über die vielfältigen Fortbildungen und Clinics die im Rahmen der MTO und durch ihre Alumni angeboten werden.“

Downloads:

Ausschreibung

Personalbogen

Ehrenkodex

Weitere News

18. Oktober 2021

Mixed-Oldies 2021 in Saarlouis

Bundesweit einziges Oldies-Turnier seit September 2019

18. Oktober 2021

Minitrainer-Offensive macht Station in Bamberg

Zwei neue Gesichter und ein Bundestrainer

18. Oktober 2021

WNBL-Spielbericht: Junior-LIONS Academy – Girls Baskets Braunschweig/Wolfenbüttel 55:70 (2)

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt