„“Girls only“ beim Minifestival in Marburg23. November 2018

Zum Länderspiel der Damen-Nationalmannschaft in Marburg gab es für die Minifestivals der Deutschen Basketballjugend eine Premiere: Erstmalig fand ein Minifestival nur für Mädchen der Altersgruppen U12 und jünger statt. Und die Premiere wurde ein voller Erfolg. 70 Mädchen aus Hessen, NRW, Niedersachsen, Baden-Württemberg und Bayern erlebten in Marburg ein tolles Basketball-Wochenende.

Bereits am Freitagnachmittag ging es los mit der Einteilung der Festivalteams und der Verteilung auf die fast 30 Betreuerinnen und Betreuer zum ersten Kennenlernen und gemeinsamen Basketball spielen.

Am Samstagvormittag startete dann das Festival-Turnier. In der Mittagspause hatten die Mädchen dann die Gelegenheit, sich bei einem frischen Smoothie über gesunde Ernährung zu informieren und an einem Quiz dazu teilzunehmen. Dieses Angebot wurde wie gewohnt vom Gesundheitspartner des DBB, der pronova BKK, organisiert und durchgeführt. Gleichzeitig konnten sich die Mädchen kreativ austoben und sich eigene Fanartikel für die Nationalmannschaft basteln.

Der Nachmittag stand dann nämlich ganz im Zeichen der Nationalmannschaften. Zuerst konnten die Nachwuchskorbjägerinnen die erfolgreichste deutsche Mädchen-Nationalmannschaft in Aktion erleben. Viele der U18-Europameisterinnen vom Sommer trafen in einem Testspiel auf die Mannschaft der Tschechischen Republik. Im Anschluss an das Spiel nahmen sich die Adlerträgerinnen dann reichlich Zeit für Autogramme und Fragen der Kinder. Alle Festivalteilnehmerinnen hatten dafür extra ein Poster des U18-Teams bekommen.

Nach einer kurzen Pause für das Abendessen folgte dann das Highlight, das EM-Qualifikationsspiel der deutschen Damen-Nationalmannschaft gegen Belgien. Auch wenn das Team trotz aller Unterstützung der ausverkauften Halle in Marburg leider unterlag, war es für die Mädchen eine tolle Erfahrung, denn auch die Damen nahmen sich im Anschluss noch Zeit für Autogramme, Fotos und Fragen. So war manches Festivaltrikot am Abend übersät mit Unterschriften und ihre Besitzerinnen gingen erschöpft ins Bett.

Am Sonntag ging mit den letzten Spielen des Turniers dann das Festival zu Ende und alle Mädchen bekamen zum Abschied neben der Urkunde einen eigenen Basketball, einen Sportbeutel sowie eine Frühstücksbox der pronova BKK aus den Händen des DBB-Minireferenten Peter Wüllner. Dieser zeigte sich zum Abschluss überzeugt von der Idee, ein Minifestival nur für Mädchen auszurichten: „Wir haben gesehen, dass sich die Mädchen hier doch noch besser einbringen und entfalten können als in der gemischten Gruppe. Die Gruppendynamik war eine andere, es haben sich alle sehr wohl gefühlt und die Rückmeldungen der Trainerinnen und Trainer sind ebenfalls sehr positiv. Ich denke, dass wir dieses Konzept weiterverfolgen sollten.“

Mit dem Minifestival in Marburg ist die Reihe der Minifestivals für das Jahr 2018 beendet. Es laufen die Planungen für das Jahr 2019. Vereine und Verbände, die sich für die Ausrichtung eines Minifestivals interessieren, können und sollten sich jetzt ans DBB-Jugendsekretariat (tim.brentjes@basketball-bund.de) wenden.

 

Weitere News

16. Januar 2019

ERINNERUNG: DBB-Öffentlichkeitsarbeit bietet Praktika

Insgesamt drei Praktikantinnen und Praktikanten für den Sommer gesucht

16. Januar 2019

DBB-Damen im Ausland 2018/19 – Update 11

Brodersen überragt - Viele starke Vorstellungen

15. Januar 2019

WCQ: Medienakkreditierung für Bamberg

Revanche gegen Griechenland