FIBA ​​veröffentlicht Richtlinien für die Rückkehr zum Basketball26. Mai 2020

Die FIBA ​​hat im Zuge der COVID-19-Pandemie Richtlinien zur Rückkehr zum Basketball (Return to Basketball – Restart Guidelines for National Federations) für nationale Verbände veröffentlicht. In Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurde auch ein basketballspezifisches Tool zur Risikobewertung (Risk Assessment Tool) erstellt.

Die Richtlinien der FIBA richten sich in erster Linie an nationale Verbände, die nach Anweisungen und Ratschlägen für den Neustart von Basketballaktivitäten und -wettbewerben suchen. Die überwiegende Mehrheit der Basketball-Wettbewerbe auf der ganzen Welt wurde Mitte März aufgrund der Pandemie gestoppt. Die Richtlinien und das Risikobewertungstool dienen als Checkliste, um sicherzustellen, dass Entscheidungen zu Basketballveranstaltungen auf einer Risikobewertung und den besten Chancen für einen erfolgreichen Neustart basieren. Diese Veröffentlichung soll nicht die Leitlinien und Einschränkungen von Regierungen und Gesundheitsbehörden ersetzen. Das Risikobewertungstool ist ein Live-Dokument und wird regelmäßig aktualisiert.

Die Richtlinien wurden vom Vorsitzenden der FIBA ​​Medical Commission, Dr. Peter Harcourt aus Australien, nach seiner Konsultation mit der FIBA ​​COVID-19 Medical Advisory Group (MAG) sowie der FIBA ​​Medical Commission und der Players Commission entwickelt. Dr. Harcourt ist nicht nur Vorsitzender der FIBA ​​Medical Commission, sondern hat auch zahlreiche Positionen in anderen Sportorganisationen sowie bei der WADA und der Commonwealth Games Federation Medical Commission inne.

Andreas Zagklis, FIBA-Generalsekretär, sagte: „Ich möchte der FIBA ​​COVID-19 Medical Advisory Group, den beteiligten FIBA-Kommissionen und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aufrichtig für ihre wertvolle Arbeit, ihr Fachwissen und ihren fortgesetzten Beitrag zum Schutz unserer nationalen Verbände, Spieler, Offiziellen und Organisatoren von Basketballveranstaltungen danken. Diese Richtlinien werden für die Basketballgemeinschaft bei ihrer Rückkehr zu unserem Spiel von großem Nutzen sein. Wir alle vermissen unseren Sport, und da sich die Situation im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie weiterentwickelt, bleibt die FIBA ​​engagiert, Anleitung für eine sichere ´Rückkehr zum Basketball´ zu geben.“

Die FIBA ​​COVID-19 Medical Advisory Group wurde im April 2020 gegründet, um die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu COVID-19 zu überprüfen und über die Rückkehr internationaler Basketballwettbewerbe zu beraten. Mitglieder dieser speziellen Beratergruppe sind der Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende der FIBA ​​Medical Commission, der NBA-Direktor für Sportmedizin, der Senior Advisor des Exekutivdirektors der Weltgesundheitsorganisation (WHO), ein auf Immunologie spezialisierter Professor für Medizin der Universität Melbourne und Impfstoffforschung und als Beobachter der medizinische Direktor des IOC.

Dr. Harcourt sagte: „In diesen herausfordernden Zeiten möchte ich im Namen der FIBA ​​Medical Commission unsere tief empfundene Unterstützung und Solidarität mit der Basketball-Community auf der ganzen Welt teilen. Ich habe gesehen, dass die FIBA ​​unermüdlich daran gearbeitet hat, die Gesundheit und Sicherheit von nationalen Verbänden, Spielern, Offiziellen und anderen Partnern zu gewährleisten. Seien Sie versichert, dass unsere medizinische Kommission weiterhin eng mit der WHO zusammenarbeiten und sich bemühen wird, die FIBA ​​dabei zu unterstützen, die Basketballgemeinschaft auf der Grundlage der wissenschaftlichen Erkenntnisse vor der aktuellen Pandemiekrise zu schützen. “

Die Dokumente können hier im FIBA ​​COVID-19 Document Center heruntergeladen werden.

Weitere News

11. August 2020

Masken und Schweißbänder im 3×3-Design

Ab sofort im DBB-Shop

10. August 2020

Vorbereitung der 3×3 U18-Mädchen läuft gut

Turniersieg in Den Haag

10. August 2020

Mädchen 2003/2004 trainieren

19.-23. August 2020 in Heidelberg