3×3: Brunckhorst und Co. bereiten sich auf Graz vor26. April 2021

„Du musst immer performen! Du musst halt zum Korb gehen, du musst ‚1-on-1‘ spielen. Du musst wieder… ‚back-to-basics‘, würde ich sagen!“ A-Nationalspielerin Svenja Brunckhorst macht deutlich, dass es beim 3×3 keine Pausen gibt. Die 29-Jährige brennt leidenschaftlich für die neue olympische Disziplin und hat sich dieser mittlerweile voll und ganz verschrieben: „Ich habe das Potenzial gesehen von 3×3 und wollte das von Anfang an mit aufbauen. Ich glaube, dass wir sehr viel machen müssen in Deutschland, dass wir auch zu einer großen Nation werden.“

Die Chance auf einen großen Schritt in genau diese Richtung steht vom 26. bis 30. Mai 2021 bevor: das olympische Qualifikationsturnier in Graz. Um bestmöglich vorbereitet in den Wettkampf zu gehen, absolvierten Brunckhorst und ihre Mitstreiterinnen über mehrere Wochen Testspiele gegen die niederländische 3×3-Auswahl: „Wir fahren jeden Montag hier nach Holland, spielen gegen die Holländerinnen, die ungefähr das gleiche Konzept haben wie wir.“

In den kommenden Wochen werden weitere Testspiele auf internationalem Niveau stattfinden, unter anderem gegen Japan und Rumänien. Weitere Infos dazu folgen in Kürze!

Ergänzend zu diesen Testspielen profitiert Brunckhorst gemeinsam mit Luana Rodefeld, Stephanie Grigoleit und Katharina Müller von der Sportfördergruppe der Bundeswehr. „Das ist enorm. Das ist die beste Förderung in Deutschland für den Spitzensport. Wir haben super Trainingsmöglichkeiten, Kraftraum, Physio, Ärzte… das ist wirklich tip top!“ Die vier Nationalspielerinnen sind seit Anfang des Jahres am neuen 3×3-Bundesstützpunkt in Hannover stationiert und bereiten sich dort akribisch auf das Turnier in Graz vor.

Mehr von Svenja Brunckhorst und Einblicke in einen der Testspieltage gegen das Team der Niederlande:

Weitere News

24. September 2021

Schiedsrichter-Newsletter Nr. 148 vom 24. September 2021

3x3-Referees und mehr

24. September 2021

Fabian Villmeter über „“Bio-Banding“

"Es soll kein Talent verloren gehen"

24. September 2021

Playoff-Aus für Satou Sabally

64:81 bei den Chicago Sky