„“Anderes Denken als 5-gegen-5“28. April 2021

Nachdem die FIBA kürzlich den Spielplan des olympischen 3×3-Qualifikationsturniers in Graz bekanntgab, hat 3×3-Disziplinchef Matthias Weber nun die Spielerinnen für das Turnier vom 26. bis 30. Mai 2021 nominiert. Sechs Spielerinnen befinden sich in der Auswahl, jedoch werden lediglich vier davon in Graz auflaufen. Coaches haben die Möglichkeit, bis zum Technical Meeting am Vorabend der ersten Begegnung vier der sechs nominierten Spielerinnen aufzustellen. Zudem sieht das Reglement vor, dass vier der sechs Nominierten in der nationalen, vom DBB verifizierten Top Ten des FIBA Rankings stehen müssen. Für das deutsche Team greift Weber bei dieser Auswahl auf die folgenden Akteurinnen zurück:

Svenja Brunckhorst (Spitzensport Bundeswehr)
Stefanie Grigoleit (Spitzensport Bundeswehr)
Luana Rodefeld (Spitzensport Bundeswehr)
Satou Sabally (Dallas Wings/Fenerbahce Istanbul)
Nyara Sabally (Oregon Ducks)
Theresa Simon (BC pharmaserv Marburg)

3×3-Disziplinchef Matthias Weber: „Natürlich fiebern wir dem extrem entgegen. Das ist ohne Zweifel das Größte, was dem deutschen 3×3-Basketball bis hierher bevorstand. Wir werden alles geben, um diese Sportart mit Haut und Haaren zu präsentieren. Ich freue mich auch auf die Gegnerinnen. Frankreich, USA, auch Uruguay und Indonesien sind nicht zu unterschätzen: Was will man mehr? Das ist natürlich eine starke Konkurrenz, aber wir wissen auch, was wir zu bieten haben. Die Vorbereitung ist zwar mit enormem Aufwand bezüglich der Covid-19-Prävention verbunden, aber das ist eine Selbstverständlichkeit für uns – wir fühlen uns sehr privilegiert und möchten für das Vertrauen mit Kräften zurückzahlen. Es lief bisher alles sehr zufriedenstellend… wir können alle Spielerinnen frühzeitig integrieren. Auch die Förderung der Bundeswehr und der 3×3-Bundesstützpunkt in Hannover helfen uns bei der intensiven Vorbereitung.“

Satou Sabally: „Ich freue mich unglaublich, dass ich nominiert worden bin. 3×3 ist ein super Spiel, es ist so schnell, so physisch und ein anderes Denken als 5-gegen-5. Ich freue mich umso mehr, dass ich sogar eine Chance habe auf Olympia und wir uns qualifizieren können. Ich denke, wir haben eine sehr gute Chance mit diesem Team.“

Svenja Brunckhorst: „Wir trainieren jeden Tag für unseren großen Traum! Die Spiele gegen die Holländerinnen haben uns enorm geholfen und auch der weitere Verlauf der Vorbereitung ist optimal geplant. Wir haben noch einige hochkarätige Testspiele, um uns bestmöglich auf Graz vorzubereiten. Ich freue mich natürlich auch, wenn die Sabally-Schwestern bald zu uns stoßen und unser Team komplett ist. Ich freue mich unglaublich auf diese einmalige Chance!“

Deutschland steht in Pool A einer starken Konkurrenz gegenüber. Neben dem DBB-Team kämpfen dort die USA, Frankreich, Uruguay und Indonesien um die beiden Topplatzierungen und somit den Einzug ins Viertelfinale. Nach der Gruppenphase wird jede Runde im K.O.-Format ausgetragen. Die Siegerinnen der Halbfinals sowie die des Spiels um Platz drei qualifizieren sich für die Olympischen Spiele in Tokio. Die folgenden Damen-Teams sicherten sich bereits ihr Ticket nach Tokio: Russland, China, Mongolei, Rumänien.

Weitere Infos zu den anstehenden Testspielen und der Live-Übertragung der Qualifikationsspiele folgen in Kürze!

Weitere News

16. Oktober 2021

Hopkins nominiert 16 DBB-Damen

Vorbereitung auf EM-Qualifikation startet in Halle

15. Oktober 2021

Volunteers FIBA EuroBasket 2022

Bewerbungsphase heute gestartet

15. Oktober 2021

WNBL-Vorschau: Noch viel Ungewissheit

Vorsichtige Prognosen