Albert Schweitzer Turnier 202022. Januar 2020

Das Teilnehmerfeld für das 30. Albert Schweitzer Turnier (AST) vom 11.-18. April 2020 in Mannheim und Viernheim steht. Zwölf U18-Nationalmannschaften aus der ganzen Welt von insgesamt vier Kontinenten versammeln sich über Ostern in der Metropol-Region Rhein-Neckar, um den begehrten Turniersieg auszuspielen. Folgende Nationen sind beim AST 2020 vertreten:

– Argentinien
– Australien (Sieger 2010)
– China
– Deutschland (Sieger 2016 und 2018)
– Frankreich (Sieger 2006)
– Italien (Sieger 2014)
– Japan
– Kroatien
– Neuseeland
– Russland
– Serbien
– Türkei (Sieger 2004)

Damit sind fünf Nationen dabei, die das AST bereits mindestens einmal gewinnen konnten. Erstmals in der 62-jährigen Turniergeschichte fehlt eine Auswahl der USA, mit bisher zehn AST-Erfolgen der Rekordsieger (zuletzt allerdings 1996). Titelverteidiger ist die deutsche Mannschaft, die die beiden vergangenen Turniere 2016 und 2018 gewann.

„Wir sind überzeugt davon, dass wir den Basketballfans wieder erstklassigen Basketball im U18-Bereich bieten können. Das Teilnehmerfeld ist erlesen und hochkarätig, es sind wieder einige der weltbesten Teams mit dabei. Darauf darf man sich in Mannheim und Viernheim freuen. Natürlich bedauern wir, dass die USA fehlt, aber es war nach dem Abzug der US Army aus Mannheim schon bei den vergangenen Turnieren immer sehr schwierig, eine US-amerikanische Auswahl an den Start zu bringen. Für die Entsendung einer offiziellen USA-Nationalmannschaft passt der Termin leider nicht“, sagt DBB-Vizepräsident Stefan Raid.

Weitere Informationen zum AST wie z.B. Spielplan und Ticketverkauf folgen in Kürze.

Foto: AST 2018: Franz Wagner im Spiel gegen Russland (Foto: Steffen Höhnke)

Weitere News

24. Februar 2021

„“Baseline zu Baseline“ mit Alan Ibrahimagic

Bosnien-Herzegowina, Australien, Berlin, Freiheiten für Talente, Entwicklung als Trainer und und und

24. Februar 2021

DBB-Herren im Ausland 2020/2021 – Update 18

Theis, Wagner und die College-Boys mit starken Partien

23. Februar 2021

DBB-Damen im Ausland 2020/2021 – Update 17

Sabally "doppelt" gut - Schweden-Duo trotz starker Leistungen gebremst