WNBL-Vorschau: Überall spannende Duelle14. Januar 2016

Die WNBL biegt mit dem neunten Spieltag nun endgültig auf die Ziellinie der Vorrunde ein. Zwar sind – Ausnahme Gruppe Südwest – alle Hauptrunden- bzw. Playdown-Teilnehmer geklärt, aber es stehen viele spannende Duelle auf dem Programm, in denen es um direkte Vergleiche und damit um bessere Ausgangspositionen für die kommenden Aufgaben geht. So auch in der Gruppe Nordwest, mit der wir unsere heutige Vorschau beginnen:

Im Mittelpunkt steht die Partie zwischen dem Team Mittelhessen (6/2) und den TG Neuss Junior Tigers (7/1). Für beide Teams wird es darum gehen, möglichst eine Niederlage zu vermeiden, da diese mit in die Hauptrunde genommen würde. Die Mittelhessinnen haben bisher beide Spiele gegen die Topteams aus Neuss und Herne verloren und werden vor eigenem Publikum alles daran setzen dies zu ändern. Angesichts der bisherigen Resultate fahren die Junior Tigers als leichte Favoriten nach Grünberg. Der Herner TC (7/1) wird mit großem Interesse nach Grünberg blicken und dürfte sich das beim Spiel beim TSV Hagen 1860 (0/8) auch leisten können, ohne selbst Schaden zu nehmen. Doch die jungen Hagenerinnen haben zumindest phasenweise immer wieder bewiesen, dass sie zu guten Leistungen fähig sind. Das sind auch die Slammers PEAK Girls Hürth/Bonn (1/7), denen ein Sieg bei den OSC Junior Panther (3/5) für den weiteren Verlauf der Saison sehr gut tun würde.

In der Gruppe Nordost stehen drei Spiele auf dem Programm, die bei “normalem” Verlauf  klare Sieger finden dürften. Sowohl Spitzenreiter SV Halle Junior-Lions (7/1) ist im Heimspiel gegen das BasketBallTeam Göttingen (1/7) haushoher Favorit als auch die Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel (6/2) beim Gastspiel bei den Metropolitan Baskets Hamburg (1/7). Auch beim Lokalderby zwischen der SG ALBA/BG 2000 Berlin (3/5) gegen den TuS Lichterfelde (6/2) sind die Gäste klar favorisiert.

Nur eines ist allerdings in der Gruppe Südwest bisher klar, nämlich, dass noch fast nichts klar ist. Während Tabellenführer Dragons Rhöndorf (7/1) beim Auftritt bei Schlusslicht Basket-Girls Rhein-Neckar (0/8) wohl mehr das Wetter bei der Anreise fürchten muss als den Gegner, geht es auf den Plätzen 2 bis 4 jetzt zur Sache. Der USC Freiburg (4/4) hat zuletzt aufhorchen lassen und trifft daheim auf die BSG Basket Ludwigsburg (5/3), die lange Zeit als sicherer Hauptrundenkandidat gehandelt wurde. Auch der direkte Vergleich (+5 für die BSG) könnte eine Rolle spielen. Die Rhein-Main Baskets (3/5) haben im Heimspiel gegen die SG Weiterstadt/Kronberg (5/3) die letzte Chance, noch einmal in den Kampf um einen Hauptrundenplatz einzugreifen. Auch hier könnte der direkte Vergleich (+8 für die SG) ins Spiel kommen.

wnbl_moltenMan darf davon ausgehen, dass Südost-Primus DJK Brose Bamberg (6/2) seine Siegesserie bei der Partie gegen die SG Rosenheim/Wasserburg (0/8) fortsetzen wird, auch wenn die Begegnung für die Fränkinnen sportlich keine Bedeutung hat. Sie ziehen mit 3/1-Siegen in die Hauptrunde ein. Ein ganz andere Brisanz offenbart das Spiel des TS Jahn München (6/2, Foto oben aus dem Spiel in Nördlingen) gegen die Main Sharks (6/2), die die beiden vergangenen Spiele gegen Bamberg verloren haben, das Hinspiel gegen München allerdings mit 67:55 gewinnen konnten. Der Sieger des Duells zwischen dem TSV 1861 Nördlingen (3/5) gegen die ChemCats Chemnitz (3/5) ist bereits vor dem Beginn der Playdowns wohl aller etwaiger Abstiegssorgen ledig.

Gruppe Nordwest
So., 17. Januar 2016, 12.00 Uhr: OSC Junior Panthers – Slammers PEAK Girls Hürth/Bonn (OSC-Halle B, Osnabrück)
So., 17. Januar 2016, 12.00 Uhr: TSV Hagen 1860 – Herner TC (Öwen-Witt-Halle, Hagen)
So., 17. Januar 2016, 14.00 Uhr: Team Mittelhessen – TG Neuss Junior Tigers (Sporthalle Theodor-Koch-Schule, Grünberg)

Gruppe Nordost
So., 17. Januar 2016, 12.00 Uhr: SV Halle Junior-Lions – BasketBallTeam Göttingen (Sportschule Halle)
So., 17. Januar 2016, 12.00 Uhr: Metropolitan Baskets Hamburg – Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel (Grundschule Am Reesenbüttel, Hamburg)
So., 17. Januar 2016, 12.30 Uhr: SG ALBA/BG 2000 Berlin – TuS Lichterfelde (Sporthalle Zauritzweg, Berlin)

Gruppe Südwest
So., 17. Januar 2016, 12.00 Uhr: Basket-Girls Rhein-Neckar – Dragons Rhöndorf (ISSW alt, Heidelberg)
So., 17. Januar 2016, 13.30 Uhr: USC Freiburg – BSG Basket Ludwigsburg (Sepp-Glaser-Halle, Freiburg)
So., 17. Januar 2016, 13.30 Uhr: Rhein-Main Baskets – SG Weiterstadt-Kronberg (Georg-Sehring-Halle, Langen)

Gruppe Südost
So., 17. Januar 2016, 12.30 Uhr: TSV 1861 Nördlingen – ChemCats Chemnitz (Mehrzweckhalle, Nördlingen)
So., 17. Januar 2016, 14.45 Uhr: TS Jahn München – Main Sharks (Halle TS Jahn München, München)
So., 17. Januar 2016, 15.00 Uhr: DJK Brose Bamberg – SG Rosenheim/Wasserburg (BasKIDhall, Bamberg)

Foto: Jochen Aumann

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.