WNBL-Rückblick: Abschluss der Hauptrunde10. April 2017

Die Hauptrunde der WNBL-Saison 2016/2017 ist beendet. Bereits am vergangenen Spieltag waren alle relevanten Entscheidungen gefallen, sodass es nur noch darum ging, für das TOP4 oder für die Relegation zu „trainieren“ oder die Spielzeit gut ausklingen zu lassen. Wir blicken ein letztes Mal zurück, ehe am 29./30. April 2017 der Höhepunkt in Wolfenbüttel folgt.

Ergebnisse Hauptrunde Nord:
Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel – OSC Junior Panthers 62:49
ChemCats Chemnitz – Slammers PEAK Girls Hürth Bonn 75:80
TuS Lichterfelde – Metropol Girls 55:50

Abschlusstabelle Hauptrunde Nord
1. Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel 10/0
2. TuS Lichterfelde 8/2
3. OSC Junior Panthers 4/6
4. Slammers PEAK Girls Hürth/Bonn 4/6
5. Metropol Girls 4/6
6. ChemCats Chemnitz 0/10

In der Hauptrunde Nord ließ der TuS Lichterfelde Nyara Sabally und Victoria Poros, die wegen der parallel stattfindenen Schul-WM auch beim TOP4 fehlen werden, auf der Bank und setzte sich dank einer starken Teamleistung (Elisa Billepp 14) dennoch gegen die Metropol Girls (Amelie Kröner 13, Emma Morsbach 11, Marla Krizanovic 10) durch. Einen echten Härtetest hatte Titelverteidiger Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel gegen die OSC Junior Panthers (Emma Eichmeyer 14, Jenny Strozyk 13) zu bestehen. Sina Geilhaar (16), Melody Haertle (11), Maileen Baumgardt (11) und Co. hatten ordentlich zu tun, um die weiße Weste zu wahren und mit einem guten Gefühl ins TOP4 zu gehen. Viele Punkte bekamen die Zuschauer der zudem noch spannenden Partie in Chemnitz zu sehen. Die Gastgeberinnen um Elea Gaba (29, 18 Reb., EFF 38), Tina Grundmann (15) und Svantja Buschbeck (10) mussten sich letztlich den einmal mehr aufopferungsvoll kämpfenden Gästen (Kristina Pellens 19, Larissa Felten 16, Greta Mengelkamp 13, Tamina Müller 11/10 Reb.) beugen.

Ergebnisse Hauptrunde Süd:
TS Jahn München – Dragons Rhöndorf 109:64
Main Sharks – SG Weiterstadt/Kronberg 47:48
DJK Brose Bamberg – Team Mittelhessen

Tabelle Hauptrunde Süd:
1. TS Jahn München 9/1
2. DJK Brose Bamberg 8/2
3. Dragons Rhöndorf 5/5
4. Team Mittelhessen 4/6
5. SG Weiterstadt/Kronberg 3/7
6. Main Sharks 1/9

Hauptrunde Süd: Auch wenn das Endergebnis eine deutliche Sprache spricht, ließen die Dragons Rhöndorf mit einer 7er-Rotation (vier ´02er) beim TS Jahn München eine Halbzeit lang mehr als aufhorchen. Nur 46:44 führte der Favorit zur Pause gegen mutig aufspielende Gäste (Linda Brückner 14, Franziska Prinz 13, Antonia DeMuirier 12, Nika Carstens 10), ehe bei denen die Kräfte und damit die Konzentration gewaltig nachließen. Emily Bessoir (29, EFF 36), Lea Pfeifer (25), Johanna Häckel (19) und Leonie Fiebich (14/12 Reb., EFF 32) waren nicht mehr zu bremsen. Nur mit Mühe wahrte die DJK Brose Bamberg (Julia Förner 19, Magdalena Landwehr 14, Jana Barth (Foto) 11) ihren Heimnimbus gegen das Team Mittelhessen, das mit Lisa Bonacker (13), Lilly Lukow (10) und Marie Reichert (10) nach schwachem Auftakt noch kräftig aufkam und zwischenzeitlich in Führung lag. Ein gutes erstes Viertel (22:8) reichte der SG Weiterstadt/Kronberg (Louisa Schmidt 11) um bei den Main Sharks (Danelle Arigbabu 13/17 Reb.; Maike Herrmann 11, Sophie Pascu 11) ganz knapp zu gewinnen.

WNBL-TOP4-Teilnehmer2017-700

Ergebnisse Play-Downs Nord:
BG74 Veilchen Girls – Herner TC 73:63
SG ALBA/BG 2000 Berlin – TG Neuss Junior Tigers 73:23
SV Halle Junior-Lions – TSV Hagen 1860 52:62

Tabelle Play-Downs Nord:
1. BG74 Veilchen Girls 7/3
2. Herner TC 7/3
3. SG ALBA/BG 2000 Berlin 7/3
4. SV Halle Junior-Lions 4/6
5. TG Neuss Junior Tigers 3/7
6. TSV Hagen 1860 2/8

Bitter wurde die Reise der TG Neuss Junior Tigers in den Play-Downs Süd nach Berlin. Jana Dietzsch (16), Laureen Schwedt (12), Josephine Abbott (11) und Jessica Köppe (10) fegten förmlich über die Gäste (Sophie Vogt 10) hinweg. Mit einem Erfolgserlebnis geht der TSV Hagen 1860 (Kaja Scheller 27, Zoe Perlick 14, Caterina Schneider 12) in die Relegation, nachdem die Westfälinnen etwas überraschend in Halle (Vivian Müller 21) gewannen. Schließlich holten sich die BG74 Veilchen Girls (Lea Nguyen 27, EFF 27; Lina Vogt 12, Fenja Keune 10) mit dem Sieg gegen den Herner TC (Laura Zolper 12) die Tabellenspitze, da man im Dreiervergleich mit dem HTC und der SG ALBA/BG 2000 vorne liegt.

Ergebnisse Play-Downs Süd:
TSV 1861 Nördlingen – USC Freiburg 74:50
BSG Basket Ludwigsburg – Pfalz Towers 54:61

Tabelle Play-Downs Süd:
1. USC Freiburg 8/2
2. Rhein-Main Baskets 6/4
3. Pfalz Towers 6/4
4. TSV 1861 Nördlingen 6/4
5. BSG Basket Ludwigsburg 3/7
6. SG Rosenheim/Wasserburg 1/9

Dem TSV 1861 Nördlingen (Katharina Schenk 25, EFF 26; Luisa Geiselsöder 20/12 Reb., EFF 34; Isabel Gregor 12) brachte der klare Erfolg über Spitzenreiter Freiburg (Paulina Mayer 15, Sophie Ouedraogo 14) in den Play-Downs Süd keine Platzierungsverbesserung mehr. Die Pfalz Towers hingegen holten sich den dritten Platz im Abschlussklassement und stützten sich beim Sieg in Ludwigsburg (Sarah Wanzke 22, Chiamuke Noserime 10) besonders auf Marla Ruf (27, EFF 25), Elisa Maier (20) und Bianca Helmig (10).

Weitere News

17. November 2017

DBB-Herren vor den World Cup Qualifiers

Auftakt gegen Georgien von großer Bedeutung - Grof dabei

16. November 2017

World Cup Qualifiers: Alles zum Modus

Wie kommt die deutsche Mannschaft 2019 nach China? 32->24->12

16. November 2017

DBB sucht Referentin/Referenten Leistungssport

Zum 1. Januar 2018