Deutsche ALLSTARS triumphieren erstmals9. Januar 2016

Endlich! Es ist vollbracht! Im achten Anlauf schafften es die “Nationals”, ihre internationalen Kollegen im Beko BBL ALLSTAR Game zu bezwingen. 128:118 (24:31, 36:29, 35:27, 33:31) lautete das Endergebnis für die Schützlinge von Headcoach Denis Wucherer nach 40 kurzweiligen Minuten. Vor 6.800 begeisterten Zuschauern in der brose ARENA in Bamberg wurde Per Günther zum MVP erklärt.

Dunkings, No-Look-Pässe, Dribbelstaffetten und witzige Einlagen … das wollen die Zuschauer in einem ALLSTAR Game normalerweise gerne sehen. Und gegen Ende der Partie sollte es dann ernster werden und um den Sieg gehen. Und genauso kam es dann auch am heutigen Samstagabend in Bamberg.

Die ALLSTARS hielten sich nicht mit langem Abtasten auf, sondern legten gleich ordentlich los. Nach einem starken “alley oop” von Heckmann auf Theis hieß es nach nur 80 Sekunden 7:5 für die Nationals, dann 10:5 nach dem zweiten Dreier von Günther. Die Distanzwürfe rauschten auf beiden Seiten in Serie durch die Reuse (14:13 Nationals, 4. Min.). Günther, der kurz zuvor neuer Dreierkönig der Beko BBL geworden war,  sorgte für viel Spielwitz bei den Deutschen und war zunächst auch der beste Vollstrecker. Brockman (Foto rechts) übernahm dann für die Internationals  (18:23, 7. Min.), aber der starke Voigtmann (Foto oben) konterte per Dunking. Beide Coaches gönnten ihren Teams früh ein paar Auszeiten. Die vielen Wechsel stoppten das anfänglich turbulente Spieltempo und das Team “Captain America”setzte sich etwas ab (20:29, 8. Min.). Nach dem ersten Viertel hieß es 24:31.

Barthel stopfte zu Beginn des zweiten Spielabschnitts zweimal in Folge, auch Zipser ließ es krachen, aber der Gegner blieb vorne (30:38, 12. Min.). Jetzt war wieder mehr Fahrt im Spiel und das Publikum kam mit dem Applaudieren kaum nach. Nicht jeder Trick klappte und nicht jedes Anspiel saß, aber die Akteure auf dem Spielfeld bemühten sich um bestmögliche Unterhaltung, was ihnen auch gelang. Djedovic traf für das Team “Iron Man” zum 41:45 (15. Min.), es bahnte sich einmal mehr ein hoher Score an. Premiere beim ALLSTAR Game war dann das technische Foul, das Coach Trinchieri an Schiedsrichter Carsten Straube wegen dessen schlechter Entscheidung verteilte. Nach einem Dunk von King hieß es zur Freude der meisten Zuschauer nur noch 50:52 (18. Min.). Theis besorgte den Ausgleich, den Taylor mit einem Monsterdunk beantwortet (55:57, 19. Min.). Nach 20 Minuten war es Zeit zum Durchschnaufen (60:60).

BBLALLSTAR2016-Brpckman-30067:63 lautete der Score nach dem besseren Start der Nationals ins dritte Viertel. Nur Sekunden später hatte Miller per Dreier das 70:70 besorgt, das Tempo war wieder atemberaubend (24. Min.). Es ging weiter mehr als munter hin und her (78:74, 27. Min.), das Publikum schien die Schlussphase kaum noch erwarten zu können. Zipser erhöhte von “downtown” auf 84:77, Djedovic streute ebenfalls einen Distanztreffer ein und auch Klein ließ es einen Dreier “regnen”: 90:81 (29. Min.). Ein Viertel vor dem Ende schien die Überraschung greifbar nah (95:87).

Die Internationals fanden im Schlussabschnitt schnell den Anschluss (95:94, 32. Min.), ehe Loesing einen Dreier versenkte. Robertson hämmerte ein Taylor-Anspiel durch den Ring, Theis machte die 100 für die Nationals voll (100:98, 34. Min.). “King for three” schallte es aus den Lautsprechern, dann “Tadda for three”: 106:98 (35. Min.). “Sind die Nationals denn bekloptt?” lautete die Frage der Hallensprecher. Die aber verteidigten ihren Vorsprung jetzt wie erwartet verbissener (109:98, Dreier Heckmann). Und da auch die Internationals einen Zahn zulegten und offenbar nicht verlieren wollten, wurde es eine packende Schlussphase. 117:105 lagen die Nationals scheinbar sicher in Front (38. Min.), und das 120:107 genau zwei Minuten vor dem Ende sah aus wie die Vorentscheidung. Fogg packte jetzt noch einmal seine Distanzqualitäten aus, Wanamaker traf zum 122:115 (1´15) und Fogg netzte drei Freiwürfe (122:118, ´56). Djedovic´Dreier war dann endgültig zu viel für die Internationals (125:118, ´32).

Allstars National
Daniel Theis (Brose Baskets, 15), Per Günther (ratiopharm ulm, 19), Johannes Voigtmann (FRAPORT SKYLINERS, 17), Karsten Tadda (GIESSEN 46ers, 9), Patrick Heckmann (Brose Baskets, 6), Alex King (ALBA BERLIN, 7), Maurice Stuckey (s.Oliver Baskets, 4), Nihad Djedovic (FC Bayern München, 18), Paul Zipser (FC Bayern München, 7), Danilo Barthel (FRAPORT SKYLINERS, 8), Brad Loesing (MHP RIESEN Ludwigsburg, 8), Konstantin Klein (FRAPORT SKYLINERS, 8).
Headcoach: Denis Wucherer (GIESSEN 46ers).

Allstars International
Brad Wanamaker (Brose Baskets, 4), Darius Miller (Brose Baskets, 9), Jon Brockman (MHP RIESEN Ludwigsburg, 23), Dru Joyce (s.Oliver Würzburg, 11), Bryce Taylor (FC Bayern München, 8), Kyle Fogg (Eisbären Bremerhaven, 19), Jerry Smith (Eisbären Bremerhaven, 7), Garlon Green (WALTER Tigers Tübingen, 9), Deon Thompson (FC Bayern München, 10), Suleiman Braimoh (GIESSEN 46ers, 7), Will Cherry (ALBA BERLIN, 7), Quantez Robertson (FRAPORT SKYLINERS, 4).
Headcoach: Andrea Trinchieri (Brose Baskets).

BBLALLSTAR2016-Totale.700

Weitere News

27. Juli 2016

B-EM: U18-Mädchen schlagen Bulgarien

Überragendes drittes Viertel - Freitag Viertelfinale gegen Griechenland

SchuettterLeonie2016-500

26. Juli 2016

Medientraining bei den DBB-Herren

Theis und Lo jetzt mit dabei

TheisDaniel2016-500

26. Juli 2016

U16-Jungen testen in Spanien und Finnland

Letzter Feinschliff für die EM

Ibrahimagic_Alan_2014

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.