U18-Mädchen verlieren erneut30. Mai 2014

Die U18-Mädchen des Deutschen Basketball Bundes haben auch das zweite Spiel ihrer Länderspielreise in Decin (Tscheschiche Republik) verloren. Nach der 69:82-Auftaktniederlage am Samstag gegen die Gastgeberinnen unterlag die Mannschaft von Bundestrainerin im zweiten Aufeinandertreffen mit 57:60 (7:10, 22:24, 14:11, 14:15). Beste Schützin für das deutsche Team war Luana Rodefeld mit 16 Punkten. Damit endet die Länderspielreise zwar erfolglos, dennoch kann die junge deutsche Mannschaft viel Positives für die kommenden Aufgaben mitnehmen.

Die Mannschaft von Bundestrainer Stefan Mienack startete mit Jennifer Crowder, Cynthia Homburger, Luana Rodefeld, Patricia Broßmann und Maj vom Hofe in die Partie, die schleppend begann. Sowohl den deutschen Mädchen, als auch den Tschechinnen schien das gestrige Match noch in den Knochen zu liegen. Viele Unkonzentriertheiten im Abschluss führten dazu, dass die tschechische Mannschaft zwar mit 10:7 zur Viertelpause führte, das deutsche Team aber durchaus in Schlagdistanz blieb. Im zweiten Viertel fielen dann die Körbe auf beiden Seiten. Die DBB-Auswahl hielt hervorragend gegen den starken A-Gruppen-Gegner mit und hielt bis zur Pause den Anschluss. Die Gastgeberinnen führten zur Halbzeit “nur” mit fünf Punkten Vorsprung (34:29).

Die deutschen Mädchen erwischten den besseren Start in die zweite Hälfte. Die Überraschung lag in der Luft und schien auch aufgrund der tollen körperlichen Verfassung, in der sich die deutsche Auswahl befindet, möglich. Nach drei Spielabschnitten war das Spiel nach wie vor vollkommen offen, die Tschechinnen führten hauchdünn mit 45:43. Im abschließenden Viertel kämpften die DBB-Damen tapfer und gaben ihr Bestes, am Ende reichte es aber nicht zum Sieg. Die Gastgeberinnen gewannen auch die zweite Partie mit 60:57.

“Wir haben definitiv besser gespielt als gestern, das Tempo kontrolliert und die Tschechinnen ins Halbfeld gezogen. Es war insgesamt nicht mehr so intensiv wie gestern, im Angriff sind wir dadurch nicht ins Laufen gekommen. Das Spiel war über die gesamte Spielzeit eng. Insgesamt hat uns diese Maßnahme unheimlich viel gebracht, wir haben viel gelernt. Die beiden Spiele waren sehr wichtig für die Entwicklung als Team, vor allem im Hinblick auf die EM. Wir haben die notwendige internationale Härte gezeigt, das war ein ganz wichtiger Schritt. Wir können unseren Weg selbstbewusst weiter gehen”, bilanzierte Bundestrainer Stefan Mienack.

Für Deutschland spielten:
Flavia Behrendt (Wolfpack Wolfenbüttel, 2), Jennifer Crowder (BG 74 Veilchen Ladies Göttingen, 8), Cynthia Homburger (MTV 1879 München / TS Jahn München, 2), Lisa Janko (Rhein-Main Baskets, 2), Paulina Körner (Foto, RheinStars Köln, 12), Anna Lappenküper (Herner TC, dnp), Franziska Riedmann (Main Sharks Würzburg), Luana Rodefeld (Bender Baskets Grünberg / Team Mittelhessen, 16), Satou Sabally (TuS Lichterfelde, 12), Leonie Schütter (TSV Hagen 1860 / Phönix Hagen Ladies, dnp), Maj Vom Hofe (BG 74 Veilchen Ladies Göttingen, 2), Clara Schwartz (Ahrensburger TSV/BG Avides Hurricanes), Patricia Broßmann (ASV Moabit Basketball, 1), Lara Müller (SG Weiterstadt)

Weitere News

30. Mai 2016

ALBA holt sich U18-Jugendpokal des DBB

68:66 im Finale gegen den VfB Gießen

27. Mai 2016

U18-3×3-Mädchen: Auf nach Kasachstan!

WM vom 1.-5. Juni 2016 in Astana

BeckmannBueschel-500

27. Mai 2016

Die Engagementförderung im Basketball geht weiter

Potenziale im jungen Engagement im Fokus

EF Start 2016 500x500 Kopie

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.