ING-DiBa Talente mit Perspektive15. Februar 2008

Bundestrainer Dirk Bauermann sichtete 84 Jungen aus 7 Bundesländern in Hamburg

Beim Vorturnier des Projektes „Talente mit Perspektive“ in Hamburg präsentierten sich 84 Jungen in der Altersklasse U14 aus den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein. Der Vorsitzende des Hamburger Basketball-Verbandes, Boris Schmidt, drückte zur Begrüßung seine Freude über die Wahl Hamburgs als Turnierstandort aus. Auch die Hamburger Sportsenatorin, Alexandra Dinges-Dierig, war vom neuen Projekt der ING-DiBa begeistert und wünschte allen Nachwuchsspielern viel Erfolg für ihre weitere Basketballlaufbahn:

Bundestrainer übernahmen die Sichtung der Talente
Als Bundestrainer Dirk Bauermann (Foto) am Samstag das Landesleistungszentrum am Alten Teichweg betrat, wurde er von den Teilnehmern mit tosendem Applaus empfangen. „Diese Sichtung ist ein erster Schritt für Euch auf einen langen Weg an die Spitze des Deutschen Basketballs“, richtete der Bundestrainer seine Worte an die Teilnehmer. Er wurde bei der Sichtung der Spieler von weiteren Bundestrainern unterstützt. Sowohl Frank Menz (Bundestrainer A2-Kader Herren), Emir Mutapcic (Bundestrainer U20 und BBL-Trainer), Kay Blümel (Bundestrainer U18) und Wilbert Olinde (DBB-Trainerstab) waren an beiden Turniertagen vor Ort und nahmen gemeinsam mit den Landestrainern die Spieler unter die Lupe. „Die ING-DiBa ermöglicht in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Basketball Bund eine frühe Sichtung der jungen Spieler in Deutschland. Mit der Erfahrung der Landes- und Bundestrainer wird es uns gelingen, junge Spieler gezielt zu fördern und auch zukünftig eine wichtige Rolle im internationalen Vergleich zu spielen“, beurteilt Dirk Bauermann die einzigartige Maßnahme. Am Sonntag wurden nach spannenden Spielen 24 Spieler für das Finale im hessischen Wetzlar nominiert.

Talentteam Berlin gewinnt das Turnier
Das Turnier in Hamburg gewann das Talentteam aus Berlin mit 63 zu 52 gegen Nordrhein-Westfalen. Im „kleinen“ Finale setzte sich die Mannschaft aus Hamburg gegen das Team aus Niedersachsen mit 53:45 durch.

Turnierergebnis:
1. Berlin
2. Nordrhein-Westfalen
3. Hamburg
4. Niedersachsen
5. Schleswig-Holstein
6. Bremen
7. Brandenburg

Folgende 24 Spieler wurden von den Bundestrainern nominiert:
Team Hamburg 1: Johannes Heisig (Bramfelder SV), Jamo Ruppert (Sport Club Ottensen), Jan Schneider (Sport Club Alster), Oben Ebov-Etchi (TuS Lichterfelde), Max Pinkert (TuS Lichterfelde), Slobodan Burksliev (Alba Berlin), Robin Jorch (TuS Lichterfelde), Lucas Wilke (Alba Berlin), Leon Pelikan (SG Braunschweig), Daniel Adams (SG Wolfenbüttel), Alexander Koch (SG Braunschweig), Üvey Kaan (Köln 99ers)

Team Hamburg 2: Janis Stielow (BG Harburg Hittfeld), Jeffrey Martin (TSG Bergedorf), Mauricio Marin (TuS Neuköln), Doninik Kleine (TuS Lichterfelde), Castro Herbstdorfer (TuS Lichterfelde), Lennard Boekstegers (TuS Lichterfelde), Constantin Kalmund (TV Brake), Tim Thormann (OTB Oldenburg), Felix Zwigart (OTB Oldenburg), Helge Baues (TuS Eicklingen), Lennart Jönzen (Kieler TB).


Weitere News

28. Juli 2017

U18-Mädchen: EM-Kader nominiert

Auf nach Dublin!

27. Juli 2017

U18-Mädels gewinnen erneut

81:72-Sieg vor heimischer Kulisse

27. Juli 2017

DBB-TV trifft Chris Fleming

Sommer-Interview mit dem Bundestrainer