Finalturnier von Talente mit Perspektive 2017 in Heidelberg18. April 2017

Für 96 Basketballtalente aus ganz Deutschland wird es am 22. und 23. April spannend. An diesem Wochenende dürfen sich die besten Nachwuchsbasketballerinnen und -basketballer der Jahrgänge 2003 bzw. 2004 beim Finalturnier von „Talente mit Perspektive“ erneut messen und vor zahlreichen Zuschauern und den DBB-Jugendbundestrainern ihr Können unter Beweis stellen. Mit dabei sind in diesem Jahr von DBB-Seite u.a. Harald Stein, Stefan Mienack, Henrik Rödl und Kay Blümel. Als bewährter Standort für das Finalturnier dient zum bereits vierten Mal in Folge der Olympiastützpunkt in Heidelberg. In den vier bundesweiten Vorturnieren in Osnabrück und Halle (Saale) für die Mädchen und in Hamburg und Koblenz für die Jungen haben sich die nun teilnehmenden Talente gegen rund 300 andere Nachwuchsbasketballerinnen und -basketballer aus ganz Deutschland durchsetzen können. Jetzt wollen sie den Sprung in den ING-DiBa-Perspektivkader schaffen, die erste Vorstufe zur Nationalmannschaft.

Es ist in diesem Jahr bereits die zehnte Auflage des Projektes „Talente mit Perspektive“. Seit 2008 sucht der Deutsche Basketball Bund schon gemeinsam mit seinem Partner, der ING-DiBa, die größten Nachwuchstalente unterhalb der offiziellen Jugendnationalmannschaften. Prominentester Teilnehmer am Projekt ist wohl Paul Zipser, der 2008 mit dabei war und mittlerweile in der NBA für die Chicago Bulls spielt. Dass das Projekt Früchte trägt, zeigen auch die aktuellen Jugendnationalmannschaften. Im Kader der männlichen U18, die sich bei der Europameisterschaft Ende letzten Jahres zum ersten Mal überhaupt für eine U19-Weltmeisterschaft (Juli 2017) qualifiziert hat, stehen zehn ehemalige „Talente“. Und bei der weiblichen U16, die letztes Jahr bei der Europameisterschaft einen sensationellen zweiten Platz belegte, standen zehn ehemalige Perspektivkader-Spielerinnen auf dem Feld. ING-DiBa und DBB leisten somit gemeinsam einen wichtigen Beitrag für die stetige Weiterentwicklung der Sportart Basketball in Deutschland.

LogoTmP2017-300Jeder gegen Jeden
Damit sich die DBB-Jugendbundestrainer ein umfassendes Bild von den Spielerinnen (Jahrgang 2003) und Spielern (Jahrgang 2004) machen können und jedes Team gleich oft auf dem Feld steht, wird das Turnier am Samstag und Sonntag im Modus „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen. Bei den Mädchen treten die Regionalkader Osnabrück 1, Osnabrück 2, Halle (Saale) 1 und Halle (Saale) 2 gegeneinander an, bei den Jungs die Teams Hamburg 1, Hamburg 2, Koblenz 1 und Koblenz 2 (Kaderlisten s. u.). Die Mannschaften werden jeweils von zwei ausgewählten Landestrainern betreut. Auch wenn am Ende jeweils ein Team ganz oben in der Tabelle als Turniersieger steht – das Augenmerk der Bundestrainer gilt natürlich den individuellen Leistungen der Nachwuchstalente. Im Anschluss an die Spiele winkt für die je zwölf besten Jungen und Mädchen als Lohn die Berufung in den ING-DiBa-Perspektivkader 2017. Bei der Nominierung am Sonntagnachmittag sindn neben DBB-Vizepräsident Stefan Raid auch Vertreter der ING-DiBa anwesend.

Demo-Spiel der Rollstuhlbasketballer
Ebenfalls zu Gast ist an diesem Wochenende die U22-Nationalmannschaft der Rollstuhlbasketballer, die im Rahmen des Finalturniers am Sonntag um 11:00 Uhr ein Demo-Spiel absolviert. Zuschauer sind zu allen Spielen der Regionalkader und natürlich auch zum Demo-Spiel herzlich eingeladen, der Eintritt ist kostenlos! Der Spielplan ist nachzulesen unter www.talente-mit-perspektive.de.

TmP2017OS-500Perspektivkader treffen auf ihre großen Vorbilder
Auf die beiden Perspektivkader wartet nach ihrer Auswahl in Heidelberg nicht nur eine nachhaltige Förderung, sondern auch noch ein ganz besonderes Highlight. Auf Einladung der ING-DiBa treffen die Jungen und Mädchen im Sommer im Rahmen des Basketball-Länderspiels Deutschland gegen Belgien in Erfurt die aktuelle Herren-Nationalmannschaft.

Spielzeiten in Heidelberg (Eintritt kostenlos)
Samstag (22.04.2017):
12:00 Uhr: Eröffnung durch die DBB Jugend-Bundestrainer Stefan Mienack und Kay Blümel
12:15 Uhr bis 20:00 Uhr: Spiele
Sonntag (23.04.2017):
8:45 Uhr bis 13:45 Uhr: Spiele
Dazwischen: 11:00 Uhr: Demo-Spiel der Rollstuhl-Basketballer
14:00 Uhr Siegerehrung/Nominierung

Ort: 
Olympiastützpunkt Rhein-Neckar Halle 1
Im Neuenheimer Feld 710
69120 Heidelberg

Weitere Infos unter www.talente-mit-perspektive.de

Die Regionalkader aus den Vor-Turnieren

Mädchen
Team Osnabrück 1:
Franka Wittenberg (Eintracht Hildesheim), Lina Falk (MTV/BG Wolfenbüttel), Meike Oevermann (BG Göttingen), Liz Unselt (BSV Wulfen), Zoe Perlick (TSV Hagen 1860), Marnie Reimann (Eintracht Frankfurt), Hanna Bonacker (BC Marburg), Karlotta Schmalisch (SC Rist Wedel), Laura Karacic (Ahrensburger TSV), Lya Mavie Brinkmann (TC Bad Rothenfelde), Sakina Tazit (BG Bonn), Greta Kröger (BG Bonn).
Team Osnabrück 2:
Lina Vogt (BG Göttingen), Lara Lieckfeld (MTV/BG Wolfenbüttel), Frieda Bühner (BBC Osnabrück), Annika Oevermann (BG Göttingen), Louisa Moritz (Ahrensburger TSV), Paula Dippel (Homburger TG), Elisa Mevius (BBC Rendsburg), Anouk Heyd (DJK/MJC Trier), Nele Trommer (TV Bitburg), Nomi Asmar (Homburger TG), Lana-Julie Spießbach (NB Oberhausen/BSV Wulfen), Jill Kortenacker (TSV Hagen 1860).
Team Halle (Saale) 1:
Lena Dziuba (SV Halle), Meike Ludwig (Chemcats Chemnitz), Anica Bertram (Chemcats Chemnitz), Luise Rohland (Chemcats Chemnitz), Clara Wilke (SC Spandau), Helen Spaine (TuS Lichterfelde), Carla Kolb (TS Jahn München), Olivia Borsutzki (TS Jahn München), Praise Eghareba (TSV München Ost), Vroni Lang (ESV Staffelsee), Johanna Gerlinger (BBC Stuttgart), Antonia Fuchsbauer (TG 48 Würzburg).
Team Halle (Saale) 2:
Talena Fackler (TS Jahn München), Jolanda Wiesbröck (TuS Bad Aibling), Paula Graichen (TS Jahn München), Paula Wenemoser (TG 48 Würzburg), Michelle Pohl (TG Sandhausen), Lilly Feistkorn (BiG Gotha), Lilli Frölich (Chemcats Chemnitz), Lina Sontag (TuS Lichterfelde), Martha Pietsch (TuS Lichterfelde), Gemma Grüttner Bacoul (TuS Lichterfelde), Leoni Gallus (ALBA Berlin), Clara Gausepohl (TSV Malmsheim).

TmP2017HH-350Jungen
Team Hamburg 1:

Nils Machowski (Friedenauer TSC), Levi Bötticher (Walddörfer SV), Martin Kalu (Quakenbrücker TSV), Justus Bersem (BBV Köln Nordwest), Kaya Bayram (Friedenauer TSC), Linus Beikame (TK Hannover), Elia de Almeida Rosa (Friedenauer TSC), Thies Boese (BG Harburg-Hittfeld), Noah-Juel Zemen (TuS Lichterfelde), Chidera Azodiro (TSV Kronshagen), Aime Olma (SG Giants Düsseldorf), Sercan Hoppe (Uelzen Baskets/TKH).
Team Hamburg 2:
Rouven Jadore Kerstan (DBV Charlottenburg), Darren Aidenojie (BBC Osnabrück), Finn Pook (SW Baskets Wuppertal), Alexandros Kaperonis (Bramfelder SV), Friedrich Teutsch (EBC Rostock), Luca Wolff (EBC Rostock), Adrian Petkovic (RW Cuxhaven), Lenny Liedkte (Itzehoe Eagles), Esra Claaßen (TV Goch), Simonas Pauskte (Bramfelder SV), Peter Winkes (BBC Osnabrück), Elias Rapique (Alba Berlin).
Team Koblenz 1:
Eric Noah Schönfeld (MBC Weißenfels), Abraham Retz (FC Bayern München), Julian Rothammel (Science City Jena), Lenny Anigbata (FC Bayern München), Alexander Lagermann (Eintracht Frankfurt), Marco Vojtko (PS BBA/SSC Karlsruhe), Lennox Jeffries (Eintracht Frankfurt), Mateo Vidovic (TV Konstanz), Christian Skladanowski (FC Bayern München), Jacob Ensminger (BiG Gotha), Finn Frischhut (FC Bayern München), Elijah Ndi (SG Mannheim).
Team Koblenz 2:
Nils Tannenhauer (BV 99 Chemnitz), Joshua Bonga (SG Lützel/Post Koblenz), Linus Stoll (BB Ulm ´01), Lukas Passarge (MBC Weißenfels), Liban Matan (ACT Kassel), Luis Wulff (FC Bayern München), Domenykas Pleta (BiG Gotha), Finn Lehner (BB Ulm ´01), David Gerhard (TG 48 Würzburg), Ben Rothammel (Science City Jena), Lucas Deetjen (TV Hofheim Huskies), Alec Anigbata (FC Bayern München). Ersatz für Domenykas Pleta: Nils Piprek (Timmelter SV).

Weitere Infos und den gesamten Spielplan gibt es unter www.talente-mit-perspektive.de

Weitere News

30. Mai 2017

Trainieren wie die Nationalspieler

Neue Produkte von SKLZ im DBB-Shop

29. Mai 2017

DBB-TV: Schröder freut sich auf deutsches Feeling

Pressekonferenz mit Dennis Schröder

29. Mai 2017

Pressekonferenz mit Dennis Schröder

Nationalspieler spricht über Atlanta, die Nationalmannschaft und seine Wurzeln