Erfolgreicher EM-Start für U18-Jungen23. Juli 2015

Die deutsche U18-Nationalmannschaft der Jungen ist mit einem Erfolg in die Europameisterschaft in Griechenland gestartet. Gegen starke Serben gewann das Team von Bundestrainer Alan Ibrahimagic mit 65:55 (18:16, 13:11, 20:16, 14:13). Bester Werfer auf Seiten der DBB-Auswahl war Kostja Mushidi (16 Punkte). Im zweiten Vorrundenspiel trifft man morgen um 18 Uhr (MEZ) auf Montenegro.

Alan Ibrahimagic startete mit Leon Kratzer, Niklas Kiel, Kostja Mushidi, Richard Freudenberg und Garai Zeeb (Foto) in die Begegnung, die von Beginn an ausgeglichen und sehenswert war. Die ersten Punkte der Serben konterte das DBB-Team durch Mushidi und Freudenberg (4:3, 3. Min.). Keines der beiden Teams konnte sich über weite Phasen des ersten Viertels um mehr als zwei Punkte absetzen, ehe Keßen und Taras in kurzer Folge zum 14:11 einnetzten (8. Min.) und Figge per Freiwurf auf 15:11 erhöhte. Dann allerdings traf Serbien einen Dreier und sammelte im nächsten Angriff drei Offensiv-Rebounds sowie einen Treffer ein (15:16, 9. Min.). Mit der Sirene war Figge dann aber mit dem Dreier zur Stelle und holte die deutsche Führung zurück.

In einer weiterhin von der Physis geprägten Begegnung erwischten die Serben den besseren Start in das zweite Viertel und glichen nach 13 Minuten zum 20:20 aus. Nach dem 22:20 von Kiel lief auf beiden Seiten offensiv nicht viel zusammen. Die Defensivreihen ließen wenig zu, dazu kamen taktische Fouls. Deutschland konnte vier Freiwürfe nicht nutzen, die Serben trafen nach 15 Minuten von Außen zum 22:23 und Kratzer verstopfte sicher geglaubte Punkte nach schönem Anspiel von Zeeb. Für die Führung der ING-DiBa-Korbjäger sorgte wenig später Isaiah Hartenstein per Floater und Freudenberg glich einen Dreier der Serben zum 26:26 aus (17. Min.). In einer zerfahrenen Schlussphase der ersten Hälfte behielt das deutsche Team die Nerven. Keßen und Zeeb sorgten für die 31:27 Führung.

Die ersten 90 Sekunden nach Wiederanpfiff waren ereignisreich. Einen erfolgreichen Dreier der Serben konterte Mushidi und Kratzer legte Sekunden später nach zur 36:30 Führung. Insgesamt spielte die DBB-Auswahl in dieser Phase offensiv die Spielzüge geduldig aus und hatte das nötige Glück im Abschluss. 43:34 stand es nach 26 Minuten. Nachdem die Serben etwas verkürzen konnten, waren Taras und Hartenstein mit zwei Dreiern zur Stelle und stellten den alten Vorsprung von neun Zählern wieder her (51:42, 29. Min.). Serbien verwandelte noch einen Freiwurf und so ging es mit einem 51:43 Vorsprung in den letzten Spielabschnitt.

Mushidi_KostjaDie ersten Minuten im Schlussviertel gehörten der deutschen Mannschaft, die dank Keßen und Taras den Vorsprung auf 55:44 ausbauen konnten. Nach dem 59:44 durch Mushidi (Foto rechts) ließ das DBB-Team einige Möglichkeiten aus, die Führung weiter auszubauen und so waren es die Serben, die auf 59:51 verkürzten (35. Min.). Ein Treffer aus der Mitteldistanz von Kiel beruhigte das Spiel etwas, wobei die deutsche U18 weiterhin immer wieder Chancen liegen ließ. Doch in der Defensive stand man hervorragend, kontrollierte die Bretter ließ wenige Möglichkeiten des Gegners zu. Drei Minuten vor dem Ende stand es 61:53. Serbien verkürzte an der Linie auf 56:61, doch 25 Sekunden vor dem Ende sorgte Zeeb von der Freiwurflinie für die Vorentscheidung (63:56). Den Schlusspunkt und das letzte Ausrufezeichen setzte Mushidi, der zwei Sekunden vor dem Ende per Dunking den 65:56 Endstand besorgte.

Stolz aber nicht vollkommen zufrieden zeigte sich Bundestrainer Alan Ibrahimagic nach dem Spiel: “Was die Defensive angeht, bin ich zufrieden und auch was den Spielverlauf angeht. Wir haben immer vorne gelegen und die Serben nie ins Spiel finden lassen. Gerade in der ersten Halbzeit waren wir aber nervös und haben unter dem Korb Chancen liegen lassen, genauso wie an der Freiwurflinie. Mit zunehmender Spieldauer haben wir das besser gemacht. Wir haben die individuelle Qualität, das hat man auch heute gesehen. Jetzt müssen wir noch mehr als Team arbeiten und spielen. Der Sieg zum Auftakt war wichtig, aber wir dürfen uns daraus nicht ausruhen. Deshalb müssen wir das heutige Spiel schnell abhaken und uns voll auf morgen konzentrieren.”

Für Deutschland spielten:
Luis Figge (finke Baskets Paderborn, 4), Richard Freudenberg (FC Bayern München, 4), Isaiah Hartenstein (TSV Quakenbrück/Young Dragons Quakenbrück, 7), Marcel Keßen (NOMA Iserlohn Kangaroos/Phoenix Hagen Juniors, 12), Niklas Kiel (Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS, 8), David Krämer (Weißenhorn Youngstars/ratiopharm akademie), Leon Kratzer (TSV Tröster Breitengüßbach/Bike-Cafe Messingschlager Baunach, 2), Kostja Mushidi (Rhöndorfer TV, 16), Tibor Taras (TSV Tröster Breitengüßbach/Bike-Cafe Messingschlager Baunach, 7), Benedikt Turudic (Cedevita Zagreb/CRO, dnp), Lukas Wank (Science City Jena), Garai Zeeb (FRAPORT SKYLINERS / FRAPORT SKYLINERS Juniors, 5)

Weitere News

25. August 2016

DBB-Herren bezwingen Portugal

Noch heute geht es von Rotenburg an der Fulda nach Gießen

Herren2016-Auszeit-500

25. August 2016

DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 84 / 25. August 2016

U.a. Lehrgang des DBB-B-Kaders & Schiedsrichterehrungen

25. August 2016

DBB-TV: Fragenhagel Volume 2

"Defend the white guy!"

GiffeyVoigtmannFragenhagel2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.