WNBL-Vorschau: Team Göttingen – Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel4. Dezember 2014

Einen Tag nach Nikolaus geht es für die Basketballerinnen des BBT Göttingen im nächsten und auch letzten Heimspiel diesen Jahres gegen die Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel auf das Parkett. Tipoff ist um 15.00 Uhr in der Sporthalle des FKG I.

Bereits im Oktober spielte das BBT in Wolfenbüttel und kam mit einer 77:40-Niederlage unter die Räder. „Wir haben im Hinspiel in Wolfenbüttel unsere Grenzen aufgezeigt bekommen, sie haben aggressiv verteidigt und uns zu vielen Ballverlusten gebracht, da müssen wir dieses Mal von Anfang an gegenhalten“, fasst Romey das letzte Aufeinandertreffen zusammen. Damals waren es Theresa Simon, Leonie Rosemeyer und Aneliya Draganova, die mit insgesamt 48 Punkten mehr als die halbe Miete zum Sieg beisteuerten. Göttingen sollte also gewarnt sein und die drei Shooting Guards nicht aus den Augen lassen.

„Ich hoffe der Sieg vergangene Woche gegen Berlin hat den Mädels viel Selbstvertrauen gebracht und sie gehen erhobenen Hauptes in das nächste Spiel. Allerdings sind wir krankheitsbedingt geschwächt. Emma Benser und Merle Wiehl sind krank und wir müssen allgemein schauen, wen wir einsetzen können“, blickt Headcoach Marcel Romey dem schweren Spiel gegen den Tabellenersten mit gemischten Gefühlen entgegen.

Bleibt zu hoffen, dass sowohl Lilly Schlüter und Britta Daub ihre gute Form und vor allem das Wurfglück des letzten Spiels beibehalten können und der Rest der Mannschaft die Schwächung durch die kranken Spielerinnen auffangen kann.
(Bericht Team Göttingen, Franziska Rien)

Weitere News

20. Oktober 2020

DBB-Damen im Ausland 2020/2021 – Update 2

Greinacher, Gülich und Sabally noch ohne Niederlage

20. Oktober 2020

„20.20“ – AUF DEM (UM)WEG NACH TOKIO

Das seltsame, herausfordernde, verlorene und gewonnene Jahr unserer Athlet*innen - Heft 2 der MAGAZIN-Serie erschienen

19. Oktober 2020

WNBL-Rückblick: Rekord-„“Effektivitäten“ im Nordwesten

Doppelte Soltau-"Show" in Schwäbisch Hall