WNBL-Vorbericht: USC Freiburg – Dragons Rhöndorf20. Februar 2020

Mit einer 1:0-Führung im Rücken macht sich die WNBL der Dragons am Karnevalssonntag auf den langen Weg nach Freiburg, um dort möglichst schon im zweiten Spiel den Viertelfinaleinzug perfekt zu machen. Aber das wird noch eine sehr anspruchsvolle Aufgabe.

Es könnte so einfach sein: Die gleiche intensive Defense wie in der ersten Partie spielen, das Foulmanagement verbessern und die Würfe treffen! Dann könnte es klappen. Doch natürlich haben sich auch die Gastgeberinnen einiges vorgenommen und möchten gerne ein drittes, das dann entscheidende, Spiel in Rhöndorf erzwingen.

Nach der ersten Partie (67:56) dürfen die Dragons durchaus selbstbewusst sein, auch wenn an einigen Stellen noch Luft nach oben ist. Wie schon gesagt wird enorm viel an der Defense hängen. Und da muss man auf Seiten der Gäste damit rechnen, dass bei Freiburg noch weitere Spielerinnen neben den schon im Hinspiel starken Luisa Nufer und Emily Linder hinzukommen, die gute Leistungen zeigen.

„Auch bei uns setze ich wieder auf eine echte Teamleistung. Jede unserer Spielerinnen ist ganz wichtig für unseren Erfolg, wir ziehen alle an einem Strang“, macht Headcoach Nicola Happel klar. Geplant ist sicher, dass Sarah Cissé (Foto) länger als im ersten Spiel eingesetzt werden kann, als sie wegen hoher Foulbelastung nur 13 Minuten auf dem Parkett stehen konnte, aber auch in dieser kurzen Zeit ihre Bedeutung für das Team zeigte.

Los geht es am Sonntag um 15.00 Uhr. Und dann hoffen wir mal, dass einem ausgelassenen Feiern am Rosenmontag nichts im Wege steht.

(Bericht/Fotos: Dragons Rhöndorf)

Weitere News

5. Juni 2020

„“Im Tischtennis bin ich schwer zu schlagen!“

"Unser Mann" Johannes Thiemann vor dem BBL-Final-Turnier

5. Juni 2020

„“Ein Stück Normalität zurück“

B-Trainer-Ausbildung in Bad Blankenburg

5. Juni 2020

WNBL: Qualifikation mit elf Teams

Geplante Quali-Termine im September, geplanter Saisonstart am 11. Oktober 2020 - 28 Teams dabei