WNBL-Vorbericht: Rhein-Main Baskets – DJK Brose Bamberg11. Januar 2018

Am kommenden Sonntag, 14. Januar 2018, gastiert die WNBL der DJK Brose Bamberg (Foto Mara Edelmann) zum Jahresauftakt bei den Rhein-Main Baskets in Hessen. Durch den deutlichen Sieg gegen die SG Weiterstadt schoben sich die U18-Mädchen der Brose Bamberg Youngsters auf den dritten Tabellenplatz in der Spielgruppe Mitte vor und haben damit den Anschluss an die Tabellenspitze gewahrt. Umso brisanter ist nun die erste Begegnung des neuen Jahres, denn die Rhein-Main Baskets rangieren auf dem zweiten Platz punktegleich mit der Mannschaft von Ulf Schabacker und seinem Assistenten Konstantin Hammerl sowie mit den Main Sharks aus Würzburg.

Bereits am dritten Spieltag der WNBL-Spielrunde trafen Bamberg und die Hessinnen also aufeinander, damals setzte sich die DJK Brose Bamberg knapp mit 76:72 durch. Während auf Brose-Seite besonders Jana Barth und Nina Kühhorn den offensiven Ton angaben, waren es auf Rhein-Main-Seite vor allem Aufbauspielerin Lena Herrmann und Centerin Paula Süssmann, die für ihre Farben einnetzten. Sowohl Herrmann als auch Süssmann überzeugten in der bisherigen WNBL-Saison als Punktegaranten für die Baskets und erhalten wertvolle Schützenhilfe von Jule Seegräber, die zwischen acht und zehn Punkten im Schnitt erzielt.

Nach der Weihnachtspause ist das Team der DJK Brose Bamberg wieder komplett und angesichts der Brisanz des kommenden Spieltages gewillt, den Positivtrend der vergangenen Spiele auch gegen den Tabellenzweiten zu bewahren. Mit dem Nationalmannschaftstrio Kühhorn, Förner und Landwehr soll der nächste wichtige Schritt in Richtung Playoffs gelingen.

(Bericht DJK Brose Bamberg, Lina Ahlf)

Weitere News

23. April 2018

DBB-TV: Rückblick zum WNBL TOP4

Die Highlights vom Wochenende in München

22. April 2018

WNBL TOP4 2018: TS Jahn München neuer Champion

71:55-Erfolg im Finale gegen den TuS Lichterfelde - Emily Bessoir TOP4-MVP - Schiedsrichterinnen geehrt

22. April 2018

WNBL TOP4 2018: Team Mittelhessen holt Bronze

74:65 gegen den Herner TC