WNBL: TSV Wasserburg – ChemCats Chemnitz: 65:54 (28:21)31. Januar 2013

Endlich einmal gegen eines der drei Top-Teams gewinnen, war das große Ziel der Wasserburger U17-Bundesliga-Mannschaft. Und das gelang eindrucksvoll mit einen letzlich nie gefährdeten 65:54 (28:21)-Heimsieg gegen die ChemCats aus Chemnitz, gegen die man im Hinspiel noch mit 37 Punkten verloren hatte.

Dieses Mal waren die Gastgeberinnen aber von  Beginn an voll da, schnappten sich hinten zahlreiche Ballgewinne und verwandelten vorne schnell und sicher. Und die Schützlinge von Coah Michi Zovko blieben sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff immer hochkonzentriert, auch als die Führung zwischenzeitlich über zehn Punkte betrug.  Da beide Mannschaften das Tempo hochhielten, entwickelte sich für die Zuschauer ein jederzeit spannendes und abwechslungsreiches Match.

„Das war ein toller Erfolg als Mannschaft! Wir dürfen  jetzt aber nicht nachlassen und müssen weiter an uns arbeiten. Kommendes Wochenende wollen wir auch in Nördlingen gewinnen!“, so Zovko nach dem Spiel. Mit diesem Sieg hat Wasserburg den vierten Platz in der WNBL-Gruppe Süd vorerst gesichert, darf sich aber in den abschließenden drei Partien der Hauptrunde höchstens noch eine Niederlage erlauben, soll die Play-Off-Teilnahme auch in dieser Saison gelingen.

Es spielten: Enya Culum (6 Punkte), Anna Fuchs (9), Annika Hartmann (6), Lena Kaup (5), Constanze Lehertshuber (5), Linda Pettersson (7), Sophie Priller (6), Anna Prochnow, Annika Rotter (4), Annika Schütz (7), Anna Stechl und Tatjana Stemmer (9).

Weitere News

17. September 2020

DBB-Podcast: Folge Nr. 6 ist online

Johannes Voigtmann "on air"

16. September 2020

Walt Hopkins neuer Damen-Bundestrainer

Headcoach der New York Liberty in der WNBA

16. September 2020

Vier Startplätze für WNBL vergeben

28 Teams, Gruppen für neue WNBL-Saison stehen fest