WNBL: TSV 1880 Wasserburg – BSG Ludwigsburg 38:83 (22:49)20. Februar 2013

Gegen die BSG Ludwigsburg, Topteam der WNBL-Gruppe Süd, hatte sich das Wasserburger U17-Bundesliga-Team einen Heimsieg fest vorgenommen. Doch was die Gastgeberinnen auch versuchten, irgendwie schien an diesem Wochenende nichts klappen zu wollen. So mussten sie sich am Ende mit 38:83 (22:49) deutlich geschlagen geben.

Von Beginn an war das Pech auf der Seite der Innstädterinnen. Einfache Würfe aus der Nähe oder Korbleger, die nicht in das Netz wollten, waren über die gesamte Spieldauer „Normalität“ auf Seiten der Wasserburgerinnen. Selbst die ansonsten meist gutstehende Defensive half nichts. Zu leichte Punkte der Gäste, die aus jeder Distanz sicher trafen, erstickten jede Wasserburger Aufholjagd im Keim.

„Wir müssen das Spiel schnell abhaken und uns auf die entscheidende Partie nächste Woche gegen bei Jahn München konzentrieren“, so Coach Michi Zovko nach dem Spiel gegen Ludwigsburg. Ein Sieg in München (Sonntag, 24.02.,11:15 Uhr) und Platz Vier in der Gruppe, der die Play-Off-Teilnahme bedeutet, ist sicher.

Es spielten: Enya Culum (2 Punkte), Anna Fuchs (9 / 1 Dreier), Annika Hartmann (2), Lena Kaup, Constanze Lehertshuber (6), Linda Pettersson (6), Sophie Priller (6), Anna Prochnow, Annika Rotter (2), Annika Schütz (4), Anna Stechl und Tatjana Stemmer (1).

Weitere News

20. Oktober 2020

DBB-Damen im Ausland 2020/2021 – Update 2

Greinacher, Gülich und Sabally noch ohne Niederlage

20. Oktober 2020

„20.20“ – AUF DEM (UM)WEG NACH TOKIO

Das seltsame, herausfordernde, verlorene und gewonnene Jahr unserer Athlet*innen - Heft 2 der MAGAZIN-Serie erschienen

19. Oktober 2020

WNBL-Rückblick: Rekord-„“Effektivitäten“ im Nordwesten

Doppelte Soltau-"Show" in Schwäbisch Hall