WNBL: SG Rhein Berg/Erft – Rhein-Main Baskets/Langen 53:67 (25:30)12. November 2013

Im ersten Viertel erstarrten die Gastgeberinnen vor Ehrfurcht und gerieten mit 8:21 in Rückstand: „Wir waren nervös und haben viele schlechte Entscheidungen getroffen“, so Trainer Zoran Nikolic. Die Last wog schwer, doch seine Mädels verkürzten zur Pause, dank einer deutlich besseren Wurfauswahl. Doch auch die steigende Qualität der Bemühungen sorgte nicht für die Wende. Zwar konnte der Rückstand zwischenzeitlich bis auf einen Punkt verkürzt werden, doch dann sorgten wieder leichte Fehler dafür, dass die Gäste ihren Vorsprung ein ums andere mal ausbauen konnten.

Nach dem dritten Viertel lag die SG mit 40:45 hinten: „Am Ende hat uns die Kraft gefehlt, der Sieg wäre heute möglich gewesen“, so der Coach. Nur elf von 22 Freiwürfen fanden den Weg durch die Reuse, dafür überzeugte Adele Kopsidis. Sie empfahl sich für höhere Aufgaben, der Knoten scheint bei ihr geplatzt. Den Ausfall von Clara Dürrholz konnte sie aber noch nicht kompensieren.

SG Rhein-Berg/Erft: Dahl 9, Tostes, Schneider 6, Hill 4, Jörissen 1, Ellenrieder 11, Ameur, Finke 12, Loch 3, Kopsidis 7.

Weitere News

18. Juni 2018

Come on girls, let’s play basketball

Projekt zu Gast in der Grundschule Hausham

18. Juni 2018

Supercup heißt jetzt VTG Supercup

Basketball-Top-Event bis 2020 in Hamburg

18. Juni 2018

Voigtmann unter Zugzwang im ACB-Finale

Zwei Niederlagen in Serie - Gülichs Phoenix Mercury weiter siegreich