WNBL-Spielbericht: RheinStars Ladies Hürth – Herner TC 53:6723. Januar 2018

Zum vorletzten Rundenspiel machten sich die HTC Mädchen am Sonntagmorgen auf nach Köln, zum Spiel gegen die RheinStars Ladies Hürth. Obwohl Herne als Gruppenerster klarer Favorit sein durfte, war den Trainern bewusst, dass die RheinStar Ladies die Punkte nicht verschenken werden. Zum einen fand Hürth von Spiel zu Spiel einen besseren Rhythmus und zum anderen dürfte der klare Sieg gegen Neuss den RheinStars Ladies einen Schub Motivation geben.

So begann wie schon so oft in dieser Saison das erste Viertel unnötig hektisch und nervös. Schon in der dritten Spielminute verletzte sich Alina Sanders in einem unglücklichen Kampf um den Ball ernst an der rechten Schulter. Die schnelle medizinische Hilfe und der umgehende Transport ins Krankenhaus lassen hoffen, dass Alina, eine der starken Herner „Fighter“, noch in dieser Saison ihrer Mannschaft helfen kann. Diese Minuten der Nervosität und Verunsicherung durch Alinas Verletzung nutzen die Gastgeberinnen zu ihrem Vorteil und übernahmen die Führung mit 11:4. Eine Herner Auszeit brachte die Ruhrgebiets-Mädchen aber Schritt für Schritt wieder in die Spur: Das Viertel endete ausgeglichen 14:14. Das zweite Viertel zeigte schon mehr die taktische Überlegenheit der favorisierten Mädchen aus Herne. Schnelles Umschaltspiel, starke Lösungen im Angriff brachten zur Halbzeitpause eine Führung von zehn Punkten.

Nach der Pause verteilten die Trainer die Spielzeit auf das gesamte Team und ließen neue Spielzüge testen. Dieses „freie“ Spiel brachte viele neue und gute Erkenntnisse zu einzelnen Spielerinnen, offenbarte aber auch einige Schwächen in der Verteidigung. Wichtige Informationen für die Trainer, die jetzt schon auf die PlayOff-Runde schauen. Am Ende gewann der HTC trotz der vielen Tests die zweite Hälfte in Summe mit vier Punkten und brachten die begehrten zwei Punkte mit nach Hause.

Nächsten Sonntag geht es dann im letzten Spiel der Vorrunde um den ersten Platz. Wieder geht der Herner TC als Favorit ins Spiel gegen die TG Neuss Junior Tigers, die auf dem letzten Tabellenplatz rangieren. „Auch dieses Spiel muss erst mal gewonnen werden! Wir wollen aber unser Spiel spielen und konzentriert die inoffizielle „Nordwest-Meisterschaft“ schaffen“ gibt Michal Chudzicki die Marschrichtung vor. Am 28.01. um 12 Uhr ist in der H2K Arena Sprungball.

HTC: Tenbrock 17/1 Dreier, Polleros 16, Krizanovic 10, Zolper 8/2, Gallinat 6/1, Schmidt 4, Sanders 2, Stockhorst 2, Wilke 2, Benbaida.

(Bericht Herner TC, Karina Sola)

Weitere News

25. Mai 2018

Juniorteam bei der U20-EM: Werde ein Teil davon!

„Junges Engagement“ gesucht!

23. Mai 2018

DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 111 vom 23. Mai 2018

Qualifizierungslehrgänge für Schiedsrichter-Ausbilder

23. Mai 2018

DBB-TV trifft Maxi Kleber

Im Interview zum Thema "Nationalmannschaft"