WNBL-Spielbericht: Dragons Rhöndorf – USC Freiburg 67:5616. Februar 2020

Die WNBL der Dragons Rhöndorf ist mit einem Erfolg in das Achtelfinale (best of three) gestartet. Nach 40 aufregenden Minuten setzte sich das Team von Nicola Happel und Johannes Sünnen mit 67:56 (23:19, 12:11, 15:10, 17:16) durch und kann damit bereits am Karnevalssonntag in Freiburg den Sprung ins Viertelfinale schaffen.

Die Dragons kamen um die ganz stark beginnende Nika Carstens gut aus den Starlöchern und bestimmten das erste Viertel. Früh musste man allerdings mit hoher Foulbelastung von Sarah Cissé und Carstens klarkommen, beide Spielerinnen schieden später mit Foulhöchstzahl aus. Es galt also für andere Spielerinnen in die Bresche zu springen, doch dazu später mehr.

Vor guter Kulisse behaupteten die Gastgeberinnen ihre Führung über die gesamte Spielzeit hinweg. Immer wenn die Freiburgerinnen den Anschluss fast geschafft hatten, zeigten die Dragons ihre besten Spielzüge und setzten sich wieder ab. Dabei leisteten Topscorerin Linda Brückner und Emilia Tenbrock Schwerstarbeit und wurden hervorragend unterstützt. Ihr bestes Saisonspiel genau zum richtigen Zeitpunkt lieferte Carla Barth (Foto), die an allen Enden des Feldes einen ganz wichtigen Beitrag zum Sieg leistete. Auch Julie Wirtz, Maya Stahmer und Macy Ridder fügten sich nahtlos ein und machten einen echten Teamerfolg perfekt.

Letztlich war es die über 40 Minuten ganz starke Defense, die den Sieg perfekt machte. Kaum freie Würfe wurden den Gästen gestattet, häufig gelangen Stops im Eins-gegen-Eins. Nach wie vor müssen die Dragons aber im Rebounding besser zupacken (29:37). Heute spielte sicher eine Rolle, dass Cissé aufgrund ihrer Foulbelastung nur 13 Minuten mitwirken konnte.

Mit der Schlusssirene war der Jubel im Dragons Dome groß. Mit dem Auftakterfolg hat man sich eine glänzende Ausgangsposition geschaffen, muss aber voll konzentriert in die Partie in Freiburg gehen, um auch dort eine Siegchance zu bekommen. Bei einem Einzug ins Viertelfinale dürfen die Dragons Hoffnung haben, dass sich der Kader dann wieder etwas komplettiert.

Für die Dragons spielten: Carla Barth (26 Min., 10 Pkte, 1 Dreier), Julie Wirtz (20 Min., 3/1), Nika Carstens (31 Min., 17/3), Maya Stahmer (25 Min.), Linda Brückner (37 Min., 18/10 Reb.), Emilia Tenbrock (36 Min., 13), Macy Ridder (10 Min.), Sarah Cissé (13 Min., 6/6 Reb.).

(Bericht Dragons Rhöndorf)

Weitere News

6. April 2020

Was machen eigentlich… die U18-Mädchen von 2018?

Der Werdegang der EM-Heldinnen - Jessika Schiffer - Mit Video

6. April 2020

IOC Young Leader Paulina Fritz: „“Basketacademy“

Kombination von Kultur, Sport und Bildung, um zu einer sozial entwickelten und friedlichen Welt beizutragen

3. April 2020

Was machen eigentlich… die U20-Herren von 2018?

Der Werdegang der Bronze-Gewinner bei der EM in Chemnitz - Richard Freudenberg - Mit Video